Themenspecial Reise und Roaming Warn-App

Corona-Warn-App soll bald im Ausland verfügbar sein

Die Corona-Warn-App soll auch bald im Ausland verfügbar sein. Noch vor der Haupt­rei­se­zeit könnte sie in Öster­reich, Italien und der Schweiz funk­tio­nieren.

Kanz­ler­amts­mi­nister Helge Braun (CDU) rechnet damit, dass die Corona-Warn-App noch vor der Haupt­rei­se­zeit auch in anderen Ländern nutzbar sein wird. "Wir denken, dass wir zum Beispiel Öster­reich, Schweiz, Italien noch vor der großen Sommer­haupt­rei­se­zeit anbinden können, weil die ein sehr ähnli­ches Konzept verfolgen wie wir", sagte Braun heute in der "Radio­welt am Morgen" des Baye­ri­schen Rund­funks.

Schwie­riger sei es etwa mit Frank­reich, so Braun weiter. "Weil, dort werden die Daten an den Staat weiter­ge­geben und wir müssen natür­lich sicher­stellen, dass durch den Kontakt­aus­tausch, den wir zwischen Apps zweier Länder haben, nicht ein nied­riges Daten­schutz­ni­veau entsteht."

Frank­reich nutzt zentrale Spei­che­rung

Die Corona-Warn-App soll auch bald im Ausland funktionieren Die Corona-Warn-App soll auch bald im Ausland funktionieren
Bild: picture alliance/Michael Kappeler/dpa
Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz und Italien setzen bei ihren offi­zi­ellen Corona-Warn-Apps auf ein tech­ni­sches Konzept von Apple und Google auf, das ein hohes Daten­schutz­ni­veau mit einer dezen­tralen Spei­che­rung der Kontakt­daten vorsieht. Frank­reich hat sich für eine zentrale Spei­che­rung entschieden, um die Daten besser auswerten zu können und verzichtet dadurch auf eine Kompa­ti­bi­lität mit den tech­ni­schen Schnitt­stellen der beiden US-Konzerne. Das schränkt die Funk­tion der App auf dem iPhone von Apple stark ein.

Braun sagte im Baye­ri­schen Rund­funk, dass ältere Smart­phones die App nicht benutzen können, liege nicht in der Hand der Politik. Man sei im Kontakt mit den Herstel­lern, insbe­son­dere Apple und Google. "Da haben wir noch keine Rück­mel­dung, aber wir sind da dran. Es ist natür­lich ärger­lich, wenn man ein fünf Jahre altes Smart­phone hat und dann kann man die App nicht mehr nutzen."

Die Corona-Warn-App soll laut der Bundesre­gie­rung tech­nisch auf mehr als 85 Prozent der in Deutsch­land vorhan­denen Smart­phones lauf­fähig sein. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Gesundheit