Digitalradio

DAB+ von Nord nach Süd: Rund 300 Programme on air

Seit mehr als zehn Jahren gibt es DAB+ in Deutsch­land. Die Programm­viel­falt wächst und auch die Sender­netze werden immer weiter ausge­baut.

Seit mehr als zehn Jahren ist das terres­tri­sche Digi­tal­radio DAB+ in Deutsch­land auf Sendung. Entwi­ckelte sich der DAB-Nach­fol­gestan­dard zunächst eher schlep­pend, so ist der Über­tra­gungsweg mitt­ler­weile auf Erfolgs­kurs. Zum einen werden immer mehr DAB+-taug­liche Empfangs­geräte verkauft. Zum anderen steigt die Zahl empfang­barer Programme und die Sender­netze werden immer weiter ausge­baut. Rund 300 Programme sollen in Deutsch­land in den kommenden Wochen insge­samt über DAB+ auf Sendung sein. Etwa 100 dieser Stationen werden ausschließ­lich digital verbreitet.

Der erste bundes­weite Multi­plex mit den Programmen von Deutsch­land­radio sowie privaten Ange­boten wie Radio BOB!, klassik radio und Schwarz­wald­radio wird weiter ausge­baut. Für die kommenden Monate ist die Inbe­trieb­nahme eines reich­wei­ten­starken Senders in Schöp­pingen (Nord­rhein-West­falen) geplant. Dazu kommt ein weiterer Standort in Wismar. Sechs weitere Sender in Henn­stedt, Güstrow, Torgelow, Petkus, Reut­lingen und Pfaf­fen­hoffen werden schritt­weise ab April 2022 aufge­schaltet. Auch danach geht der Ausbau weiter.

Der zweite über­regio­nale Multi­plex feiert in wenigen Wochen, am 5. Oktober, seinen ersten Geburtstag. Bis dahin nimmt mit AIDA radio voraus­sicht­lich ein weiteres Programm seinen Betrieb in diesem aus mehr als 70 Sendern bestehenden Netz auf. Bekannte Marken wie RTL Radio, Antenne Bayern und 80s80s werden im zweiten "Bundesmux" bereits verbreitet. Dazu kommt beispiels­weise Sport­radio Deutsch­land als erstes Sport-Spar­ten­hör­funk­pro­gramm, das hier­zulande terres­trisch verbreitet wird.

DAB+ in den Bundes­län­dern

Immer mehr Programme auf DAB+ Immer mehr Programme auf DAB+
Fotos: Land NRW-W. Meyer-Piehl/teltarif.de, Montage: teltarif.de
In Baden-Würt­tem­berg betreibt der Südwest­rund­funk zwei Sender­netze - für den Norden und Süden des Landes. Dazu kommt ein aus 16 Programmen bestehender privater Multi­plex. Hier wird das Sender­netz seit dem Wechsel zu einem neuen Betreiber Ende vergan­genen Jahres konti­nuier­lich voran­getrieben. Die Medi­enpo­litik disku­tiert aktuell über Möglich­keiten, auch kleine Lokal­radios und nicht­kom­mer­zielle Sender auf DAB+ zu bringen. Ein erstes Projekt hierfür ist in Tübingen geplant.

In Bayern betreibt der Baye­rische Rund­funk ein landes­weites Netz. Dazu kommen sechs regio­nale Multi­plexe. Die BR-Sender werden von privaten Veran­stal­tern mitge­nutzt. So sind mitt­ler­weile neben neuen, rein digital verbrei­teten Programmen wie Radio Schwaben oder Digital Classix sämt­liche Lokal­radios im Frei­staat auch über DAB+ zu hören. In Erlangen gibt es ferner ein lokales Test­angebot des Fraun­hofer-Insti­tuts.

Auch in Berlin und Bran­den­burg gibt es ein umfang­rei­ches Programm­angebot. So betreibt allein der Rund­funk Berlin-Bran­den­burg zwei Sender­netze, die auch von Programmen anderer ARD-Landes­rund­funk­anstalten mitge­nutzt werden. Zudem gibt es in der Haupt­stadt-Region einen lokalen Multi­plex für private Veran­stalter und ein auch über den Groß­raum Berlin hinaus verbrei­tetes Programm­paket.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, in welchen Bundes­län­dern demnächst weitere DAB+-Multi­plexe auf Sendung gehen sollen.

1 2

Mehr zum Thema DAB+