Untersuchung

Digitalradios mit DAB+ in Medien- und Supermärkten

Wie groß ist die Verbreitung von Digitalradios mit DAB+ im März 2015 in Medien- und Supermärkten? Werden Radios mit digital-terrestrischem Empfang so langsam Standard? Wir sind diesen Fragen nachgegangen und haben die Radioabteilungen mehrerer Medien- und Supermärkte besucht.
Kommentare (1763)
AAA
Teilen

Im August 2011 erfolgte der Neustart des digital-terrestrischen Radios. Nachdem das alte DAB gescheitert war, versuchen es die Marktakteure nun mit DAB+. Zweieinhalb Jahre nach dem Start wollten wir nun wissen: Ist DAB+ inzwischen Standard, wie hoch ist der Anteil an Digitalradios und wie viele rein analoge UKW-Radios gibt es noch? Und: Sind die Modelle so gut gekennzeichnet, dass der Kunde sie auch findet? Wir haben uns die Radioabteilungen in verschiedenen Medien- und Supermärkten angeschaut.

Unser erster Weg führte uns zu Saturn nach Mainz. Und wir wurden gleich überrascht: Es gibt eine sehr große Abteilung mit mobilen Radios. Drei Produktkategorien sind vorhanden: Digitalradios, Internetradios und Radiowecker. Der Kunde kann aus rund 25 DAB+- und 15 Internetradios (zumeist Kombis mit DAB+) auswählen. Lediglich in der Radiowecker-­Abteilung fanden wir noch mehr rein analoge als Digitalradios: Zehn Modellen mit UKW-Empfang stehen nur zwei Radios, die auch DAB/DAB+ an Bord haben, gegenüber. Kleine Koffer- und Reiseradios ausschließlich mit analogem Empfang sind in diesem Medienmarkt jedoch komplett aus den Regalen verschwunden.

Anders sieht es noch im Bereich der Mini-Anlagen, HiFi-Komponenten und Soundbars aus: Hier fanden wir nur ein einziges Modell mit Digitalradio­-Empfang. Vereinzelt haben die Geräte einen Internetradio­-Clienten an Bord, der Großteil hat jedoch nur ein analoges UKW­-Radioteil eingebaut.

Digitalradios unter der Bezeichnung "Internetradios"

Analog-Radio und Digitalradio-Modell mit DAB+.Verkehrte Welt bei Kaufland: Das Analog-Radio (links) ist 20 Euro teurer als das Digitalradio-Modell mit DAB+. Wir wollten nun wissen, ob dieses üppige Angebot typisch für Saturn ist und begaben uns auf die andere Rheinseite nach Wiesbaden, ins Einkaufszentrum Lilien-Carré. Hier bot sich uns ein völlig anderes Bild: In dieser Saturn­-Filiale gab es nur eine Abteilung, die unglücklicherweise als "Internetradios" bezeichnet wird. Hier befinden sich - völlig unsortiert - WLAN­-Internetradios, Modelle mit DAB/DAB+, aber auch rein analoge UKW-Radios. Wir fanden nur sieben Modelle mit DAB+, drei Internetradios, zwei Kombi-Modelle (Internetradio und DAB/DAB+) und 12 analoge UKW-Radios. Bei vielen Modellen mit DAB+ fehlt ein Hinweis auf die Digitalradio-­Empfangsmöglichkeit. Hier muss der Kunde also schon Kenntnisse mitbringen oder sich beraten lassen, ansonsten greift er möglicherweise zum falschen Modell.

Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich ein Media-Markt. Auch hier fanden wir nur eine Abteilung, die - ebenfalls falsch - als "Internetradios" ausgewiesen ist. Die deutliche Mehrzahl der dort stehenden Geräte sind jedoch Radios mit DAB/DAB+ und ohne Internetempfang: Aus 17 Modellen kann der Kunde hier wählen. Ansonsten gab es nur ein reines Internetradio und drei Kombi­-Modelle aus Internetradio und DAB/DAB+. Auch bei Media-Markt fanden wir analoge Radioteile nur noch bei den Radioweckern, Boomboxen und HiFi-Anlagen, klassische Kofferradios werden nur noch mit Digitalradio-Empfang angeboten. Immerhin: Im Vergleich zur Wiesbadener Saturn-Filiale befindet sich ein Hinweis auf DAB+­-Empfang auf den Preisschildern.

Real und Kaufland mit guter Auswahl

Real-ProspektIn den Angebotsbroschüren der Supermärkte befinden sich immer öfter Digitalradios mit DAB+. Wir wollten nun wissen: Wie sieht es mit Supermärkten aus und zogen weiter zu real. Hier besteht die Mehrzahl der angebotenen Radios noch aus rein analogen UKW-Empfängern (17), aber immerhin sieben Modelle von TechniSat, Grundig und Dual haben DAB/DAB+ an Bord. Diese stehen extra sortiert, aber für den Kunden sehr ungünstig greifbar in der untersten Reihe. An Ausstellungsgeräten gab es nur ein Modell mit DAB/DAB+-Empfang von Grundig.

Eine ähnliche Überraschung erlebten wir bei Kaufland: 12 rein analogen Radiomodellen stehen inzwischen auch hier acht Radios mit Digitalradioempfang entgegen. Das interessante hierbei: Das günstigste Radio mit DAB+ (ein Modell von Blaupunkt) war mit einem Preis von 26 Euro gerade einmal fünf Euro teurer als das preisgünstigste UKW-Radio (ein Modell, das noch eine klassische Skala und keine Digitalanzeige besitzt). Es gibt keine Sortierung nach Digitalradios wie bei Real, aber immerhin einen Hinweis für DAB+ auf den Preisschildern.

Unser letzter Weg führte uns zu einem Globus-Markt. Wer hier ein Digitalradio erwerben möchte ist völlig fehl am Platz. Die kleine Elektronikabteilung lieferte uns ausschließlich rein analoge UKW-Modelle - Kofferradios, Radiowecker, Boomboxen und Radios mit Docking-Stations - im absoluten Tiefpreissektor ab 10 Euro. In dieser Supermarktkette ist das digitale Radio noch nicht angekommen.

Digitalradio wird bei Portables langsam Standard

Das Fazit unserer Untersuchung: Digitalradio ist langsam auf dem Weg zum Standard im Bereich der Radio-­Portables. Einige Elektronikketten bieten nur noch Radios mit DAB/DAB+-Empfang an. Die Auffindbarkeit der Modelle und die Sortierung variiert jedoch von Markt zu Markt. In Supermärkten überwiegen noch Radios mit analogem UKW-Empfang, aber auch hier holen Digitalradios langsam auf, wobei es kaum noch Preisunterschiede gibt. Schwachpunkt sind alle anderen Produktkategorien - Boomboxen, Mini-Anlagen, HiFi-Komponenten, Soundbars: Hier findet der Kunde auch nach zweieinhalb Jahren fast ausschließlich Radioteile mit analogem UKW-­Empfang. Von einer Entwicklung wie bei den Fernsehgeräten - hier gab es ein Jahr nach dem Start von DVB-T in Deutschland kaum noch Modelle ohne digitale Empfangsmöglichkeit - ist der Radiosektor insgesamt noch weit entfernt. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass sich die Markt-Akteure in Deutschland immer noch nicht auf einen verbindlichen UKW-Abschalttermin geeinigt haben. Generell ist das digitale Radio jedoch im Mainstream angekommen und insgesamt nicht mehr aufzuhalten.

Ist Ihre Neugierde für DAB+ geweckt? In unserer Bild-News stellen wir Ihnen, vier aktuelle Digitalradios mit DAB+ im Preisbereich zwischen 40 und 250 Euro vor.

Ist Ihre Neugierde für DAB+ geweckt? In unserer Bild-News stellen wir Ihnen, vier aktuelle Digitalradios mit DAB+ im Preisbereich zwischen 40 und 250 Euro vor.

Teilen

Mehr zum Thema Radio