Rufnummer

congstar-Portierungsprobleme lösen sich nur langsam

Neukunden laut congstar nicht mehr vom Problem betroffen
AAA
Teilen

congstar: Bei Neukunden keine Portierungsprobleme mehrcongstar: Bei Neukunden keine Portierungsprobleme mehr Der Mobilfunk-Discounter congstar, eine Tochter der Telekom, scheint seine Portierungsprobleme im Mobilfunkbereich nur langsam in den Griff zu bekommen. Seit Mitte Dezember war es nach Angaben des Unternehmens zu "mehreren hundert" Problemfällen gekommen. Diesen Kunden wurde ein Portierungstermin für den Umzug der eigenen Handynummer zu congstar genannt, dieser Termin platzte jedoch. Die Probleme waren durch einen technischen Fehler, den der Anbieter nicht weiter präzisierte, aufgetreten. Nun wurde der Fehler behoben, betroffene Kunden werden nach und nach portiert, wie das Unternehmen gegenüber teltarif.de mitteilte.

Zu den Problemen kam es nach dem Auslaufen eines Interimsprozess für die sofortige Rufnummernportierung im Dezember. Dieses neue Verfahren war bei congstar jedoch fehlerhaft, so dass die Kunden ihre Nummer trotz genanntem Portierungsproblem nicht zu congstar umziehen konnten. Die alten Anbieter schalteten die Nummer jedoch in der Regel ab, so dass die Kunden nicht mehr unter ihrer gewohnten Nummer erreichbar waren.

Portierung für Neukunden läuft problemlos durch

Im Kundenforum des Anbieters melden sich nun nach und nach Kunden, deren zweiter Portierungstermin inzwischen erfolgreich umgesetzt wurde. Gleichzeitig gibt es jedoch auch noch zahlreiche Kunden, die noch keinen Termin genannt bekommen haben oder deren Portierungstermin erst in den kommenden Tagen ist. Sie machen sich im Forum zunehmend Luft und sind verärgert, etwa weil mehrere genannte Termine platzten, sie nicht erreichbar sind oder sie für bereits geschaltetet Optionen zahlen sollen, obwohl die SIM-Karte nicht nutzbar ist. Nach Angaben der Pressestelle des Anbieters sollten diese Portierungen jedoch problemlos durchlaufen und auch die fehlenden Kunden sollten in Kürze ihren Portierungstermin bekommen. Dieses ist für Kunden und Anbieter gleichermaßen zu hoffen.

Bei Neukunden, die jetzt zu congstar wechseln und ihre Nummer mitnehmen wollen, sollen nach Angaben von congstar keine Probleme mehr auftauchen. Dieses war Anfang des Jahres noch der Fall, nach der Behebung der Probleme würden diese Neukunden nun aber ganz normal abgehandelt, so dass eine Rufnummer vom bisherigen Anbieter binnen weniger Tage und nur mit kurzer Unterbrechung bei congstar geschaltet sein soll.

Teilen

Mehr zum Thema Rufnummern-Portierung