COVID-19-Software

Corona-Warn-App jetzt auf allen Huawei-Handys nutzbar

Sie haben ein neues Huawei-Smart­phone und Probleme, an die Corona-Warn-App zu gelangen? Jetzt gibt es eine ange­passte Vari­ante für alle Mobil­geräte ohne GMS.

Bislang hatten Nutzer neuerer Huawei-Smart­phones ohne Google-Apps ledig­lich über Umwege die Möglich­keit, von der Corona-Warn-App Gebrauch zu machen. Ab sofort steht die Android-Version der Soft­ware in einem Open-Source-Store auch für Mobil­geräte ohne GMS bereit.

Der Bundes­regie­rung ist dieser Schritt jedoch nicht zu verdanken, ehren­amt­liche Entwickler modi­fizierten das Programm selbst. Als Unter­stützer des gemein­nüt­zigen Vereins Free Soft­ware Founda­tion Europe wollen die Verant­wort­lichen die Corona-Warn-App einer brei­teren Masse zugäng­lich machen. Dabei kriti­sieren die Entwickler das Vorgehen der Regie­rung und des Robert-Koch-Insti­tuts.

Corona-Warn-App jetzt problemlos auf allen Huawei-Handys

Corona-Warn-App nun auch ohne Google-Zwang Corona-Warn-App nun auch ohne Google-Zwang
Bild: FSFE
Um die Corona-Warn-App auf Android-Smart­phones nutzen zu können, sind die Google Play Services als Bestand­teil der Google Mobile Services (GMS) zwin­gend erfor­der­lich. Ein Groß­teil der Hersteller verfügt durch eine Lizenz über diese Schnitt­stelle, manche Anbieter - beson­ders promi­nent: Huawei - bleiben jedoch außen vor.

Wer ein Mobil­gerät des chine­sischen Herstel­lers mit Baujahr ab Mitte 2019 besitzt, hat wahr­schein­lich ledig­lich die HMS (Huawei Mobile Services) an Bord. Für eine Instal­lation der Corona-Warn-App mussten in solch einem Fall unau­tori­sierte Eingriffe in die Soft­ware vorge­nommen werden.

Der Verein Free Soft­ware Founda­tion Europe, kurz FSFE, berichtet nun über eine komfor­tablere Methode. Ab sofort ist ein Fork der Corona-Warn-App in der Version 1.7.1.2 im Open-Source-App-Store F-Droid erhält­lich. Die modifizierte Corona-Warn-App Die modifizierte Corona-Warn-App
Bild: F-Droid
Bereits im September ermög­lichte der Entwickler Marvin Wißfeld die Nutzung diverser Corona-Apps mit microG, einer freien Imple­men­tie­rung von GMS. Zusammen mit Chris­tian Grigis, Fynn Godau und Marcus Hoff­mann erreichte Wißfeld schließ­lich mit einer eigen­stän­digen Version der Corona-Warn-App einen Durch­bruch. Die notwen­dige microG-Kompo­nente ist im neuen Fork inte­griert, wodurch ein Down­load der Schnitt­stel­len­samm­lung entfällt.

Entwickler rügen Bundes­regie­rung und RKI

Marvin Wißfeld, Haupt­ent­wickler von microG und betei­ligt an der unab­hän­gigen Vari­ante der Corona-Warn-App, zeigt sich enttäuscht von der Vorge­hens­weise des Verfas­sungs­organs und der gesund­heit­lichen Bundes­ober­behörde. „Die Regie­rung und das RKI haben so in den letzten Monaten womög­lich tausende Nutzer der Corona-Warn-App verloren, da ausschließ­lich Google- und Apple-Nutzer als Ziel­gruppe anvi­siert wurden“, lautet die Kritik.

Unter anderem Huawei-User profi­tieren von der unab­hän­gigen Appli­kation. So sei die neue App aus F-Droid „zum Beispiel auch problemlos auf allen aktu­ellen Smart­phones von Huawei lauf­fähig …“

Das Huawei P40 konnte sich zu unserem Smart­phone mit der besten Kamera 2020 durch­kämpfen. Mehr dazu lesen Sie in einer Über­sicht.

Mehr zum Thema Gesundheit