iTunes

iTunes: Das Multimedia-Ver­waltungs­pro­gramm von Apple

Mit iTunes hatte Apple eine umfang­reiche Soft­ware für Musik und Videos im Angebot, die mitt­ler­weile in mehrere Apps aufge­splittet wurde und nur noch unter Windows zur Verfü­gung steht.
Von Steffen Herget / Dominik Pleger /

iTunes: Multimedia-Tool von Apple iTunes: Multimedia-Tool von Apple
Bild: Apple
iTunes ist eine Soft­ware von Apple, die zur Verwal­tung von Multi­media-Dateien wie Musik und Filmen dient, heute aber nur noch unter Windows gepflegt wird. Unter macOS stehen inzwi­schen vier eigen­stän­dige Apps zur Verfü­gung.

iTunes basierte ursprüng­lich auf der Soft­ware SoundJam MP, die Apple im Jahr 2001 über­nahm und für seine Zwecke adap­tierte.

iTunes: Multimedia-Tool von Apple iTunes: Multimedia-Tool von Apple
Bild: Apple
Anfangs als Soft­ware zur Verwal­tung der eigenen Musik­biblio­thek gestartet, wurde iTunes seit 2004 immer mehr auch zur Anlauf­stelle, um Musik­titel und -videos zu kaufen, und war zeit­weise der größte Musik­händler. Die Soft­ware war auch zentral für die Verwal­tung von iPhone und iPad unter macOS, um Medi­enda­teien zu über­tragen, Apps zu instal­lieren oder iOS-Updates zu instal­lieren. Diese Funk­tionen finden sich in macOS nun im Finder bezie­hungs­weise in den Apps Musik, Books, Podcasts und der TV-App.

Über die Jahre wurde das Design von iTunes mehr­mals über­arbeitet und um neue Funk­tionen wie beispiels­weise den iTunes Store, iTunes U oder iTunes in der Cloud ergänzt. Unter Windows sind weiterhin alle Funk­tionen in iTunes zu finden.

Wie es aller­dings unter Windows weiter­geht, ist noch offen. iTunes soll auch hier bald einge­stellt werden. Wer sein Apple-Gerät dann zurück­setzen muss, weil ein (Over-the-Air-)Update fehl­geschlagen ist oder eine Beta-Soft­ware deinstal­liert werden soll, muss dann auf eine andere App auswei­chen. Apple testet wohl bereits Alter­nativen.

Bereits heute gibt es für Windows 10 zwei Apps von Apple. Zum einen iTunes und zum anderen iCloud für Windows. Mit der zweit­genannten App lassen sich iCloud-Funk­tionen wie iCloud Drive, Fotos, E-Mails und Kalender in Windows einbinden, die unter macOS mit Bord­mit­teln zur Verfü­gung stehen.