Computer

Laptop und PC: Die aktuellen Computer-Systeme

Ob Laptop, Desktop-PC oder Computer im Monitor: Der Nutzer hat die Wahl zwischen Windows-PC, Apple Mac, Google Chrome­book und Geräten mit Linux. Wir stellen die aktu­ellen Computer-Systeme vor.

Computer als Laptop, Desktop-PC oder All-in-One-Computer Computer als Laptop, Desktop-PC oder All-in-One-Computer
Fotos: Image licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de
"Ich glaube, dass es auf der Welt einen Bedarf von viel­leicht fünf Compu­tern geben wird": Dieses IBM-Chef Thomas J. Watson in den Mund gelegte Zitat hat sich ebenso wenig erfüllt wie Ken Olsens Einschät­zung: "Es gibt keinen Grund, warum irgend­jemand einen Computer in seinem Haus bräuchte." Ganz im Gegen­teil: Kaum eine andere Erfin­dung hat das alltäg­liche Leben der Mensch­heit ab der Mitte des 20. Jahr­hun­derts so tief­grei­fend verän­dert wie der Computer.

Computer als Laptop, Desktop-PC oder All-in-One-Computer Computer als Laptop, Desktop-PC oder All-in-One-Computer
Fotos: Image licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Viel mehr bewahr­heitet hat sich hingegen das Moore­sche Gesetz, nach dem sich die Komple­xität inte­grierter Schalt­kreise regel­mäßig alle 18 bis 24 Monate verdop­pelt. Und obwohl heut­zutage Computer in Form von Smart­phones, Smart­wat­ches und anderen Weara­bles stets unter­wegs dabei sind, in Autos einge­baut werden und zu Hause in Smart-TVs, Haus­halts­geräten, Smart-Home-Kompo­nenten, Smart Spea­kern und vielem mehr stecken: Klas­sische Computer sind aus dem alltäg­li­chen Leben und insbe­son­dere aus der Arbeit im Büro und der Indus­trie nicht wegzu­denken.

In dieser Über­sicht stellen wir daher die heut­zutage am weitesten verbrei­teten Systeme für Laptops und Desktop-Computer vor.

Die Qual der Wahl: Das rich­tige System

Das verwen­dete Betriebs­system prägt heut­zutage immer noch den alltäg­li­chen Umgang mit dem heimi­schen Computer und dem Laptop unter­wegs - wobei die früher sehr starke Bedeu­tung des Systems abnimmt. Noch vor wenigen Jahren war jede verwen­dete Soft­ware, sei es ein Schreib­pro­gramm oder ein Compu­ter­spiel, abhängig von der zugrun­de­lie­genden Archi­tektur des Betriebs­sys­tems.

Google Docs Wer Webdienste wie Google Docs nutzt, muss keine Software installieren
Bild: Google
Da heut­zutage nicht nur das Abspei­chern von Daten, sondern auch ganze Compu­ter­sys­teme und Compu­ter­spiele als Webdienste reali­siert werden (Cloud Compu­ting), ist die Wahl des "rich­tigen" Systems heut­zutage nicht mehr ganz so entschei­dend wie noch vor einigen Jahren. Ein Beispiel sind Office-Programme, also Text­ver­arbei­tung, Tabel­len­kal­kula­tion und Präsen­tations-Soft­ware: In diesem Bereich gibt es inzwi­schen eine große Auswahl webba­sierter Online-Office-Dienste. Für die Benut­zung ist ledig­lich ein Internet-Browser notwendig

Trotzdem gilt für viele Computer-Nutzer noch die frühere Orien­tie­rungs­hilfe: PCs mit Micro­soft Windows sind die für alles verwend­baren "Allround-Computer" mit der größten Soft­ware-Unter­stüt­zung, die auch vorwie­gend in Büros, Behörden und der Indus­trie verwendet werden. Mit dem Apple Mac arbeiten insbe­son­dere Krea­tive im Bereich der Audio-, Video- und Bild­bear­bei­tung. Linux ist meist das System der Wahl für Program­mierer, Admi­nis­tra­toren, Server-Betreiber und beson­ders sicher­heits­bewusste Anwender. Und die güns­tigen Google Chrome­books sind insbe­son­dere fürs vernetzte Arbeiten in der Cloud und Bildungs­ein­rich­tungen gedacht.

Windows-PC bleibt weiterhin der Platz­hirsch

Obgleich bei mobilen Betriebs­sys­temen seit vielen Jahren Google Android und Apple iOS den Markt domi­nieren, bleibt Micro­soft mit der neusten Version des Betriebs­sys­tems Windows 11 und dem immer noch viel genutzten Windows 10 weiterhin der Platz­hirsch auf dem Markt für Computer.

Microsoft Windows 11 mit modernem Design Microsoft Windows 11 mit modernem Design
Bild: Microsoft
Dies liegt unter anderem auch daran, dass es auf den meisten PCs und Laptops ab Werk vorin­stal­liert, gleich­zeitig aber nicht wie bei macOS von Apple an die eigene Hard­ware gebunden ist. Stan­dard ist bei Windows inzwi­schen auch die umfas­sende Möglich­keit eines kosten­losen Upgrades der Vorgän­ger­ver­sionen auf das aktu­elle Betriebs­system. Zudem schaffte Micro­soft nach und nach immer mehr Möglich­keiten für Android- und iOS-Entwickler, ihre Apps auf Windows zu portieren.

Als Vorzeige-Geräte verkauft Micro­soft selbst seine Surface-Computer nebst umfang­rei­chem Zubehör.

Apple: Das macht den Mac so beson­ders

Wer sich einen neuen Rechner zulegen möchte, kommt an einer Frage nicht vorbei: Mac oder Windows-PC? Der PC ist zwar preis­güns­tiger, doch Apple kann mit anderen Vorzügen punkten. Der Macin­tosh war seiner­zeit einer der ersten Computer mit grafi­scher Benut­zer­ober­fläche. Apples haus­eigener Rechner kommt derzeit in sechs verschie­denen Vari­anten, darunter sowohl Laptops als auch Desktop-PCs. Zwar sind die schi­cken Apple-Rechner deut­lich teurer als ein Windows-PC, dafür ist der Wert­ver­fall aber auch geringer. Wir stellen alle Mac- und Macbook-Modelle separat vor.

Ein Apple MacBook Air Ein Apple MacBook Air
Bild: Apple
Wer sich einen Apple-Computer zulegt, erhält macOS gewisser­maßen gratis mit dazu. Das haus­eigene Betriebs­system ist auf jedem Mac vorin­stal­liert und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Erst­mals ausge­lie­fert wurde das "Macin­tosh Opera­ting System" mit dem Macin­tosh-Computer von 1984. Lesen Sie in einem sepa­raten Ratgeber alles Wich­tige zu macOS.

Linux: Das beliebte Open-Source-Betriebs­system

Das freie und quellof­fene Betriebs­system Linux ist schon länger als Alter­na­tive zu Windows und macOS verfügbar. Wir geben Ihnen in sepa­raten Ratge­bern die wich­tigsten Infor­mationen über das alter­native Betriebs­system Linux. Beliebte Distri­butionen für Computer und Laptops sind Linux Mint, Ubuntu, openSUSE und einige andere.

Tux ist das Maskottchen von Linux Tux ist das Maskottchen von Linux
Bild: dpa
Sicher und anonym im Internet surfen, Daten von kaputten Windows-Rech­nern retten oder Linux unver­bind­lich auspro­bieren - die Möglich­keiten von Linux-Live-Distri­butionen sind viel­fältig. Bei uns erfahren Sie, wie ein Linux von CD oder USB-Stick funk­tio­niert.

Google Chrome­book: Die güns­tige Laptop-Alter­na­tive

Günstig, schnell, einfach zu bedienen: Damit macht das Google Chrome­book mit dem Betriebs­system ChromeOS den Platz­hir­schen Windows und Mac Konkur­renz. Google hat inzwi­schen viele Möglich­keiten fürs Arbeiten auch außer­halb der Cloud ergänzt. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber zu Google Chrome­books.

Der Homescreen von Google ChromeOS Der Homescreen von Google ChromeOS
Bild: Google
ChromeOS ist ein schlankes und einfach zu bedie­nendes Betriebs­system von Google für die vernetzten Laptops, beispiels­weise im Bildungs­bereich. Seit 2022 kann es als ChromeOS Flex für viel mehr Geräte kostenlos herun­ter­geladen, instal­liert und verwendet werden.

Sicher­heit und Daten­schutz beim Computer

Ob Computer, Handy oder Tablet - auf vielen elektroni­schen Helfern sammeln sich viele wich­tige persön­liche Daten an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen können. Wer beispiels­weise eine Fest­platte wegwirft oder gebraucht verkauft, sollte vorher die Daten löschen. Das sichere Löschen von Fest­platte und SSD ist nicht so einfach. Wir zeigen hier, wie es geht.

Eine gute Absicherung des Computers ist wichtig Eine gute Absicherung des Computers ist wichtig
Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa
Egal ob Veracrypt oder Bitlo­cker - auch das Verschlüs­seln von Fest­platten kann sinn­voll sein: So kann kein Fremder auf Ihre privaten Daten zugreifen, selbst wenn er vor dem PC sitzt.

Viele Arbeit­nehmer, Selb­stän­dige und Frei­berufler möchten heut­zutage auch unter­wegs und im Home-Office arbeiten - wir geben in einem sepa­raten Ratgeber Tipps zum mobilen Arbeiten mit Laptop, Smart­phone und Tablet.