Digital Radio

Mehr Digitalradio-Programme in bayerischen Metropolen

BLM lizenziert neue Sender für DAB+
AAA
Teilen

Es ist schon paradox: Während Aus­schreibungen im Digital­radio (DAB/DAB+) in anderen Bundes­ländern ergebnis­los ver­laufen sind, gab es in Bayern auf von der Bayerischen Landes­zentrale für neue Medien (BLM) aus­geschriebene Sende­plätze in bayer­ischen Groß­städten mit 13 Antrag­stellern gerade­zu eine Bewerberf­lut. Es war noch nicht einmal möglich alle Bewerber in den be­steh­enden En­sembles unter­zu­bringen, daher musste die Landes­medien­anstalt eine Aus­wahl­ent­scheid­ung treffen.

Einer der großen Ge­winner ist das aus Berlin stammende Dance-Radio pure fm, das künftig digital in den Ensembles München, Augsburg und Ingolstadt senden kann. Im Berliner Privatradio-Ensemble war pure fm kurz­zeitig seit 21. November 2012 über DAB+ zu hören, wurde aber ohne An­gaben von Gründen vom Netz­be­treiber Media Broadcast wieder ab­ge­schaltet. Die Lizenz der mabb gilt noch bis 2019. Für die bayerischen Metro­polen will pure fm laut eigenen Angaben zu festen Zeiten am Morgen und Nachmittag jeweils ein re­gionalisier­tes Programm mit lokalen Inhalten aus der je­weiligen Stadt anbieten.

Auch ein anderer An­bieter aus Berlin, der Schlager­sender Radio Paloma, kann künftig digital-terrestrisch in Bayern auf Sendung gehen, und erhielt von der BLM Kapazitäten in Augsburg und Ingolstadt. Zu­sätzliche Reich­weite gibt es beim Rocksender Coolradio: Dieser kann künftig neben Ingolstadt auch in Augsburg und Umgebung senden.

Erstmals Radio mit der Musikfarbe "80er-Jahre" über DAB+

Freuen kann sich auch der Veranstalter Megaradio Bayern, der künftig sein Hauptprogramm in den vier Regionen München, Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt sowie mit dem Ableger "Mega 80's" erstmals ein Hörfunkprogramm mit der Musikfarbe "80er-Jahre" in den Ensembles Augsburg und Ingolstadt ausstrahlen kann.

Einen Sendeplatz im Münchner Lokalradio-Ensemble teilen wollen sich der Sankt Michaelsbund, der ein Kirchenradio plant, und der bereits im Internet aktive Kulturradioanbieter Radio München. Bereits im Vorfeld der Ausschreibung haben beide Veranstalter die Kooperation vereinbart und wurden von der BLM dafür belohnt. Das Kirchenradio wird den Sendeplatz täglich von 10 bis 19 Uhr (sonntags rund um die Uhr) nutzen, zu den übrigen Sendezeiten funkt Radio München.

Ganz neue Töne wird es im Ensemble Ingolstadt geben: Die PN Medien GmbH, die bereits das Internetportal Pafnet.de und das Internetfernsehen Pafnet.tv betreibt, will mit radio pneins nun auch ein lokales Hörfunkprogramm - ebenfalls mit der Musikfarbe Dance Music - für die Region Pfaffenhofen/Ilm starten. Das Sendegebiet des Ingolstädter Ensembles wird künftig um einen Sendestandort in Pfaffenhofen erweitert.

Marketinginitiative und Reichweitenausbau in Hessen

pure fm kündigt sich seinen Hörern anpure fm freut sich, einen der wenigen Sendeplätze erhalten zu haben Unterdessen plant das Marketingbüro Digitalradio Deutschland die nächste große Marketing-Initiative. Nach einer ähnlichen Aktion in Berlin soll es auch im Rhein-Main-Gebiet eine Kampagne für DAB+ auf City-Boards geben. Geplant ist diese für die Woche vom 4. Bis 10. November.

In Hessen ist zudem ein Reichweitenausbau geplant: Noch in diesem Jahr will der Betreiber Hessen Digitalradio seinen dritten Sender für das regionale Privatradio-Ensemble (Kanal 11C) am Standort Mainz-Kastel aufschalten. Dann wird das Bouquet auch in der bisher nur unzureichend versorgten Landeshauptstadt Wiesbaden und im Rheingau empfangbar sein. Außerdem verbessert sich der Empfang in der benachbarten rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz und Umland.

Möglicherweise kommt in diesem Jahr auch noch ein weiterer Programmanbieter hinzu, so dass das Ensemble dann aus acht Programmen bestünde. Laut Informationen von teltarif.de interessiert sich ein englischsprachiger Veranstalter für eine Verbreitung via DAB+ im Rhein-Main-Gebiet.

Rheinland-Pfalz-Bouquet auch in der Eifel

Zusätzliche Programme über DAB+ sind künftig auch in der Eifel zu hören. Der Netzbetreiber Digitalradio Südwest (DRS) will am 29. Oktober das landesweite Bouquet am Sender Scharteberg aufschalten, wie das Magazin "Infosat" meldet. Im Bouquet verbreitet werden die öffentlich-rechtlichen Programme des Südwestrundfunks (SWR 1, SWR 2, SWR 3, SWR 4 Rheinland-Pfalz, SWR info und Dasding) sowie der Privatsender bigFM World Beats [Link entfernt] . In der Eifel sind seit längerem bereits die Programme des bundesweiten Multiplexes zu hören.

Teilen

Mehr zum Thema Radio