Hardware

Microsoft Surface: Tablets, Laptops, PCs & Falt-Smartphones

Mit den Surface-Tablets hat Micro­soft selbst einen Fuß in den hart umkämpften Hard­ware-Markt gesetzt. Später kamen auch Laptops, All-in-One-PCs und falt­bare Smart­phones dazu.

Microsofts Surface RT mit Windows 8 und Typecover Das Surface RT von Microsoft
Bild: teltarif.de
Den Begriff "Surface" verwen­dete Micro­soft erst­mals in den Jahren 2007 und 2008 für einen inter­aktiven Tisch mit 30-Zoll-Touch-Ober­fläche und einge­bautem Computer, der später in "Micro­soft PixelSense" umbe­nannt wurde. Im Oktober 2012 star­tete Micro­soft mit Windows 8. Mit dem Betriebs­system versuchte der Konzern, dem Trend hin zu den Touch­screens zu folgen und dabei seine Stamm­nutzer nicht zu vergraulen. Eine Stra­tegie waren eigene Tablets, dessen Fabri­kant aller­dings geheim gehalten wurde. Zum Zeit­punkt der Surface-Ankün­digung hatte Apple mit seinem iPad schon einen großen Markt­anteil im Tablet-Bereich für sich reser­viert und der Rest war durch Android-Tablets belegt.

Mit den Surface-Tablets star­tete Micro­soft den Angriff auf den heiß umkämpften Markt für Flach­rechner. Dabei setzte das Unter­nehmen zunächst auf zwei Vari­anten: Surface RT und Surface Pro. Im September 2013 wurden dann die über­arbei­teten Versionen Surface 2 und Surface Pro 2 vorge­stellt, im Mai 2014 das Surface Pro 3, im Mai 2015 das Surface 3. Die nächsten Modelle der Pro-Reihe - Surface Pro 4 (November 2015), Surface Pro (5. Genera­tion, Juni 2017), Surface Pro 6 (Oktober 2018), Surface Pro 7 (Oktober 2019), Surface Pro X (Oktober 2020) und Surface Pro 8 (Oktober 2021) - folgten regel­mäßig alle ein bis zwei Jahre.

Im Januar 2016 star­tete der Verkauf des Laptops Surface Book, der seines Nach­fol­gers Surface Book 2 bereits im November 2017. Nach mehr­jäh­riger Pause sind die Geräte der dritten Genera­tion (Surface Book 3) seit Juni 2020 erhält­lich.

Erste Surface-Genera­tion stieß auf wenig Begeis­terung

Microsofts Surface RT mit Windows 8 und Typecover Das Surface RT von Microsoft
Bild: teltarif.de
Die preis­wertere ARM-Version der Surface-Tablets star­tete im Oktober 2012. Im ersten Surface von Micro­soft werkelte ein Tegra-3-Prozessor von Nvidia. CPUs, die auf der ARM-Archi­tektur basieren, sind beson­ders ener­gieef­fizient, können aber mit dem CPU-Befehls­satz der x86-/x64-Archi­tektur von Intel und AMD nicht umgehen. Deshalb nutzte das Tablet mit der ARM-Archi­tektur die RT-Vari­ante von Windows 8, die für diese Prozessor-Familie opti­miert ist.

Das hatte zur Folge, dass klas­sische Programme vom Desktop-Rechner nicht auf dem Tablet liefen. Sie mussten als Windows-8-App also nochmal gekauft werden, sofern sie über­haupt verfügbar waren oder es keinen kosten­losen Ersatz gab. Im Windows-Apps­tore standen neben kosten­pflichtigen Programmen auch viele kosten­freie Anwen­dungen zur Verfü­gung.

Die zweite Version des Surface wurde im September 2013 mit dem Namen Surface 2 präsen­tiert. Verbes­sert wurden hier vor allem die Akku­lauf­zeit, sowie die Auflö­sung des Displays des Surface 2. Micro­soft setzt nun auf einen Nvidia-Tegra-4-Chip, der mit 1,7 GHz getaktet war. An der Größe des Arbeits­speichers sowie der Display­diagonale hatte sich hingegen nichts geän­dert. Tablets mit Windows RT - auch von anderen Herstel­lern - wurden kaum von den Nutzern ange­nommen, stellten sich als Fehl­entwick­lung heraus und wurden bald wieder einge­stellt.

Surface Pro und weitere Genera­tionen

Das wesent­lich teurere, erste Surface Pro von Micro­soft arbei­tete mit einem Core-i5-Prozessor von Intel. Dieser basierte auf der x86-Archi­tektur Ivy Bridge und konnte deshalb mit der "normalen" Windows-Vari­ante umgehen. Dadurch konnten auch bereits gekaufte Soft­ware-Produkte auf dem Tablet instal­liert werden. Für eine Instal­lation von CD muss aller­dings ein externes Lauf­werk ange­schlossen werden. Das "Surface Pro" star­tete seinen Kampf um Markt­anteile in Deutsch­land aller­dings erst sehr spät.

Microsoft Surface Pro 8 Microsoft Surface Pro 8
Bild: Microsoft
Im September 2013 wurde das Surface-Pro-Tablet über­arbeitet. Das Surface Pro 2, das Ende 2013 präsen­tiert wurde, basierte nun auf einem Intel-Prozessor, der die neue Haswell-Archi­tektur nutzte und auch eine leistungs­stärkere Grafik-Einheit mit an Bord hatte. Die Akku­laufzeit hat der Hersteller laut eigener Aussage um 60 Prozent gestei­gert. Neu hinzu­gekommen war eine Version mit 8 Giga­byte Arbeits­speicher. Wider Erwarten spen­dierte Micro­soft den Tablets aber keine Mobilfunk­schnitt­stellen.

Im Mai 2014 kam dann das Surface Pro 3 auf den Markt. Seither folgten mehrere Genera­tionen bis hin zum Surface Pro 8. In der Regel sind die Tablets nun als WLAN- oder WLAN/LTE-Vari­ante erhält­lich. Als Beson­derheit noch erwäh­nens­wert ist das Surface Go für den Bildungs­bereich, mit dem Micro­soft den Google Chrome­books eine Windows-basierte Konkur­renz entge­gensetzen möchte. In Mai 2020 folgte das Surface Go 2, im September 2021 wurde das Nach­folge-Modell Surface Go 3 vorge­stellt.

Seit Anfang 2021 ist nun auch ein Surface Tablet speziell für Geschäfts­kunden erhält­lich. Das Surface Pro 7+ kommt im gewohnten Design, ist aber perfor­manter als sein Vorgänger. Es bietet bis zu 15 Stunden Batte­rie­lauf­zeit, wahl­weise LTE Advanced und eine entnehm­bare SSD für die Daten­siche­rung. Daneben sind mitt­lerweile weitere Geräte als "Busi­ness"-Vari­anten verfügbar.

Surface-Tablets kommen mit spezi­ellen Hüllen

Microsoft Surface Pro 7 Microsoft Surface Pro 7
Bild: Microsoft
Eine Beson­derheit der Surface-Tablets von Micro­soft sind deren Hüllen. Beim Touch- und beim Type-Cover handelt es sich um Schutz­hüllen, in denen je nach Version ein Touchpad und eine Tastatur mit druck­sensitiven bzw. physi­schen Tasten inte­griert sind. Sie können zusammen mit einem Surface-Tablet erworben werden, zum Teil gegen Aufpreis.

Sowohl die Neuauf­lagen des Type- als auch des Touch-Covers boten seit September 2013 eine Hintergrund­beleuchtung der Tasten. Das sollte für eine bessere Ablesbar­keit bei schwa­chem Licht sorgen. Außerdem kam ein DJ-Cover dazu, das neue Schalt­flächen bot, die diese Ziel­gruppe beson­ders anspre­chen sollten.

Ein weiteres Zubehör für die Surface-Geräte ist der Surface-Stift, der als digi­taler Einga­bestift dient. Mit Surface-Mäusen, Surface Dock, Surface Dial, Surface Head­phones, Surface Earbuds und anderen Zubehör-Arti­keln wurde das Surface-Universum stetig erwei­tert.

Die aktu­ellen Micro­soft-Tablets im Vergleich

Surface Pro X Microsoft Surface Pro X (2021) Surface Pro 7 Microsoft Surface Pro 8
Microsoft Surface Pro X Microsoft Surface Pro X (2021) Microsoft Surface Pro 7 Microsoft Surface Pro 8
Betriebssystem Microsoft Windows Microsoft Windows Microsoft Windows Microsoft Windows
BS-Version bei Verkaufsstart 10 Home 11 Home 10 11 Home
Bildschirmdiagonale 13,00 Zoll 13,00 Zoll 12,30 Zoll 13,00 Zoll
Display-Auflösung 2 880 x 1 920 Pixel 2 880 x 1 920 Pixel 2 736 x 1 824 Pixel 2 880 x 1 920 Pixel
Prozessor-Hersteller Qualcomm Qualcomm Intel Intel
Prozessor-Typ Microsoft SQ 1 Microsoft SQ 1 (Cortex-A76) Core i3-1005G1 Core i5-1135G7
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 2 4
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 128,00 GB 128,00 GB 128,00 GB
Grafikbezeichnung Adreno 685 GPU Adreno 685 GPU UHD-Grafik Iris Xe Graphics
Arbeitsspeicher-Kapazität 8,0 GB 8,0 GB 4,0 GB 8,0 GB
Gewicht 774,0 g 774,0 g 775,0 g 891,0 g
Auch erhältlich als: Microsoft Surface Pro X (256 GB)
Microsoft Surface Pro X (256 GB, 16GB RAM)
Microsoft Surface Pro X (512 GB, 16GB RAM)
Microsoft Surface Pro X (SQ 2)
Microsoft Surface Pro X (SQ 2, 512 GB)
Microsoft Surface Pro X 2021 (256 GB)
Microsoft Surface Pro X 2021 (SQ 2, 256 GB)
Microsoft Surface Pro X 2021 (SQ 2, 512 GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i5, 8GB, 128GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i5, 8GB, 256GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i5, 16GB, 256GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i7, 16GB, 256GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i7, 16GB, 512GB)
Microsoft Surface Pro 7 (i7, 16GB, 1 TB)
Microsoft Surface Pro 8 (256GB)
Microsoft Surface Pro 8 256GB, 16GB
Microsoft Surface Pro 8 (i7)
Microsoft Surface Pro 8 (i7, 512GB)
Microsoft Surface Pro 8 (i7, 1TB)
Stand: 08.12.2021
Microsoft Surface Go 2 Microsoft Surface Go 3
Microsoft Surface Go 2 Microsoft Surface Go 3
Betriebssystem Microsoft Windows Microsoft Windows
BS-Version bei Verkaufsstart 10 im S-Modus 11 im S-Modus
Bildschirmdiagonale 10,50 Zoll 10,50 Zoll
Display-Auflösung 1 280 x 1 920 Pixel 1 280 x 1 920 Pixel
Prozessor-Hersteller Intel Intel
Prozessor-Typ Pentium Gold 4425Y Pentium Gold 6500Y
Prozessorkerne (gesamt) 2 2
Gesamte Speichergröße 64,00 GB 64,00 GB
Grafikbezeichnung HD-Grafik 615 HD-Grafik 615
Arbeitsspeicher-Kapazität 4,0 GB 4,0 GB
Gewicht 544,0 g 544,0 g
Auch erhältlich als: Microsoft Surface Go 2 (128GB)
Microsoft Surface Go 2 (128GB, 8GB LTE)
Microsoft Surface Go 2 (256GB, 8GB LTE)
Microsoft Surface Go 3 (LTE)
Microsoft Surface Go 3 (128GB)
Microsoft Surface Go 3 (128GB LTE)
Microsoft Surface Go 3 (i3)
Microsoft Surface Go 3 (i3 LTE)
Stand: 08.12.2021

Surface Duo: Falt­bares Mobil­gerät mit zwei Touch­screens

Microsoft Surface Duo 2 Microsoft Surface Duo 2
Microsoft Surface Duo 2, Bild: Microsoft
Mitte Februar 2021 war es so weit: Das Surface Duo kam auch nach Deutsch­land. Das falt­bare Mobil­gerät mit LTE, eSIM und USB-C versprach Produk­tivität im kompakten Format. Das Surface Duo verfügte gleich über zwei 5,6-Zoll große Touch­screens. Durch die Bauweise mit 360-Grad-Schar­nieren sind gleich mehrere Modi möglich. Zum einen wäre da der Buch­modus, um eine App über beide Bild­schirme anzu­zeigen oder je eine App auf jeder Bild­schirm­seite. Alter­nativ gibt es noch den soge­nannten "Zelt-Modus", der zum Abspielen von Videos gut geeignet ist. Dabei wird das Gerät leicht zusam­men­geklappt aufge­stellt. Im Buch­modus bietet das Display eine Diago­nale von 8,1 Zoll. Das Surface Duo wiegt 250 Gramm, hat 6 GB Arbeits­spei­cher und wahl­weise 128 GB (1549 Euro UVP) oder 256 GB (1649 Euro) Spei­cher­platz. Die meisten Micro­soft-Apps sollen bereits für das Display opti­miert sein. Der Verkaufs­start für den Nach­folger, das Surface Duo 2, war im Oktoker 2021.

Microsoft Surface Duo Microsoft Surface Duo 2
Microsoft Surface Duo Microsoft Surface Duo 2
Betriebssystem Android Android
BS-Version bei Verkaufsstart 10 11
Bildschirmdiagonale 5,60 Zoll 8,30 Zoll
Display-Auflösung 1 350 x 1 800 Pixel 1 892 x 2 688 Pixel
Prozessor-Hersteller Qualcomm Qualcomm
Prozessor-Typ Snapdragon 855 Snapdragon 888 (Cortex-X1)
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 128,00 GB
Arbeitsspeicher (RAM) 6,0 GB 8,0 GB
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G
Gewicht 250,0 g 284,0 g
Auch erhältlich als: Microsoft Surface Duo (256 GB)
Microsoft Surface Duo (256 GB)
Microsoft Surface Duo (512 GB)
Stand: 08.12.2021

Surface Book, Surface Laptop und Surface Studio

Nachdem sich die späteren Surface-Tablets etwas besser verkauft hatten, wollte Micro­soft auch den Markt für selbst produ­zierte Laptops und Desktop-Computer erobern. Diese Gerä­tegat­tungen hatte das Unter­nehmen in den Jahr­zehnten davor nur mit Betriebs­system, Soft­ware und Peri­pherie­geräten versorgt.

Ein erstes Ergebnis war 2015 das Surface Book, 2017 kam der Surface Laptop hinzu. Beide Gerä­tegat­tungen sind inzwi­schen auch in neueren Vari­anten erschienen. Surface Studio ist der Name eines 2016 erst­mals vorge­stellten All-in-One-Compu­ters mit inte­griertem Display, der dem iMac Konkur­renz machen soll und mitt­lerweile eben­falls in neueren Vari­anten aufge­legt wurde.

Microsoft Surface Laptop 4 und Surface Headphone Microsoft Surface Laptop 4 und Surface Headphone mit Teams Zertifizierung
Bild: Microsoft
Den Surface Laptop gibt es seit Ende April 2021 bereits in der vierten Version. Micro­soft bewirbt ihn mit 19 Stunden Lauf­zeit und gibt an, dass der Laptop damit einen Tag mehr durch­halten soll. Der Laptop ist wahl­weise mit Intel-Core-Prozes­soren der 11. Genera­tion oder auch einem AMD-Ryzen-Chip in einer Surface Edition zu haben. Den AMD-Prozessor gibt es nun auch im klei­neren 13,5-Zoll-Laptop und nicht nur in der 15-Zoll Vari­ante.

Im Früh­jahr 2021 kam das Micro­soft Surface Hub 2S auf den Markt. Das mit einem 50 Zoll großem 4K+-Multi-Touch-Display ausge­stat­tete Groß­bild-Device fungiert als digi­tales White­board sowie Meeting- und Kolla­bora­tions­tool und ist leichter und dünner als sein Vorgänger. Inzwi­schen gibt es das Surface Hub 2S außerdem in einer 85-Zoll-Vari­ante.

Die aktuell vermark­teten Surface-Computer im Vergleich

  Prozessor RAM Spei­cher Grafik­einheiten
Surface Laptop Studio
(Früh­jahr 2022)
Intel Core i5 oder Intel Core i7 16 GB oder 32 GB 256 GB, 512 GB, 1 TB oder 2 TB (SSD) Intel Iris X oder NVIDIA GeForce RTX 3050
Surface Hub 2S
Groß­bild-Device (50/85 Zoll)
(Früh­jahr 2021)
Intel Core i5 8 GB 128 GB (SSD) Intel UHD Graphics 620
Surface Laptop 4 13,5
(Früh­jahr 2021)
Intel Core i5 oder Intel Core i7 8 GB, 16 GB oder 32 GB 256 GB, 512 GB oder 1 TB Intel Iris X oder AMD Radeon
Surface Laptop 4 15
(Früh­jahr 2021)
Intel Core i5 oder Intel Core i7 8 GB, 16 GB oder 32 GB 256 GB, 512 GB oder 1 TB Intel Iris X oder AMD Radeon
Surface Laptop Go
(Herbst 2020)
Intel Core i5 4 GB oder 8 GB 128 GB oder 256 GB Intel UHD Graphics
Surface Book 3 13,5
(Früh­jahr 2020)
Intel Core i5 oder Intel Core i7 8 GB, 16 GB oder 32 GB 256 GB, 512 GB oder 1 TB Intel Iris Plus / NVIDIA GeForce GTX 1650
Surface Book 3 15
(Früh­jahr 2020)
Intel Core i5 oder Intel Core i7 8 GB, 16 GB oder 32 GB 256 GB, 512 GB oder 1 TB NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti
Surface Studio 2
Desktop-PC
(Herbst 2018)
Intel Core i7 16 GB oder 18 GB 1 TB oder 2 TB (SSD) NVIDIA GeForce GTX 1060 oder NVIDIA GeForce GTX 1070
Stand: Oktober 2021, Angaben ohne Gewähr.
Microsoft USB-C-Speaker unter anderem für Microsoft Teams Microsoft USB-C-Speaker unter anderem für Microsoft Teams
Bild: Microsoft

Micro­soft bietet auch spezi­elles Zubehör an

Darüber hinaus bietet Micro­soft auch Zubehör wie Head­sets, Webcams und USB-Speaker an. Das Zubehör eignet sich für Video­kon­ferenzen und Online-Bespre­chungen sowie speziell für die Verwen­dung mit Micro­soft Teams, da es hierfür zerti­fiziert ist.