Privatsphäre

Corona-Warn-App überzeugt im Sicherheitstest

Wenn Sie bisher noch aufgrund einer poten­zi­ellen Gefähr­dung der persön­li­chen Daten mit der Corona-Warn-App haderten, gibt es nun eine gute Nach­richt. Experten stufen das Programm als äußerst sicher ein.

Die Corona-Warn-App soll man bedenkenlos benutzen können Die Corona-Warn-App soll man bedenkenlos benutzen können
Bild: umlaut
Beson­ders bei Apps von großen Insti­tu­tionen ist bei vielen Anwen­dern die Skepsis hinsicht­lich der Privat­sphäre groß. Entspre­chend miss­trau­isch ist ein Anteil der Bevöl­ke­rung, wenn es um die offi­zi­elle Corona-Warn-App für mobile Endge­räte geht.

Das Magazin connect wollte heraus­finden, ob persön­liche Daten bei der Nutzung dieser Soft­ware gefährdet sind. Deshalb wurde die deut­sche tech­no­lo­gi­sche Bera­tungs­firma "umlaut" beauf­tragt, sich die Corona-Warn-App für Android und iOS genauer anzu­sehen. Das Ergebnis ist durchaus positiv, so schnitt im Sicher­heits­test die Android-Vari­ante mit „sehr gut“ und die iOS-Fassung sogar mit „über­ra­gend“ ab.

Corona-Warn-App besteht connect-Sicher­heits­test mit Bravour

Die Corona-Warn-App soll man bedenkenlos benutzen können Die Corona-Warn-App soll man bedenkenlos benutzen können
Bild: umlaut
Seit Mitte Juni können deut­sche Anwender die vom Robert Koch Institut ange­bo­tene und von SAP sowie der Telekom entwi­ckelte Corona-Warn-App beziehen. Neben der Angst sich mit COVID-19 zu infi­zieren, herrscht aber auch Sorge um die Privat­sphäre. Deshalb zögern noch einige Bürger mit dem Herun­ter­laden der Soft­ware.

Laut aktu­ellem Stand haben rund 16,5 Millionen Personen die Anwen­dung instal­liert. Dabei ist das Programm bei iPhone-Anwen­dern beliebter als auf der Android-Platt­form. Mit dem connect-Sicher­heits­test soll erör­tert werden, ob die Bedenken mancher Mitmen­schen berech­tigt sind. Das Testergebnis der Corona-Warn-App Das Testergebnis der Corona-Warn-App
Bild: umlaut / connect
Das testende Unter­nehmen umlaut ist über­zeugt von der Corona-Warn-App. „Ich bin sehr froh, dass wir der App in beiden Betriebs­sys­temen ein sehr hohes Sicher­heits­ni­veau beschei­nigen können“, gibt Hakan Ekmen, CEO Tele­com­mu­ni­ca­tion des Dienst­leis­ters, zu Proto­koll.

Die Telekom und SAP würden beweisen, dass „die Sicher­heit einen hohen Stel­len­wert hat“. Man wolle mit den Test­ergeb­nissen dazu beitragen, dass die Soft­ware für die Nutzer noch sicherer wird. Die Wertung der Corona-Warn-App beträgt für das Android-Betriebs­system 932 Punkte „sehr gut“ und für das iOS-Betriebs­system 976 Punkte „über­ra­gend“ von 1000 mögli­chen Punkten.

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen zum Test der Corona-Warn-App

Während das Programm für die Apple-Platt­form eine voll­stän­dige Daten­si­cher­heit bietet, gibt es bei Android nur 88 Prozent. Hierbei soll es sich umlaut zufolge aber nur um „eine kleine theo­re­ti­sche Schwäche“ handeln. Gering­fügig im Vorteil (96 Prozent zu 92 Prozent) ist die Corona-Warn-App für Android hinsicht­lich der Daten­ver­kehrs­si­cher­heit.

In puncto Iden­ti­täts­si­cher­heit gab es unter beiden Mobile-OS nichts an der Anwen­dung zu bemän­geln. Aller­dings sehen die Tester auch Opti­mie­rungs­be­darf, auf den sie das Entwickler-Team bereits hinwiesen. So sei es zwar gut, dass die Apps als Open-Source-Projekt fungieren, die genutzten Programm­bi­blio­theken waren aber bei beiden Fassungen nicht auf den neuesten Stand.

Den kompletten Test­be­richt der Corona-Warn-App finden Sie in dieser PDF-Datei. Außerdem haben wir wich­tige Hinweise zur Nutzung der Soft­ware zusam­men­ge­fasst.

Mehr zum Thema Gesundheit