Software

CovPass App: Update bringt Neue­rungen mit sich

Die Version 1.22.1 der CovPass App steht für Android und iOS zum kosten­losen Down­load bereit. Wir fassen die Neue­rungen zum App-Update zusammen.

Ab sofort steht die Version 1.22.1 der CovPass App zum kosten­losen Down­load aus dem Google Play Store und aus dem AppStore von Apple zur Verfü­gung. Die Version 1.22 war bereits Mitte April veröf­fent­licht worden. Nun wurden unter anderem Fehler berei­nigt, wie der vom Robert Koch-Institut veröf­fent­lichte Chan­gelog verrät.

Mit der aktu­ellen Version der CovPass App lassen sich erst­mals auch Zerti­fikate einscannen, deren Gültig­keits­datum über­schritten ist. Das ist dem Chan­gelog zufolge dann rele­vant, wenn Zerti­fikate inner­halb der Anwen­dung aktua­lisiert werden sollen. Darüber hinaus wurde die Neuaus­stel­lung von 2/1-Zerti­fikaten zunächst auf deut­sche Zerti­fikate beschränkt. Wie der Chan­gelog weiter verrät, wurden mit der Aktua­lisie­rung auch Fehler im Zusam­men­hang mit der Neuaus­stel­lung von Zerti­fikaten behoben.

Weitere Neue­rungen bereits seit Ende März

Neuerungen bei der CovPass App Neuerungen bei der CovPass App
Bild: Robert Koch-Institut
Bereits mit der Ende März veröf­fent­lichten Version 1.21 der CovPass App konnten bestimmte Zerti­fikate mit der Impf­rei­hen­folge "2 von 2" gegen "2-von-1"-Zerti­fikate ausge­tauscht werden. Zerti­fikate mit glei­cher Wertig­keit werden in der CovPass App nach dem dazu­gehö­renden Datum sortiert. So ist gewähr­leistet, dass das neueste Zerti­fikat prio­risiert wird.

Die Entwickler haben darüber hinaus die Hinter­grund­pro­zesse zur Aktua­lisie­rung der Corona-Regeln opti­miert. Das wirkt sich für die Nutzer durch einen gerin­geren Verbrauch von Daten­volumen bei der Gültig­keits­prü­fung aus. Wie groß der Unter­schied beim Daten­ver­brauch ist, verrät der Chan­gelog, den das Robert Koch-Institut veröf­fent­licht hat, nicht.

CovPass App verliert an Bedeu­tung

Die CovPass App wurde im Sommer 2021 einge­führt. Nutzer haben damit einen digi­talen Impf­nach­weis zur Verfü­gung, wenn sie die im Impf­zen­trum, der Arzt­praxis oder der Apotheke ausge­gebenen QR-Codes mit der App einge­scannt haben. Mit dem Wegfall der meisten Corona-Beschrän­kungen ist die Anwen­dung nicht mehr ganz so rele­vant wie noch vor wenigen Monaten. iPhone-Nutzer können den Impf­nach­weis zudem mitt­ler­weile direkt in die Apple Wallet inte­grieren.

Die Corona Warn App ist vor wenigen Tagen eben­falls aktua­lisiert worden. Seitdem lassen sich Test­zer­tifi­kate von Fami­lien­mit­glie­dern einscannen. Das nächste Update wird bereits vorbe­reitet. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Neue­rungen die Version 2.22 der Corona Warn App mit sich bringt.

Mehr zum Thema Gesundheit