Warn-App

Corona Warn-App: So legen Sie ein Schnelltest-Profil an

Die neue Version der offi­ziellen Corona Warn-App erlaubt jetzt das Anlegen von Schnell­test-Profilen. Das soll das Proze­dere an Test­stellen verein­fachen.

Die offi­zielle Corona Warn-App bekommt ein Update auf die Versi­ons­nummer "2.2". Allen Nutzern der App für Android oder iOS sollte die Soft­ware-Aktua­lisie­rung mitt­ler­weile zur Verfü­gung stehen.

Neu ist unter anderem das Anlegen von Schnell­test-Profilen. Das Hinter­legen von persön­lichen Daten in der Warn-App soll dazu dienen, den Regis­trie­rungs­vor­gang an Test­stellen zu verein­fachen. Wer sich testen lassen will, soll so nicht mehr jedes Mal seine persön­lichen Daten neu angeben müssen. Sind die Daten in der App zuvor einge­tragen worden, wird ein QR-Code gene­riert, der von den Verant­wort­lichen in den Test­stellen "teil­neh­mender Partner, die kein eigenes Termin­buchungs­system haben und an denen Nutzer*innen keinen Termin vorab verein­baren müssen", nur noch gescannt werden muss.

Nach­fol­gend lesen Sie, wie Sie Ihre Daten in der App eintragen.

Schnell­test-Profil anlegen - so gehts

Anlegen eines Schnelltest-Profils in der Corona-Warn-App Anlegen eines Schnelltest-Profils in der Corona-Warn-App
Bild: https://www.coronawarn.app/de/, Screenshot: teltarif.de
Nach der Aktua­lisie­rung der App auf die neueste Version (Android und iOS), kann über die Start­seite der App ein Schnell­test-Profil ange­legt werden.

Anschlie­ßend können die persön­lichen Daten, wie Name, Geburts­datum, Anschrift und Kontakt­mög­lich­keiten wie Tele­fon­nummer und Mail-Adresse in der App hinter­legt werden. Das Entfernen des Schnell­test-Profils aus der App ist jeder­zeit möglich, bis dahin bleibt es auf dem Smart­phone gespei­chert. Nach Eingabe der Daten wird ein QR-Code erstellt, der bei einer Test­stelle vorge­zeigt werden kann. Zum Abgleich der Daten vor Ort ist zusätz­lich der Perso­nal­aus­weis erfor­der­lich.

Mit der Version 2.2 erhält eine weitere Funk­tion Einzug in die Warn-App. So ist es möglich, ein Fehler­pro­tokoll zu erstellen, und dieses nach dem Kontakt zum Support bei Bedarf weiter­zuleiten.

Anfang des Monats wurde die Version 2.1 veröf­fent­licht. Nun können Schnell­test-Ergeb­nisse in der App gespei­chert werden.

Mehr zum Thema Gesundheit