Tarifwechsel

congstar: Rückkehr zu alter Messaging-Option unmöglich

Weil ein Leser ab und zu das Internet nutzen wollte, buchte er bei cong­star die aktu­elle 2. Tarif-Genera­tion. Doch Pech gehabt: Da gibt es keine Messa­ging-Option mehr - Rück­kehr unmög­lich.

Drum prüfe, wer sich tariflich bindet, ob es ... einen Rückweg gibt Drum prüfe, wer sich tariflich bindet, ob es ... einen Rückweg gibt
Bild: Image licensed by Ingram Image, Logo: Congstar
Wer einen älteren cong­star-(Prepaid-)Tarif hat und diese Karte nur wenig nutzt, sollte sich einen Tarif­wechsel vorher ganz genau über­legen. Denn wie bereits im vergan­genen Jahr berichtet: Aus den Alt-Tarifen kann man in die Neu-Tarife wech­seln. Der Rückweg ist aber aus tech­ni­schen Gründen versperrt.

Tarif-Wechsel: Messa­ging-Option nicht mehr buchbar

Ein Leser bat uns um Hilfe. Sein Lebens­ge­fährte hatte den cong­star-Prepaid-Tarif Wie ich will (1. Genera­tion) bisher genutzt. Da er hin und wieder mal das Internet nutzen möchte, wech­selte er am 9. Juli auf den aktu­ellen Tarif Wie ich will (2. Genera­tion), was ihm auch von cong­star sofort bestä­tigt wurde.

Danach stellte der Leser fest, dass die von ihm gerne genutzte "Messa­ging-Option", welche Chat-Programme wie WhatsApp für kleines Geld unter­stützt, nicht mehr verfügbar ist. Also wollte er diese Vertrags­um­stel­lung sofort wider­rufen. Einige Tage später, am 14. Juli antwor­tete ihm das cong­star-System, dass eine Rück­wand­lung nicht einstellbar sei.

Der enttäuschte cong­star-Kunde wandte sich an teltarif.de und bat um Hilfe, "da die betrof­fene Rufnummer nur ganz gering­fügig für ankom­mende Rufe und diese WhatsApp-Funk­tion genutzt" werde. Wir leiteten die Anfrage an die cong­star-Pres­se­stelle weiter.

cong­star antwortet: Aus tech­ni­schen Gründen nicht möglich

Drum prüfe, wer sich tariflich bindet, ob es ... einen Rückweg gibt Drum prüfe, wer sich tariflich bindet, ob es ... einen Rückweg gibt
Bild: Image licensed by Ingram Image, Logo: Congstar
Die offi­zi­elle Antwort ist aus Kunden­sicht wenig erfreu­lich: "Eine Rück­wand­lung des Tarifs ist aus tech­ni­schen Gründen leider nicht möglich. Kunden ohne inklu­diertes Daten­vo­lumen, die Anwen­dungen mit mobilen Daten nutzen wollen, empfehlen wir die Buchung einer Surf Flat Option (bspw. 500 MB für aktuell 2,93 Euro/4 Wochen). Wir bedauern, dass wir an der Stelle keine andere Lösung anbieten können und stellen gerne für die kommenden vier Wochen einen 1 GB Daten­pass kostenlos zur Verfü­gung, den er ab sofort nutzen kann."

Eine Einschät­zung

Mag sein, dass sie seiner­zeit hastig zusam­men­ge­baute Server-Land­schaft bei cong­star einen Rückweg wirk­lich nicht vorsieht. Kunden­freund­lich ginge bestimmt anders. Mancher poten­zi­elle Neukunde könnte sich aufgrund solcher Gege­ben­heiten gleich für einen anderen Anbieter entscheiden.

Sicher ist es für viele kosten­be­wusste Anwender "cool", eine Karte zu haben, die keine Grund­ge­bühr und nur geringste laufende Kosten hat, dafür aber mittels Messenger trotzdem gut nutzbar ist. Aus Sicht des Anbie­ters sind solche Tarife wenig "inter­es­sant" und werden daher immer im Fokus der Kosten­rechner sein. Früher konnten die Anbieter mit SMS-Einnahmen rechnen und die eine oder andere MMS wurde auch (eher zufällig oder unbe­wusst) verschickt. Diese Einnahmen sind seit dem Siegeszug der OTT-Messenger (WhatsApp, Tele­gram, Threema, Signal, etc.) fast komplett weg.

Für den Kunden in solchen Alt-Tarifen heißt es: "Aufpassen wie ein Luchs" oder sein Nutzer­ver­halten so zu ändern, das scheinbar "teurere" Tarife einfach "besser" ausge­nutzt werden können und sich damit unterm Strich doch noch rechnen. Oder man wech­selt den Anbieter.

In unserem Tarif­ver­gleich finden Sie sicher­lich passende Ange­bote.

Mehr zum Thema Option