Gegen die Pandemie

Corona-Warn-App 1.13 führt freiwillige Datenspende ein

Ab sofort steht die Corna-Warn-App 1.13 zur Verfü­gung, mit den neuen Features möchte das RKI seine Auswer­tungen durch mehr (optio­nale) Daten opti­mieren.

Die Corona-Warn-App hat ein Update auf die Version 1.13 erhalten, das unter anderem mehr Optionen zur Bereit­stel­lung von gesund­heits­bezo­genen Daten inte­griert. Mit der frei­wil­ligen Daten­spende über­mit­teln Anwender das einge­stufte Risiko. Dabei lassen sich optional Angaben zum Alter und dem Wohnort hinzu­fügen. Ein Rück­schluss auf indi­vidu­elle Personen sei durch die Daten­spende nicht möglich. Anwender mit hohem Risi­kofaktor können außerdem eine wissen­schaft­liche Befra­gung des Robert Koch-Insti­tuts ausfüllen. Des Weiteren soll eine dedi­zierte Regis­ter­karte für das Kontakt­tage­buch für einen besseren Über­blick sorgen.

Corona-Warn-App: Update über­trägt mehr Pandemie-rele­vante Infos

Datenspende der Corona-Warn-App Datenspende der Corona-Warn-App
SAP
Der Soft­ware­kon­zern SAP infor­miert auf dem Blog seiner Corona-Warn-App über eine Aktua­lisie­rung. Gemeinsam mit dem Projekt­team der Deut­schen Telekom wurden weitere Features zur Bewäl­tigung der Krisen­situa­tion einge­pflegt. Egal, wie hoch das einge­stufte Risiko, also grüne oder rote Kachel, eine Daten­spende seitens des Anwen­ders ist jeder­zeit möglich. Die entspre­chende Funk­tion ist in den Einstel­lungen des Smart­phone-Programms vorzu­finden. Mit der Über­tra­gung der Infor­mationen können die RKI-Experten sehen, wie viele Menschen welchem Risiko ausge­setzt waren. Ferner sind Angaben zum Bundes­land, dem Land­kreis und dem Alter möglich. Link zur Befragung Link zur Befragung
SAP
Die rote Kachel sieht frei­lich niemand gerne auf seinem Mobil­gerät, mit einer wissen­schaft­lichen Befra­gung werden Hinter­grund­infor­mationen erör­tert. Zu dieser gelangen die Anwender über einen Link. Die Mitar­beiter des RKI wollen mit der Befra­gung die Wirk­sam­keit der Corona-Warn-App erör­tern, indem die User mehr über das Verhalten vor der Risi­kobe­rech­nung und ihr ange­strebtes Verhalten danach erfahren. Basie­rend auf diesem Feed­back soll die Soft­ware opti­miert werden. Für einen erhöhten Bedien­kom­fort sorgt indes der schnel­lere Zugriff auf das Tage­buch dank eigenem Tab. Die Texte der Risi­kokarten erfuhren eben­falls eine Opti­mie­rung.

Corona-Warn-App Version 1.13: Verfüg­bar­keit

Auf unserem Android-Smart­phone konnten wir bislang kein Update voll­ziehen. Auch in Google Play wird die am 26. Februar 2021 heraus­gege­bene Fassung 1.12 als aktuell gelistet. Im Apple App Store ist die Beschrei­bung der Corona-Warn-App jedoch bereits auf dem Stand der Version 1.13. Nutzer eines iPhones dürften also die Aktua­lisie­rung bereits instal­lieren können.

Mehr zum Thema Apps