Jetzt doch

Regiocast darf das Schlagerparadies dauerhaft über DAB+ ausstrahlen

Regiocast darf den Sender "Schlagerparadies" dauerhaft bundesweit über DAB+ verbreiten. Und nach dem Relaunch des Senders DRadio Wissen hält jetzt auch die Musikfarbe Indie/Alternative im bundesweiten Digitalradio-Multiplex Einzug.

Neues Sendeschema bei DRadio Wissen Neues Sendeschema bei DRadio Wissen
Bild: DRadio Wissen
Nach heftiger Kritik haben die Landesmedienanstalten ihren Beschluss vom Januar rückgängig gemacht: Der Veranstalter Regiocast Digital kann statt des Fußballradios 90elf das Programm Radio Schlagerparadies im bundesweiten Multiplex über DAB+ ausstrahlen, und zwar für die gesamte Laufzeit der vorgelegten Programmzuliefervereinbarung mit dem saarländische Anbieter RMN Radio. Die Kapazitäten werden nun doch nicht neu ausgeschrieben, wie die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten entschied. "Damit hat die Regiocast nun Planungssicherheit", sagte der ZAK-Vorsitzende Dr. Jürgen Brautmeier. Regiocast hatte sich im Sommer 2013 vergeblich um die weitere Rechtenutzung für die digitale Hörfunk-Übertragung für Spiele der Fußball-Bundesliga bemüht, den Zuschlag erhielt Sport1.fm.

Umbau beim Deutschlandradio: Jetzt auch Indie und Alternative im Bundes-Multiplex

Neues Sendeschema bei DRadio Wissen Neues Sendeschema bei DRadio Wissen
Bild: DRadio Wissen
Schlager ist nicht die einzige neue Musikfarbe im bundesweiten Digitalradio-Multiplex. Beim bisher weitgehend musikfreien Deutschlandradio-Programm DRadio Wissen gab es wie geplant einen Neustart am vergangenen Mittwoch, den 19. Februar. Das jüngste Programm aus der Deutschlandradio-Familie ging mit neuem Sendeschema und rundum optimierter Internetseite on Air und ans Netz. Die Verantwortlichen wollen künftig ein Vollprogramm senden, ein junges Qualitätsradio mit Netzanschluss, mit hochwertigem Wort sowie anspruchsvoller Pop-, Rock- und Elektromusik, vorwiegend aus dem Indie/Alternative-Sektor.

Auch die anderen beiden Programme des Deutschlandradios, der Deutschlandfunk (DLF) und Deutschlandradio Kultur, sollen runderneuert werden. Beim Deutschlandfunk soll die Präsentation zeitgemäßer werden, Deutschlandradio Kultur soll tagsüber ein einheitliches Format ohne große Brüche erhalten, mit anspruchsvoller Pop- und Rock-Musik sowie Themen aus Politik und Kultur. Auch neue Sendungen aus Bereichen wie der Literatur sind geplant. Der Relaunch soll angeblich am 12. Mai durchgeführt werden, wie die "Berliner Zeitung" schreibt.

egoFM jetzt auch über DAB+ in Bayern

Die Musikfarbe Indie/Alternative gibt es auch bei einem weiteren Programm in Bayern via DAB+. Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 20. Februar der Radio Next Generation GmbH & Co. KG die Verbreitung des Angebots egoFM über DAB+ in den lokalen Versorgungsgebieten Augsburg, Ingolstadt, München und Nürnberg bis zum 30. April 2015 genehmigt. egoFM wird bereits in Baden-Württemberg über DAB+ verbreitet, das Programm ist auch europaweit über Satellit, in den Ballungsräumen Augsburg, München, Nürnberg, Regensburg und Würzburg über UKW, über DVB-T in Leipzig sowie im Internet zu hören. Der Sendestart über DAB+ in Bayern sollte inzwischen bereits erfolgt sein. Dafür zieht sich der bisher hier aktive Sender Magicstar ins Internet zurück.

Als Vollprogramm richtet sich egoFM an eine junge und urbane Hörer-Zielgruppe mit besonderem Fokus auf soziale Netzwerke und Internet-Communities. Das Musikformat zeichnet sich durch ein außergewöhnlich breites Musikspektrum mit derzeit rund 7 000 Titeln auf der Playlist und mehr als einem Dutzend verschiedener Musikgenres aus: Etwa Electronic Pop, R&B, HipHop, Rap, Reggae, Soul, Alternative Rock, BritPop, Deutsch, Independent Pop/Rock, House und Club-Music. Auf Charts verzichtet egoFM und bindet dafür zahlreiche Newcomer ins laufende Programm ein.

Mehr zum Thema Radio