Netztest

connect-Netztest: Telekom holt zehn­ten Sieg in Folge

Die Deut­sche Telekom hat zum zehnten Mal in Folge den connect Netz­test gewonnen. o2 konnte sich deut­lich verbes­sern. Auch bei Voda­fone ist ein posi­tiver Trend erkennbar.

Mobil­funk-Netz­test gibt es mitt­ler­weile von vielen verschie­denen Medien. Der connect Netz­test, den die Fach­zeit­schrift in Zusam­men­arbeit mit dem Unter­nehmen umlaut durch­führt, gilt dabei weiterhin als Refe­renz. Hinter­grund ist der hohe redak­tio­nelle und mess­tech­nische Aufwand, den die Kollegen treiben.

Die Test-Teams fuhren insge­samt 22 379 Kilo­meter durch das deutsch­spra­chige Europa. Dabei kamen Smart­phones vom Typ Samsung Galaxy S10 für die Sprach­tele­fonie zum Einsatz. Für Daten­dienste wurde neben dem Samsung Galaxy S10 auch das Samsung Galaxy S20+ genutzt, um neben GSM, UMTS und LTE auch Erfah­rungen in den 5G-Mobil­funk­netzen zu sammeln.

Insge­samt 401 355 Daten- und 49 838 Sprach­-Samples flossen in den connect Netz­test 2021 ein. Dazu kamen die Ergeb­nisse aus dem Crow­dsour­cing. Hier nahmen 49 845 Nutzer teil. Dabei flossen die Crow­dsour­cing-Ergeb­nisse mit einer Gewich­tung von 20 Prozent ins Gesamt­ergebnis ein. Daten­dienste haben einen Anteil von 48 Prozent, Sprach­-Dienste wurden zu 32 Prozent berück­sich­tigt. connect Netztest 2021 connect Netztest 2021
Quelle: connect

Diese Krite­rien spielten eine Rolle

Beim Internet-Zugang kam es auf verschie­dene Krite­rien an. Neben dem Aufruf von Webseiten sind das die Erfolgs­rate, die Wieder­gabe von YouTube-Videos, Up- und Down­loads von Dateien und die Breit­band-Abde­ckung. Erst­mals hat connect auch die 5G-Mobil­funk­netze von Telekom und Voda­fone berück­sich­tigt. Der 5G-Netz­start von o2 ist erst im Oktober erfolgt, sodass das Netz des Münchner Betrei­bers nicht berück­sich­tigt werden konnte.

Bei der Tele­fonie ging es den Testern von connect und umlaut nicht nur darum, ob ein gewünschtes Gespräch geführt werden konnte. Auch die Rufauf­bau­zeit, die Erfolgs­rate, die Sprach­qua­lität und die MultiRAB-Konnek­tivität flossen ins Ergebnis ein. Der von allen Netz­betrei­bern unter­stützte VoLTE-Stan­dard führte dazu, dass es zumin­dest beim Rufaufbau kaum Bean­stan­dungen gab.

Wie in jedem Jahr waren die Tester in Groß­städten zu Fuß und mit dem Auto unter­wegs. In Klein­städten und auf Verbin­dungs­straßen wurden nur Drive­tests durch­geführt. Dazu kamen Walk­tests in der Bahn. Aller­dings fehlen beim Test Stre­cken durch Regionen wie Vorpom­mern und die Eifel, Vogels­berg oder der Baye­rische Wald, in denen alle Betreiber noch Nach­hol­bedarf beim Netz­ausbau haben.

Tele­fonie: Zuverlässig­keit fast bei 100 Prozent

connect und umlaut beschei­nigen Telekom, Voda­fone und o2 bei den Sprach­mes­sungen insge­samt Ergeb­nisse auf "erfreu­lich hohem Niveau", wie es wört­lich heißt. Der VoLTE-Stan­dard, der Tele­fonate im LTE-Netz ermög­licht, sorgt für einen schnellen Rufaufbau und hohe Erfolgs­quoten beim Herstellen der Verbin­dung. Im Telekom- und Voda­fone-Netz betrugen die Rufauf­bau­zeiten im Test etwa eine Sekunde. Im Telefónica-Netz dauerte der Rufaufbau rund zwei Sekunden. In Städten wurde dieser Wert teil­weise noch unter­boten.

Die Zuverlässig­keit bei der Herstel­lung der gewünschten Verbin­dung lag im Test in Groß- und Klein­städten bei annä­hernd 100 Prozent. Etwas schlech­tere Ergeb­nisse gab es - vor allem im Telefónica-Netz - auf Verbin­dungs­straßen. Hier wären zusätz­liche Werte aus länd­lichen Regionen inter­essant, um ein wirk­lich objek­tives Bild zu erhalten. In Städten und Verbin­dungs­straßen sind natür­lich alle Provider bemüht, ein möglichst gutes Netz anzu­bieten.

Insge­samt hatte die Deut­sche Telekom bei den Drive­tests in großen und kleinen Städten sowie auf den Straßen und auch bei den Walk­tests in Groß­städten die Nase vorn. "Je anspruchs­voller die Test­umge­bung, desto deut­licher fallen Voda­fone und Telefónica zurück", so das Urteil der connect-Redak­tion. Inter­essant ist das Ergebnis in den Zügen der Deut­schen Bahn. Hier liegt Voda­fone knapp vor der Telekom, während o2 auf Rang drei folgt. Gegen­über dem Vorjahr beschei­nigt connect allen Betrei­bern Verbes­serungen. connect Teststrecken connect Teststrecken
Quelle: connect

Mobiles Internet: Telekom in allen Diszi­plinen vorn

Geht es nach den Ergeb­nissen des connect-Netz­tests, dann kommen Mobil­funk-Nutzer, denen es vor allem auf einen schnellen und zuver­läs­sigen Internet-Zugang ankommt, am Netz der Deut­schen Telekom nicht vorbei. Das Netz des Bonner Betrei­bers liegt in allen Diszi­plinen vorn. War dieses Ergebnis viel­leicht zu erwarten, so berichtet connect auch von deut­lichen Verbes­serungen, die Telefónica gegen­über dem vergan­genen Jahr erzielen konnte.

"Dass die Münchner bei den Drive­tests in Groß­städten gleichauf mit Voda­fone liegen und bei den Walk­tests sogar den zweiten Rang erzielen und an die Telekom heran­rücken, ist bemer­kens­wert. Aber auch Voda­fone konnte sich stei­gern", so das Resultat des neuen Netz­tests. Aber auch Voda­fone konnte sich verbes­sern und insbe­son­dere in Klein­städten und auf Verbin­dungs­straßen näher an die Telekom heran­rücken.

Ein weiteres Ergebnis des Tests ist, dass alle Netz­betreiber in Klein­städten und auf Verbin­dungs­straßen noch nach­bes­sern müssen. Hier würden die Betreiber in den Nach­bar­län­dern Öster­reich und Schweiz deut­lich bessere Ergeb­nisse liefern. Über den Netz­test in den beiden weiteren Ländern werden wir im Rahmen eines eigenen Beitrags berichten. Das Telekom-Resultat wäre mögli­cher­weise nicht ganz so gut, wenn auch inner­halb von Gebäuden getestet werden würde, wo der LTE-Empfang nach wie vor teil­weise nur einge­schränkt möglich ist.

Crow­dsour­cing und 5G

Die Ergeb­nisse die Crow­dsour­cing-Analysen bestä­tigen die Tendenzen aus den Sprach­- und Daten­tests, die die Test-Teams von umlaut selbst durch­geführt haben. Auch hier liegt die Telekom vorn, Voda­fone folgt mit vier Punkten Abstand, Telefónica mit einem Abstand von weiteren 13 Punkten zum Zweit­plat­zierten.

Gegen­über dem Vorjahr konnten sich alle drei Netze verbes­sern. Dass Voda­fone bei der Qualität der Breit­band­ver­sor­gung mit 70,3 Prozent der erziel­baren Punkte vorne liegt, lässt darauf schließen, dass der Düssel­dorfer Konzern sein Netz verstärkt dort ausbaut, wo die Mitbe­werber schwä­cher vertreten sind. In dieser Hinsicht hat Telefónica den größten Nach­hol­bedarf.

Der neue 5G-Stan­dard ist erst­mals regulär in den Netz­test einge­flossen. Dabei biete die Telekom auf 2100 MHz schon eine recht gute Abde­ckung, während wirk­lich hohe Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten nur auf 3500 MHz möglich seien. Bis zu 1,16 GBit/s im Down­stream wurden gemessen. Während im Telekom-Netz bei Walk­tests in Groß­städten schon eine Abde­ckung von 22 Prozent auf 3500 MHz ermit­telt wurden, lag der Wert im Voda­fone-Netz nur bei 0,3 Prozent. Bei o2 kam der 5G-Netz­start für eine Berück­sich­tigung im Test zu spät. connect Gesamturteil connect Gesamturteil
Quelle: connect

Telekom erreicht 926 von 1000 mögli­chen Punkten

Die Deut­sche Telekom gewinnt den connect Netz­test zum zehnten Mal in Folge. Das Netz des Bonner Betrei­bers kam auf 926 von 1000 mögli­chen Punkten. Das entspricht der Note "sehr gut". Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich der Konzern in der Sprach­ und in der Daten­dis­ziplin etwas, im Crow­dsour­cing sogar deut­lich verbes­sern. Dabei trage der laufende 5G-Ausbau bei der Telekom am meisten zum Gesamt­ergebnis bei.

Auch Voda­fone und Telefónica haben die Note "sehr gut" erhalten. Voda­fone erreichte 876 Punkte, o2 liegt mit 852 Punkten nur noch knapp dahinter. Dabei ist vor allem das Telefónica-Ergebnis bemer­kens­wert. Der Münchner Netz­betreiber hat sich im Vergleich zum vergan­genen Jahr um fast 100 Punkte verbes­sert. Die "offen­sicht­lich großen Anstren­gungen bei Ausbau und Konso­lidie­rung" des Netzes würden "überaus sicht­bare Früchte" tragen. Da o2 näher an die Konkur­renz heran­rücke, könnte das Rennen künftig span­nender werden.

Voda­fone hat sich gegen­über dem Vorjahr in allen Test-Kate­gorien verbes­sert und den Abstand zur Deut­schen Telekom verklei­nert. "Somit zeigen auch die Netz­aus­bau­anstren­gungen der Düssel­dorfer klare Wirkung", urteilt connect. Im Zug liegt Voda­fone bei der Sprach­tele­fonie sogar vorne, während man bei der Daten-Diszi­plin sogar hinter Telefónica auf Platz drei liegt. Beim 5G-Ausbau auf 3500 MHz kommt Voda­fone noch nicht an das Ergebnis der Telekom heran.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie die drei Betreiber im dies­jäh­rigen Netz­test von teltarif.de abge­schlossen haben.

Mehr zum Thema Netztest