mobicroco

Computex 09: Smartbook Wistron N900z

Von Falko Benthin
AAA
Teilen

Die Kollegen vom Laptopmag haben auf der Computex eines der neuen Smartbooks näher beäugelt, genauer das N900z von Wistron, welches auf der i.MX515-Plattform von Freescale Semiconductors basiert. Herzstück des 10-Zollers ist ein mit 800 MHz getakteter Freescale-Prozessor. Als Speichermedium dient eine 4 GB große SSD, welche mit Ubuntu Linux bespielt war.

Richtigstellung: Smartbook ist nicht gleich Smartbook - Einem Gerichtsentscheid zufolge dürfen weder Qualcomm noch andere Unternehmen die neue Produktkategorie der smarten Netbooks in Deutschland nicht mehr "Smartbook" nennen. Untersagt ist die Nennung des Namens "Smartbook" vor allem, wenn der Hinweis auf die Smartbook AG und ihr Markenrecht fehlt (LG Köln, Az 31 O 482/09).

Zur Ram-Ausstattung des N900z ist uns aktuell nichts bekannt, aber Openoffice Writer braucht 15 Sekunden, um zu starten. Das ist nicht berauschend, aber man schafft es in dieser Zeit auch nicht, massenhaft Kaffee in sich hinein zu schütten. Einen parallel zum Office geöffneten Firefox verkraftete das Gerät auch noch, aber als es dann ein Video abspielen sollte, wurde es zuviel. Die Tastatur soll angenehm sein, das N900z mit einem 3-Zellen-Akku bis zu zehn Stunden laufen. Preise sind noch nicht bekannt, aber das Laptopmag geht von ca. 200 USD aus.

<via laptopmag.com> [Bild: laptopmag.com]

Teilen