Reisen

Conichi: Neue Hotel-App für Check-in per Smartphone

Ganz ohne eine umständliche Anmeldung sollen sich Nutzer mit der Conichi-App via Smartphone in Hotels an- und abmelden können.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (4)

Mit der App Conichi führte der Jungunternehmer Maximilian Waldmann einen Service ein, der für Hotelgäste das Ein- und Auschecken per Smartphone oder Tablet ermöglicht. Umgesetzt wird dieses Konzept mittels eines Beacon genannten Bluetooth-Sensors, der sich im Hotel befindet und die Daten des Gastes vom Mobilgerät erhält. Durch die Bluetooth-Anbindung erkennt der Beacon schließlich den Conichi-Nutzer beim Eintritt, eine aufwendige Anmeldung entfällt dadurch. Beim Auschecken des Hotels funktioniert die App ebenfalls, Zusatzkosten bei der Bezahlung entstehen nicht. Hotelgäste können direkt per App den Check-in durchführenHotelgäste können direkt per App den Check-in durchführen

Die Anwendung von Conichi

Die Bedienung der Software geht denkbar einfach vonstatten. So lassen sich mit nur drei Klicks gewünschte Präferenzen wählen und den Melde- sowie Bettensteuerschein an das Hotel senden. Der Check-in selbst wird mittels PCI-Sicheheitsstandard über die Kreditkarte abgewickelt. Unterstützt werden AirPlus, American Express, MasterCard und Visa. Zusätzliche Kosten, wie für die Minibar, können auf diesem Weg ebenfalls vor dem Check-out beglichen werden.

Der Name der Anwendung hat seinen Ursprung im Japanischen, dort heißt "Konichi wa" nämlich "Guten Tag". Maximilian Waldmann, der Kopf hinter der App, ist erst 25 Jahre alt und hat die Vision, mit seinem Service die Hotelindustrie zu modernisieren. Heutzutage hat fast jeder ein Smartphone oder Tablet auf Reisen dabei, da liegt die Anbindung an das Hotel nahe.

Die Anwendung bietet außerdem ausführliche Informationen zu den Unterkünften. Waldmanns Unternehmen nennt sich Hotel Beacons GmbH, die entsprechende App ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Nutzer eines Windows Phones oder Windows-Mobile-Endgeräts haben derzeit noch das Nachsehen. Aktuell nutzen laut eigenen Angaben der Firma bereits 23 Millionen Menschen die App.

Köln mit Vorreiterrolle bei Conichi

Der Kölner Tourismus-Chef Josef Sommer ist von der Digitalisierung der Hotels und der Zusammenarbeit mit Waldmann angetan. Sommer meint, dass Köln "sich bei Erneuerungen sonst eher behäbig gibt", fügt aber an: "Dieses Mal sind wir Erster". Im März 2016 wurde das Startermodell von Conichi in Kooperation mit HRS und Köln Tourismus eingeführt. Doch das Ein- und Ausschecken via Smartphone und Tablet war erst der Anfang. Waldmann erweitert die Funktionalität damit, das Mobilgerät auch als Schlüsselkarte einsetzen zu können. Weitere Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz machen von Conichi ebenfalls Gebrauch.

Conichi soll auch bei den Chinesen erfolgreich werden

Der Jungunternehmer sieht seine App zudem für die Bürger Chinas als relevant an, weshalb Conichi auch dort Bekanntheit erlangen soll. Waldmann teilt mit, dass Deutschland unter den Top Ten der Reiseziele der Chinesen liegen würde. "Köln ist mit dem Dom eine der beliebtesten Städte", ergänzt er.

Die Digitalisierung in der Hotellerie hält auch an anderer Stelle Einzug. So hatten wir bereits vor einigen Monaten über die Einführung von NFC-Payment bei A&O-Hotels berichtet.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apps