NB-IoT-Tracker

Samsung Connect Tag: Kinder und Hunde orten

Mit dem Connect Tag möchte Samsung besorgten Eltern und Haustierhaltern mehr Sicherheit geben. Der Tracker ermöglicht eine präzise Ortung.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (11)

Samsung hat einen Tracker namens Connect Tag vorgestellt, der eine äußerst akkurate Ortung durch das Zusammenspiel von verschiedenen Technologien verspricht. NarrowBand-LTE (Cat. M1) ist für die besonders sparsame Kommunikation über das Mobilfunknetz zuständig, das lokale Drahtlosnetzwerk wird über WLAN angesteuert.

Als weitere Schnittstellen gibt es Bluetooth - inklusive des effizienten Protokollstapels Low Energy (LE) - und GPS. Auf der am 18. und 19. Oktober tagenden Samsung Developer Conference 2017 will der Hersteller seinen Tracker präsentieren. Als Anwendungsbeispiel wird die Ortung von Kindern und Hunden genannt.

Samsung Connect Tag: IoT-Tracker für mehr Sicherheit

Der Samsung-Tracker Connect TagDer Samsung-Tracker Connect Tag Das Internet der Dinge ist allgegenwärtig, doch abseits von Komfortfunktionen im vernetzten Zuhause oder der Optimierung von Produktionsabläufen in der Industrie schafft es auch ein Plus an Sicherheit. Wer sich Sorgen um seinen herumstreunenden Sprössling macht, oder wissen möchte, ob der Hund unerlaubterweise wieder in Nachbars Garten durch die Blumenbeete stapft, für den könnte Samsungs Connect Tag interessant sein.

Wir wurden durch AndroidCommunity auf den Tracker aufmerksam, der mit allerlei moderner Technik ausgestattet ist. Eine eSIM nimmt Verbindung zum Mobilfunknetz über NarrowBand-LTE (Cat. M1) auf, via WLAN-WPS wird das Gerät in das Heimnetzwerk eingespeist. Bluetooth LE, GPS und Glonass sind weitere drahtlose Schnittstellen. Der 300 mAh umfassende Akku wird über Micro-USB 2.0 mit Strom versorgt.

Samsung Connect Tag: Weitere Spezifikationen und Einsatzgebiete

Da solch ein Tracker meist außerhalb der Wohnung Verwendung findet, ist es begrüßenswert, dass Samsung das Gehäuse nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt konstruiert hat. Als Betriebssystem im Connect Tag selbst findet das hauseigene Tizen Verwendung, verbundene Smartphones und Tablets müssen mindestens über Android 6.0 Marshmallow beziehungsweise iOS 10 verfügen.

Samsung selbst beschreibt in seiner Pressemitteilung die Anbringung des Ortungsgeräts am Schulranzen eines Kindes oder am Halsband eines Hundes als Anwendungsbeispiele. Ein Clip zur Befestigung ist am Connect Tag vorhanden. Auch an Alltagsgegenständen wie Schlüssel lässt sich der Tracker befestigen. Da die Ortung selbst innerhalb der Wohnung akkurat funktionieren soll, entfällt damit die lästige Suche. Zunächst soll der Connect Tag in Korea eingeführt werden, weitere Märkte folgen. Zu einem Preis äußerte sich Samsung bislang nicht.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Ortung