4G

Neue Tarife für Homespot: Weiterhin einziger congstar-LTE-Tarif

Für den congstar Homespot stehen ab Oktober drei verschiedene Tarife zur Verfügung. Der LTE-Zugang in den Smartphone-Tarifen des Discounters ist nach wie vor nicht vorgesehen.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (36)

Der im Herbst vergangenen Jahres gestartete congstar Homespot ist ab Anfang Oktober mit zwei weiteren Tarifen erhältlich. Das kündigte der Telekom-Discounter auf der IFA in Berlin an. Dabei gibt es den Router, der den UMTS- bzw. LTE-basierten Internet-Zugang auf WLAN umsetzt, um mehrere Geräte parallel online zu bringen, jetzt auch in einer Tarif-Variante ohne monatliche Grundgebühr.

Das neue Angebot nennt sich Homespot S und eignet sich für Gelegenheitsnutzer. Dabei bekommen die Kunden für 10 Euro einen 48-Stunden-Pass, der 10 GB Datenvolumen bietet. Dabei stehen bis zu 20 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Mit dem 48-Stunden-Zeitfenster will congstar beispielsweise ein klassisches Wochenende - von Freitagabend bis Sonntagabend - abdecken.

Homespot M kostet 20 Euro monatliche Grundgebühr und bietet dafür 20 GB Datenvolumen, die mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von ebenfalls 20 MBit/s genutzt werden können. Kunden, die sich anstelle der Flex-Variante mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit für einen Laufzeitvertrag über 24 Monate entscheiden, erhalten weitere 10 GB Highspeed-Volumen, so dass sie insgesamt 30 GB pro Monat zur Verfügung haben.

Homespot L: Bis zu 50 GB für 30 Euro im Monat

Neue Tarife für congstar HomespotNeue Tarife für congstar Homespot Für Vielnutzer ist schließlich noch der Tarif Homespot L erhältlich, der für monatlich 30 Euro in der Flex-Variante 40 GB Datenvolumen bietet. Kunden, die sich für zwei Jahre an Anbieter und Tarif binden, erhalten zum gleichen Preis 50 GB Übertragungsvolumen. Während die Surf-Geschwindigkeit im Homespot-M-Tarif bei maximal 20 MBit/s liegt, haben Homespot-L-Nutzer bis zu 40 MBit/s zur Verfügung.

Kunden, denen in den Tarifen Homespot M und L das Highspeed-Datenvolumen ausgeht, können mit der SpeedOn-Option für 10 Euro weitere 10 GB Surfvolumen buchen. Wie bisher bleiben die Tarife an eine bestimmte Nutzungsadresse gebunden. Diese kann für 20 Euro Bearbeitungsgebühr beliebig oft geändert werden. Eine bundesweite Nutzung - wie beim Konkurrenzprodukt Vodafone GigaCube - ist nicht vorgesehen.

Nach wie vor bleibt der Homespot das einzige congstar-Produkt, das neben GPRS und UMTS auch den Internet-Zugang über LTE ermöglicht. Auch auf der IFA hat der Discounter weiterhin keinen Termin genannt, zu dem die Kunden auch in den Smartphone-Tarifen die Möglichkeit bekommen, den 4G-basierten Internet-Zugang zu nutzen. In einer weiteren Meldung haben wir bereits über die Neuigkeiten von congstar für Prepaidkunden berichtet.

Teilen (36)

Mehr zum Thema congstar