Festnetz-Test

Connect-Test: Kopf-an-Kopf-Rennen von Telekom und Unitymedia

Telekom siegt bei Sprache, Unitymedia bei Daten
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen (1)

Im diesjährigen Festnetz-/DSL-Netznetz von Connect lieferten sich die Breitband-Angebote der Telekom und von Unitymedia ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das ganz knapp zugunsten der Telekom entschieden wurde: Während der Magenta-Konzern bei der Sprachtelefonie klar Testsieger war, konnte der Kabelnetzbetreiber Unitymedia bei der Datenübertragung alle Konkurrenten hinter sich lassen.

Gemeinsam mit dem Festnetz-Experten zafaco wurden Testanschlüsse an 26 Standorten im gesamten Bundesgebiet gestestet, innerhalb eines knappen Monats wurden nach Angaben von Connect alles in allem rund 1,6 Millionen automatisierte Messungen vorgenommen, bei denen unter anderem Sprachqualität und Datenraten analysiert wurden. Beim Connect-Festnetz-Test siegte die Telekom kanpp von Unitymedia. Beim Connect-Festnetz-Test siegte die Telekom kanpp von Unitymedia. Verglichen wurden die Anbieter Telekom, Vodafone, Unitymedia, 1&1, Kabel BW, Kabel Deutschland und Telefónica o2.

Die Tester hatten für diesen Test die beiden Kabelnetze von Unitymedia und KabelBW getrennt bewertet, da die Fusion der Netze des im Juli 2012 zusammengeführten Unternehmens noch nicht abgeschlossen ist.

Auf die beiden mit "sehr gut" bestplatzierten folgt Vodafone auf Platz drei. Auch das DSL-Netz von Vodafone konnte die Tester überzeugen, und zwar sowohl bei den Sprachtestverbindungen als auch bei den den getesteten Datenübertragungen. Auf dem undankbaren vierten Platz landete 1&1, vor allem bei den Datenmessungen schnitt der günstige Anbieter aus Montabaur etwas schlechter ab als Telekom, Vodafone, Unitymedia und Kabel BW. In der Gesamtwertung kommt 1&1 dennoch auf Platz 4.

Im Vergleich zum Vorjahr, wo die Schwaben noch den zweiten Platz hinter der Telekom belegten, rutschte Kabel BW um einige Plätze nach hinten. Mehrere Großausfälle der für Sprachtelefonate wichtigen Voice-Switches im Kabel-BW-Netz während des Testzeitraums haben die Gesamtbilanz verhagelt. Überzeugend waren die Ergebnisse der Datenmessungen, die ähnliche Punktzahlen lieferten wie bei den Testsiegern Telekom und Unitymedia.

Netzqualität wird insgesamt besser

Telefónica o2 konnte sich in der Gesamtwertung im Vergleich zum Vorjahr nur um einen Platz nach vorne schieben, hat aber dennoch eine Menge Punkte zugelegt und somit die Gesamtnote "gut" geholt. Vor allem bei der Sprache spielen die Testergebnisse der Münchener nun in der Oberliga mit, auch die Rufaufbauzeiten und Sprachverständlichkeit haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Allerdings zeigt sich, dass paralleler Datenverkehr diesem Anbieter noch Schwierigkeiten bereitet.

Auch die Kunden von Kabel Deutschland können insgesamt mit der Leistung ihres Anbieters zufrieden sein – im Vergleich zur Konkurrenz sowohl unter den Breitbandkabel- als auch DSL-Anbietern offenbart der Connect-Test jedoch Schwächen: Bei immerhin rund 28 Prozent der Testverbindungen sinkt die tatsächliche Geschwindigkeit unter 75 Prozent der vom Anbieter versprochenen Datenrate. Deshalb landet Kabel Deutschland insgesamt auf dem letzten Platz.

Insgesamt konstatieren die Connect-Tester bei dem diesjährigen Festnetz-Test, dass die Netzqualität allgemein besser geworden. Dabei zeigt sich auch, dass gerade die großen DSL-Provider die Konkurrenz im Kabelnetz im Auge behalten müssen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema DSL