Action-Cam meets Handy

Crosscall Trekker X-4: Smartphone mit integrierter Action-Cam

Da Action-Cams ohnehin oft in rauen Situationen eingesetzt werden, bietet sich eine Symbiose mit einem Outdoor-Smartphone geradezu an. Eine solche Kombination stellt das neue Crosscall Trekker X-4 dar.
AAA
Teilen (5)

Crosscall hat demnächst mit dem Trekker X-4 ein robustes Mobilgerät im Portfolio, das sowohl Abenteurer als auch Sport-Begeisterte überzeugen soll. Um Bergaufstiege oder Fahrradtouren fesselnd festzuhalten, integrierte der Konzern eine Action-Cam mit einem Blickwinkel von 170 Grad. Somit wird eine separate am Lenker oder Helm befestigte Kamera obsolet. Stürze machen dem Trekker X-4 dank des nach MIL-STD 810G geschützten Gehäuses kaum etwas aus und der Chipsatz Snapdragon 660 sorgt für die nötige Performance. Ab 27. Oktober erreicht das Outdoor-Telefon zu einer UVP von 699 Euro den Markt.

Das Crosscall Trekker T-X4
Das Crosscall Trekker T-X4

Action-Cam trifft Smartphone

Seit dem Boom der weitwinkligen Mini-Kameras halten zahlreiche Sportler, Fahrradfahrer, Bergsteiger oder Wanderer vermehrt spannende Filme fest. Ein Nachteil der Action-Cams ist allerdings, dass es ein zusätzliches Accessoire ist, das immer mit dabei sein muss. Das Trekker X-4 dürfte für diverse Anwender ein guter Kompromiss sein – Smartphone und flexibel einsetzbare Kamera in einem Gerät. Die X-Cam getaufte Optik nimmt Bewegtbilder in 4K-Auflösung auf und kann mit einem Blickwinkel von 88, 110, 140 und 170 Grad dienen. Die ThunderSoft-Technologie soll sich während der Aufnahme wie ein 9-Achsen-Gimbal verhalten und verwackelten Videos vorbeugen. Mit dem 2x 0,5W starken Blitz sollen auch im Dunkeln gute Aufnahmen möglich sein, außerdem kann der Anwender auf eine Zeitlupen-Funktion zurückgreifen.

Die Kamera des Crosscall Trekker T-X4
Die Kamera des Crosscall Trekker T-X4

Weitere Ausstattungsmerkmale des Trekker X-4

Gegen Staub, Wasser, Stürze und Erschütterungen ist das Outdoor-Smartphone dank der Schutzstandards MIL-STD 810G, IP68 und IK02 gewappnet. Mit X-Chest und X-Armband wird es Zubehör für das Befestigen des Telefons am Körper geben. Die französische Handymarke spendiert dem Mobilgerät Hardware der oberen Mittelkasse. Es stehen ein Snapdragon-660-Chipsatz (Octa-Core, bis zu 2,2 GHz), 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher zur Verfügung. Der Bildschirm misst 5,5 Zoll in der Diagonalen, ist mit Gorilla Glass 5 geschützt und löst mit Full-HD auf. Um die Ausdauer kümmert sich der 4400 mAh große Akku.

Crosscall agiert europaweit, neben Deutschland findet die Vermarktung unter anderem auch in Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz statt.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Crosscall