COVID

Update für Corona Warn App: Einige Nutzer müssen handeln

Die Version 2.20 der Corona Warn App ist veröf­fent­licht worden. Die Anwen­dung ist jetzt auch auf Ukrai­nisch nutzbar und bringt neue Features mit sich.

Bereits vor einigen Tagen gab es erste Details zur Version 2.20 der Corona Warn App. Jetzt hat das Projekt­team aus Robert Koch-Institut, Deut­scher Telekom und SAP das Update veröf­fent­licht. Damit ist die Anwen­dung erst­mals auch auf Smart­phones lauf­fähig, auf denen Android 13 instal­liert ist. Vom neuen Google-Betriebs­system ist bislang eine Vorschau-Version verfügbar. Die finale Vari­ante ist erst im Herbst zu erwarten.

Mit dem aktuell verfüg­baren Update haben die Program­mierer auch auf die aktu­elle Situa­tion in der Ukraine reagiert. So kann die Corona Warn App jetzt auch in ukrai­nischer Sprache genutzt werden, nachdem die Soft­ware bereits seit Anfang März in der ukrai­nischen Version von Google Play Store und Apple AppStore zum Down­load bereit­steht. Zudem lassen sich ukrai­nische Impf­zer­tifi­kate in die App impor­tieren. CWA 2.20 verfügbar CWA 2.20 verfügbar
Screenshot: teltarif.de
Eine weitere Neue­rung, die die Version 2.20 der Corona Warn App mit sich bringt, ist eine von 14 auf zehn Tagen verkürzte Anzeige eines erhöhten Risikos. Hier haben sich die Program­mierer nach eigenen Angaben an den aktu­ellen Quaran­täne-Vorgaben orien­tiert. Am elften Tag nach der letzten Risiko-Begeg­nung wird der Hinweis in der App auto­matisch gelöscht und die Kachel erscheint wieder grün.

Diese Nutzer müssen ihr Zerti­fikat aktua­lisieren

Wie es weiter heißt, werden einige Nutzer der Corona Warn App in den nächsten Tagen den Hinweis "Zerti­fikat aktua­lisieren" unter dem Impf­nach­weis der Auffrischimp­fung finden. Das liege an neuen EU-Vorgaben und nicht daran, dass das Zerti­fikat mögli­cher­weise abge­laufen sei. Die Zerti­fikate seien zwar weiterhin gültig, werden aber bei einer Über­prü­fung mögli­cher­weise nicht aner­kannt. Davon betroffen seien vor allem Anwender, die den Impf­stoff von Johnson & Johnson oder eine Impfung nach Gene­sung erhalten haben.

Hinter­grund ist, dass die Nutzer als Grund­immu­nisie­rung nur eine Impfung erhalten haben und die Booster-Impfung als "2 von 2" erkannt wird. Die App könne diese Auffri­schungen nicht von den "2 von 2" bei anderen Anwen­dern unter­scheiden, die zwei Impfungen als Grund­immu­nisie­rung erhalten haben. Die Booster-Impfungen der betrof­fenen Personen werden künftig als "2 von 1" codiert. Die Aktua­lisie­rung ist direkt über die Corona Warn App möglich. Ein neuer QR-Code muss nicht besorgt werden. Das alte Zerti­fikat wird auto­matisch in den Papier­korb verschoben und nach 30 Tagen gelöscht.

Mit der neuen CWA-Version wurde zudem die Risiko-Anzeige nach einem posi­tiven Test­ergebnis über­arbeitet. Für Gene­senen-Zerti­fikate werden keine Gültig­keits­daten mehr ange­geben. Die Menü­füh­rung inner­halb der App wurde opti­miert und der QR-Code des aktuell verwen­deten Zerti­fikats wurde vom Detail-Bild­schirm entfernt.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie EU-weit gefälschte Impf­zer­tifi­kate aus dem CovPass verschwinden sollen.

Mehr zum Thema Gesundheit