Update

Corona-App kommt auf iPhone 5s und iPhone 6 (Plus)

Wer noch ein älteres iPhone nutzt, konnte die Corona-Warn-App bislang nicht instal­lieren und verwenden. Am 10. Februar wird die App nun kompa­tibel mit iOS 12.5.

Die Entwickler der deut­schen Corona-Warn-App haben schon länger geplant, dadurch den poten­ziellen Nutzer­kreis zu erwei­tern, dass die App auch für ältere Smart­phone-Betriebs­sys­teme kompa­tibel gemacht wird. Am 10. Februar soll es nun so weit sein: Dann kommt die Corona-Warn-App für iOS 12.5.

Damit wird sie auch auf älteren iPhone-Modellen wie dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus verwendbar sein. Das Projekt­team der Deut­schen Telekom und SAP will dem Kontakt-Tage­buch in der neuen Version der App darüber hinaus eine Begeg­nungs­his­torie hinzu­fügen. Die Nutzer sollen damit genauere Infor­mationen zum Zeit­punkt einer Begeg­nung mit nied­rigem oder erhöhtem Risiko erhalten und damit das eigene Risiko, dem sie ausge­setzt waren, besser einschätzen können.

Alle Infos zum vorigen Update der Corona-Warn-App lesen Sie unten.


Mehr Informationen

Corona-Warn-App: Neue Version mit mehr Infos ist da

Wie ange­kün­digt ist die Corona-Warn-App nun deut­lich auskunfts­freu­diger als zuvor. Die Nutzer können in der App nun auch auf die aktu­ellen Zahlen zu den Neuin­fek­tionen, der Sieben-Tage-Inzi­denz und den Sieben-Tage-R-Wert zugreifen.
Von dpa /

Wie angekündigt zeigt die Corona-App nun weitere Informationen an Wie angekündigt zeigt die Corona-App nun weitere Informationen an
Bild: coronawarn.app / SAP Deutschland
Die offi­zielle Corona-Warn-App des Bundes steht - wie bereits ange­kün­digt - in einer neuen Version zum Herun­ter­laden bereit.

Wie angekündigt zeigt die Corona-App nun weitere Informationen an Wie angekündigt zeigt die Corona-App nun weitere Informationen an
Bild: coronawarn.app / SAP Deutschland
Die Anwen­dung enthält nun einen Info-Bereich mit den wich­tigsten Kenn­zahlen zum aktu­ellen Infek­tions­geschehen in Deutsch­land. Den dort veröf­fent­lichten Zahlen zufolge haben bislang knapp 230.000 Personen, die selbst positiv auf das Coro­navirus getestet wurden, ihre Mitmen­schen mithilfe der App vor mögli­chen gefähr­lichen Begeg­nungen gewarnt. Der Tages­wert liegt hier bei knapp 1500.

Sieben-Tage-Inzi­denz und R-Wert ange­zeigt

Die Nutze­rinnen und Nutzer könnten in der App auch auf die aktu­ellen Zahlen zu den Neuin­fek­tionen, der Sieben-Tage-Inzi­denz und den Sieben-Tage-R-Wert zugreifen. Des Weiteren hätten die Entwickler die Nutzer­freund­lich­keit verbes­sert und einige klei­nere Fehler besei­tigt.

So sieht die App nach dem Update aus So sieht die App nach dem Update aus
Screenshot: teltarif.de
Die Sieben-Tage-Inzi­denz zeigt die Zahl der Neuin­fek­tionen inner­halb der vergan­genen sieben Tage und wird pro 100.000 Einwohner ange­geben. Sie wurde von Bund und Ländern mit Blick auf Kreise und kreis­freie Städte als maßgeb­lich für neue Einschrän­kungen in der Corona-Pandemie fest­gelegt.

Der R-Wert, der auch Repro­duk­tions­zahl genannt wird, gibt an, wie viele Menschen ein Infi­zierter ansteckt. Liegt diese Zahl unter eins, deutet es darauf hin, dass die Epidemie abflaut. Denn dann steckt ein Infi­zierter im Schnitt weniger als eine weitere Person an. Der R-Wert, der vom Robert Koch-Institut (RKI) berechnet wird, lässt also Rück­schlüsse auf die Epidemie-Entwick­lung zu.

Die Corona-Warn-App der Bundes­regie­rung wurde bislang mehr als 25 Millionen Mal herun­ter­geladen. Experten schätzen, dass sie von rund 23 Millionen Menschen aktiv genutzt wird. Die Wirk­sam­keit der App erhöht sich, je mehr Menschen die Anwen­dung auch tatsäch­lich einsetzen.

Die Wirk­sam­keit der Corona-Warn-App wird immer wieder infrage gestellt, auch von promi­nenten Poli­tikern. Das hindert die Verant­wort­lichen nicht daran, sie ständig zu verbes­sern. Mit einer höheren Reich­weite könnte sie bald noch besser funk­tio­nieren.

Mehr zum Thema Gesundheit