Datenspeicher

Übersicht: Kostenlose Cloud-Anbieter mit Servern in der Schweiz

Seit der NSA-Affäre misstrauen viele Internet-Nutzer nicht nur US-amerikanischen, sondern auch deutschen Cloud-Anbietern. Wir stellen kostenlose Online-Speicher-Dienste mit Servern in der Schweiz vor.
AAA
Teilen (59)

Die NSA-Affäre enthüllte 2013 nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden das weltweite Ausmaß der ver­dachts­un­ab­hängigen Massen-Überwachung durch die Geheim­dienste. Insbe­sondere die Zu­sammen­arbeit zwischen US-ameri­kanischen Cloud-Anbietern mit der NSA wurde und wird scharf kritisiert.

Viele Internet-Nutzer haben seither ihre privaten Daten von US-Servern gelöscht und bei deutschen Online-Diensten abgelegt, da diese den deutschen Datenschutz-Standards unterliegen. In einer Übersicht haben wir vor einiger Zeit bereits Online-Speicher-Dienste mit Rechenzentren in Deutschland vorgestellt.

Innerhalb Europas, aber außerhalb der EU, ist die Schweiz ein Land, das mit besonders hohen Datenschutzstandards wirbt. Wir haben uns daher einmal angeschaut, welche Anbieter in der Schweiz einen kostenlosen Online-Speicher auch für Kunden im Ausland anbieten. Unsere Auswahl berücksichtigt selbstverständlich nur Dienste, deren Server auch tatsächlich in der Schweiz stehen.

SecureSafe
SecureSafe

SecureSafe: Einer der bekanntesten Dienste

Einer der bekanntesten schweizerischen Cloud-Dienste ist SecureSafe der DSwiss AG. SecureSafe bezeichnet sich selbst als "hochsicheren Online-Speicher mit Passwortmanager", der sowohl Privat- als auch Firmenkunden anspricht.

Bestandteil des Online-Speichers ist ein separater Passwortmanager, in dem Kombinationen aus Benutzername und Passwort für Webdienste abgelegt werden können. Der Gratis-Account bietet 100 MB Online-Speicherplatz und erlaubt das Ablegen von 50 Passwörtern. Für den Zugriff auf den Speicher gibt es Clients für Windows und Mac sowie Apps für iOS und Android. Auf Nachfrage von teltarif.de bekräftigte ein Sprecher des Unternehmens, dass aus Sicherheitsgründen kein Zugang per WebDAV angeboten wird und auch nicht geplant ist. Der Speicher lässt sich also nicht ohne Software direkt in den Dateiexplorer einbinden. SecureSafe erlaubt aber das Hochladen per E-Mail: Sendet man eine Datei an die spezielle Account-E-Mail-Adresse, wird die angehängte Datei in der Cloud abgelegt.

Auch mit dem Gratis-Account ist der Dateiversand mit öffentlichem Link möglich, allerdings lassen sich maximal drei Dateien versenden. Der sichere Dateiversand mit Sicherheitscode bleibt Bezahlkunden vorbehalten. Privatkunden können gegen Bezahlung 1 GB, 20 GB oder 100 GB sowie weitere Funktionen erhalten. Eine vollständige Verschlüsselung per AES-256 und RSA-2048, Datentransport mit SSL/TLS und eine dreifache Datenabsicherung bietet aber auch der Gratis-Account.

Die neue HTML5-Oberfläche von SecureSafe erwies sich in unserem Test als sehr schlank, performant und übersichtlich. Die alte Weboberfläche ist auf Wunsch noch nutzbar, reagiert allerdings deutlich langsamer und sieht etwas technischer aus.

PRO
  • separater Passwort-Safe
  • schlanke Oberfläche
  • Datei-Upload per E-Mail möglich
CONTRA
  • nur 100 MB gratis
  • kein WebDAV-Zugang
  • viele Funktionen kosten extra

Auf der folgenden Seite stellen wir zwei kostenlose Dienste der Swisscom vor, die auch für deutsche Nutzer zugänglich sind. Zwischen Swisscom Docsafe und Swisscom MyCloud gibt es allerdings große Unterschiede.

1 2 3 vorletzte
Teilen (59)

Mehr zum Thema Cloud Computing