Exklusiv-Interview

Kostenloser Router für alle von D-Link könnte bald kommen

Wir haben uns mit dem Managing Director D-Link (Deutschland) GmbH und Vice President, Central & Eastern Europe, Thomas von Baross, auf dem MWC getroffen und über Heimvernetzung, Router sowie Zukunftspläne des Herstellers unterhalten. Kommen bald kostenfreie Einsteiger-Router von D-Link?
Vom MWC in Barcelona berichtet Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen

Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona befindet sich neben den großen Smartphone- und Tablet-Herstellern wie Samsung, Sony und Co. auch die Liga der Netzwerkausrüster. Einer davon ist D-Link, allerdings war das Unternehmen in diesem Jahr nicht als Aussteller unterwegs. Deshalb haben wir uns mit dem Managing Director D-Link (Deutschland) GmbH und Vice President, Central & Eastern Europe, Thomas von Baross, im D-Link-Meeting-Raum auf der Messe getroffen und über Heimvernetzung, Router sowie Zukunftspläne des Herstellers unterhalten.

Thomas von Baross im GesprächThomas von Baross im Gespräch Laut von Baross will D-Link künftig auch weiterhin stark in die Entwicklung und Produktion von Geräten für die Heimvernetzung investieren. Schon jetzt steckt der Netzwerkausrüster viel Energie in Lösungen für die Heimvernetzung mit Voice over LTE (VoLTE). Die hauseigene VoLTE-DECT-Station ermöglicht beispielsweise die Einbindung von bis zu vier DECT-Telefonen aus der Smart-Reihe von D-Link. Außerdem bietet der Hersteller mit dem DWM-301 einen speziellen HDMI-Dongle mit LTE-Unterstützung an, der das Streaming von Live-Sportübertragungen auf den Fernseher ermöglicht.

Das vernetzte Zuhause aus der Sicht von D-Link

D-Link setzt auch weiterhin auf mobile, kleine LTE-Router sowie auf die Heimautomatisierung. Ein spezielles Kontroll-Panel dient bei der Heimvernetzung als Kontrollzentrale. Dieses Panel kann auch ein schon vorhandenes Tablet oder Smartphone sein, auf dem dann die entsprechende D-Link-App installiert wird. So kann sowohl zuhause als auch von unterwegs auf die einzelnen netzwerkfähigen Komponenten, wie etwa Rauchmelder, Bewegungssensoren, Überwachungskameras oder ein LTE-Gateway zugegriffen werden. Die Apps stehen derzeit für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen Android oder iOS (iPhone und iPad) zur Verfügung.

Kommen bald kostenfreie Einsteiger-Router von D-Link?

Heimvernetzung läuft über ein Kontroll-PanelHeimvernetzung läuft über ein Kontroll-Panel Allein die Idee, möglicherweise Router für den Einsteiger-Kunden kostenlos anzubieten, ist für einen eingefleischten Hardware-Hersteller ein großer Gedanke, bei dem die Konkurrenz ihre Ohren spitzen dürfte. Wie wir exklusiv im Gespräch mit Thomas von Baross über die Zukunftspläne von D-Link erfahren haben, könnte diese Idee eventuell schon bald Formen annehmen: "Es ist sehr gut vorstellbar, dass ein Hersteller wie D-Link seine Einstiegs-Router in naher Zukunft kostenfrei anbietet. Dies adressiert Kunden, die wirklich nur den reinen Internetzugang benötigen. Bezahlt werden dann vor allem Mehrwertdienste (pay as you use), womit der Fokus wieder stärker auf das gelenkt wird, was im Mittelpunkt stehen sollte: der Nutzen für die Kunden."

Den Fokus von Hardware auf Software zu verlagern, wäre für D-Link ein gewagter Schritt. Bisher hat der Netzwerkausrüster einige spezielle Apps für Smartphones und Tablets im Sortiment. Über das mydlink-Portal kann der Nutzer auch von unterwegs sein Zuhause im Blick behalten, die eigenen Daten speichern, schützen und auf diese jederzeit vom mobilen Endgerät zugreifen. Wir sind jedenfalls schon jetzt darauf gespannt, ob D-Link uns eventuell bald mit kostenfreien Einstiegs-Routern überraschen wird oder ob es sich hierbei zunächst nur um Gedankenspiele handelt. Zu möglichen Preismodellen und welche Dienste genau kostenpflichtig werden könnten, hat uns Thomas von Baross noch nichts gesagt. Eines ist jedenfalls sicher, der kostenlose Router könnte den Markt im Einsteiger-Bereich ordentlich umkrempeln.

Teilen

Mehr zum Thema Mobile World Congress

Mehr zum Thema D-Link