Themenspecial Reise und Roaming Corona-Warn-Plattform

EU-Warn-Plattform soll Corona-Apps von Ländern vernetzen

Für Reisende inter­es­sant: Corona-Warn-Apps verschie­dener Länder, die mitein­ander kommu­ni­zieren. Telekom und SAP sollen nun eine Warn-Platt­form bauen, die Corona-Apps von Staaten vernetzt.

Corona-Apps verschiedener EU-Länder sollen vernetzt werden Corona-Apps verschiedener EU-Länder sollen vernetzt werden
Bild: coronawarn.app / SAP Deutschland
Die Deut­sche Telekom und SAP sollen für die EU-Kommis­sion eine Warn-Platt­form bauen, die Corona-Apps verschie­dener Staaten mitein­ander vernetzt.

Man könne bestä­tigen, dass der Auftrag der EU-Kommis­sion "kurz vor Abschluss" stehe, sagte ein Telekom-Spre­cher der Deut­schen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Wirt­schafts­woche" berichtet.

Warnungen über Grenzen hinweg

Corona-Apps verschiedener EU-Länder sollen vernetzt werden Corona-Apps verschiedener EU-Länder sollen vernetzt werden
Bild: coronawarn.app / SAP Deutschland
Die Platt­form soll es ermög­li­chen, dass die Corona-Warn-Apps verschie­dener Staaten mitein­ander kommu­ni­zieren, so dass die Warnungen auch über Grenzen hinweg oder im Ausland funk­tio­nieren.

Die Koope­ra­tion werde dem Bericht zufolge zunächst Staaten betreffen, die ähnliche dezen­trale Lösungen einsetzen wie Deutsch­land - dazu gehören etwa die Nieder­lande, Öster­reich oder Däne­mark.

Telekom und SAP hatten gemeinsam die deut­sche Corona-Warn-App entwi­ckelt. Zuletzt gab es Probleme, weil die App teil­weise nicht ordnungs­gemäß funk­tio­niert hatte - diese sollen aber mitt­ler­weile behoben sein.

Bislang können die Apps der EU-Staaten jedoch noch nicht grenz­über­schrei­tend kommu­ni­zieren und Warnungen ausgeben.

Erst Android, dann iOS: Die Corona-Warn-App hat eine Woche der Updates hinter sich, die für zuverläs­sigen Hinter­grund­be­trieb gesorgt haben. Nutzer sollten jetzt und künftig auf eine Sache achten. Um welche es sich dabei handelt, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Apps