CyanogenMod

CyanogenMod 10: Freies Android jetzt mit Jelly-Bean-Basis

Neuer File-Explorer, zukünftig OTA-Updates möglich
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Die freie Android-Version CyanogenMod steht nun in Version 10 zum Download bereit. Die neue Fassung basiert auf Android 4.1 (Jelly Bean). Neben den Neuerungen von Android 4.1 bringt CyanogenMod 10 einige eigene Verbesserungen mit sich. Die wichtigsten Neuerungen der Android-Version Jelly Bean haben wir auf einer Infoseite zusammengefasst - diese sind weitgehend auch in CyanogenMod zu finden.

Neuerungen: CM Updater und CM Explorer

CyanogenMod 10 hat einen eigenen Dateimanager, genannt CM File Manager, erhalten. Dieser soll sich besonders gut in die Holo-Oberfläche von Android einfügen. Bei der Entwicklung habe im Vordergrund gestanden, die Benutzbarkeit für alle Anwender zu gewährleisten. So soll vor allem der Zugriff auf Systemdateien vereinfacht werden, ohne dabei gewöhnliche Nutzer abzuschrecken.

CyanogenMod 10 ist für rund 30 Smartphones und Tablets erschienen.CyanogenMod 10 ist für rund 30 Smartphones und Tablets erschienen. CyanogenMod 10 hat eine neue Update-Funktion erhalten. Damit sollen Over-the-Air-Updates möglich sein. Die Funktion ist in das Einstellungsmenü integriert. Der CM Updater setzt natürlich ein erfolgreich installiertes CyanogenMod voraus. Die Installation eines Updates soll dann ohne weiteres Zutun des Nutzers erfolgen.

Stabil, nicht stabil? Neue Veröffentlichungspolitik sorgt für Verwirrung

Seit Mitte September werden CyanogenMod-Versionen häufiger veröffentlicht. Die sogenannten M-Versionen erscheinen monatlich und sollen stabil genug für den täglichen Einsatz sein. Deswegen wollen die Entwickler die nun veröffentlichte, fertige Version auch nicht als stabil bezeichnen, da dies den M-Fassungen nicht gerecht werde. Als Grund für die Einführung der M-Versionen gaben CyanogenMod-Entwickler an, dass seitens der Nutzer der Wunsch bestehe, die Neuerungen einer neuen Version schneller zu erhalten, ohne dafür auf Builds setzen zu müssen, die täglich erstellt werden und nicht immer stabil sind.

Die Firmware steht für eine ganze Reihe Smartphones und Tablets bereit. CyanogenMod 10 gibt es unter anderem für das Samsung Galaxy Nexus, das Samsung Galaxy S2 und das HTC One S. In Sachen Tablets werden aktuelle Asus-Tablets, wie das Transformer Pad Infinity und Transformer Pad, aber auch das Nexus 7 mit der Firmware versorgt. Das Update steht auch für einige Samsung-Tablets bereit. Aktuell werden etwa 30 Geräte versorgt, weitere sollen noch folgen. Die aktuelle Liste findet sich auf der Download-Seite [Link entfernt] des Projektes. Die Installation der freien Firmware ist - besonders für Einsteiger - nicht ganz einfach. Häufig muss dafür tief in das System eingeriffen werden, damit Updates eingespielt werden können, die nicht vom Hersteller signiert wurden. Einen Bericht über die Installation der Vorgängerversion auf das Samsung Galaxy Tab finden Sie auf teltarif.de.

CyanogenMod 10.1 bereits angekündigt

Der Nachfolger von CyanogenMod 10 soll die Versionsnummer 10.1 tragen. Dann soll das aktualisierte Android 4.2 als Grundlage dienen. Seitdem gestern der Quellcode für das kleine Update von Google veröffentlicht wurde, begutachten die CyanogenMod-Entwickler die Änderungen. Dabei könnten einige Anpassungen der Entwickler aufgegeben werden. Unter anderem könnte zukünftig das Uhr-Widget von Google übernommen werden. Im Bereich der neuen Muli-User-Funktion kommen umfangreiche Arbeiten auf die Entwickler zu. Entscheidungen über neue oder entfallende Features sind jedoch noch nicht getroffen worden.

Mehr zum Thema Google Android

Teilen