Kuriosum

Cyrus CM 16 im Test: Das Smartphone mit der Handy-Tastatur

Ein Tastatur-Handy mit Android zu bestücken, damit darauf Apps nutzbar sind, hielten wir zunächst für eine gute Idee. Das Cyrus CM 16 erweist sich im Test auch als robuster Begleiter, patzt aber auch an einigen Stellen.

Das Cyrus CM 16 liegt gut in der Hand und ist für ein Outdoor-Smartphone nicht übermäßig klobig. Es ist sehr robust, Stöße können ihm wenig anhaben und auch gegen Kratzer ist das Gehäuse recht unempfindlich. Auf das Display haben wir mit einem Schraubenzieher geklopft und auch versucht, das Display zu zerkratzen - mit nur leichtem Druck passiert hier gar nichts. Allerdings ist das Display anfällig für Fingerabdrücke.

Der Akku des Handys ist wechselbar Der Akku des Handys ist wechselbar
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch
Staub und Spritzwasser können dem Telefon ebenfalls wenig anhaben. Wasser perlt an dem Gehäuse ab und Staub bleibt maximal in den Öffnungen der Gehäuseschrauben hängen, was den Betrieb nicht stört. Ins Innere drangen in unserem Test weder Staub noch Spritzwasser, längeres Untertauchen würden wir aber nicht empfehlen.

Bei diversen Test-Telefonaten stellten wir fest, dass das Telefon wahrscheinlich über keine Codecs für HD-Telefonie verfügt. Telefonate klingen manchmal etwas verrauscht und erinnern an GSM-Telefonate, auch wenn sie im UMTS-Netz geführt wurden. Oft war der Klang stumpf und etwas gedämpft, verständlich war die Sprache allerdings schon, denn Aussetzer gab es keine.

Leistung? Darum gehts bei diesem Handy nicht...

Cyrus CM 16

An dieser Stelle eines Testberichts widmen wir uns in der Regel ausführlich der Leistung eines Smartphones, doch in dieser Hinsicht bleibt das Cyrus CM 16 mit seinem Dual-Core-Prozessor und 1,3 GHz Taktfrequenz letztendlich doch ein einfaches Feature-Handy. Android läuft auf dem Telefon einigermaßen flüssig, doch schon die Installation von Apps dauert länger als bei aktuellen Einsteiger-Smartphones.

Wir haben trotzdem versucht, unser neues Testverfahren für Smartphones und Handys auf das Cyrus CM 16 anzuwenden - doch vergeblich: PC Mark lässt sich nicht mehr installieren, weil die App mindestens Android 5 voraussetzt. 3D Mark konnten wir zwar installieren, die Test liefen aber nicht sauber durch, weil der Chip mit den Rendering-Tests hoffnungslos überfordert war. Die Ergebnisse von rund 800 Punkten sind daher genau so nichtssagend wie das Antutu-Ergebnis von 9785 Punkten, denn auch hier fanden keine 3D-Rendering-Tests statt.

MP3-Dateien konnten wir auf das Handy kopieren und verzögerungsfrei abspielen, der Lautsprecher-Schlitz auf der Rückseite klingt aber ziemlich quäkig, was bei einem Outdoor-Smartphone, das wasserdicht sein muss, auch nicht verwunderlich ist. Die YouTube-App konnten wir auf dem Cyrus CM 16 installieren, es dauerte aber schon über 30 Sekunden, sie zu starten. Und dann spielte die App alle Videos nur in 360p ab, auch solche, die eigentlich in höherer Auflösung vorliegen. 360p-Material lief auf dem Handy allerdings ruckelfrei, wobei das bei 2,4-Zoll-Display-Diagonale natürlich alles in Briefmarkengröße stattfindet. Homescreen des Handys Homescreen des Handys
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch

Kamera und Akku

Eine Frontkamera besitzt das Cyrus CM 16 nicht, die 5-Megapixel-Hauptkamera auf der Rückseite wird von einem Blitz unterstützt. Zu empfehlen ist sie allerdings nicht einmal für Schnappschüsse. Die Fotos hatten im Test einen sehr starken Violett-Stich, waren bei Innenaufnahmen verrauscht und zeigten deutliche Verzeichnungen bei geraden Linien. Einerseits gab es tonnen- und kissenförmige Verzeichnungen, andererseits beobachteten wir eine starke Treppchenbildung.

Der wechselbare 1950-mAh-Akku des Cyrus CM 16 liefert in etwa die vom Hersteller versprochenen Werte. Cyrus gibt an, dass das Telefon im Standby rund 400 Stunden durchhalten soll, das wären mehr als zwei Wochen. Das wird natürlich nur erreicht, wenn man das Handy in dieser Zeit nicht anfasst und das Display niemals einschaltet. Nutzt man das Handy nur gelegentlich, hält der Akku gut sieben bis zehn Tage durch, was bei einem Androiden heutzutage außergewöhnlich sein dürfte.

Auch Telefonieren zehrt die Akku-Kapazität nur langsam auf, Cyrus spricht von 12 Stunden Gesprächszeit. Wir können bestätigen dass das Handy auch bei häufigerer Nutzung locker zwei Arbeitstage übersteht, allerdings sollte dabei nicht ständig das Display eingeschaltet sein. Kamera-Foto: pixelig, mit verzogenen Linien und Violett-Stich Kamera-Foto: pixelig, mit verzogenen Linien und Violett-Stich
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch

Fazit: Gute Idee, aber zu spartanisch umgesetzt

PRO
  • physische Tastatur
  • Outdoor-geeignet und robust
  • Android-Apps nutzbar
CONTRA
  • Texte tippen zu mühsam
  • Display und Kamera zu schlecht
  • Sprachqualität nur Mittelmaß
Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 3
  • Bedienung, Handling, Software: 4
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 2
  • Basis-Feature des Handys: 3
  • Einschätzung des Redakteurs: 3
  • Gesamtnote: 3
Die Idee eines Android-Handys mit physischer Tastatur hat uns kurzzeitig begeistert, die Umsetzung ist aber sehr spartanisch ausgefallen. Auf der einen Seite ist das Cyrus CM 16 aufgrund seiner Robustheit auf jeden Fall auf der Baustelle sowie bei Sport und Freizeit einsetzbar und hält etwas aus. Android-Apps können ebenfalls installiert und genutzt werden. Doch auf der anderen Seite hapert es bei zu vielen Dingen: Display, Sprachqualität und Kamera sind zu schlecht und das Tippen längerer Texte auf der Zehner-Tastatur ist eine Zumutung. Punkte sammeln kann das Cyrus CM 16 dann allerdings wieder bei der langen Akkulaufzeit.
1 2

Mehr zum Thema Outdoorhandy