Messeauftritt

Notebooks, PCs, Tablets: Chuwi drängt nach Deutschland

Chuwi stellt auf der IFA seine PCs, Laptops und Tablets aus. Das chinesische Unternehmen will unbedingt in Deutschland verkaufen - und die Chancen stehen gar nicht mal so schlecht.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (4)

Messen wie die IFA dienen zahlreichen wenig bekannten oder noch gänzlich unbekannten Unternehmen aus Asien dazu, ihre Produkte und Services vorzustellen. Da sie oft wenig Geld für einen anständigen Messeauftritt haben, sind sie mit ihren Zubehörartikeln oder Produktimitationen mitunter in einer speziellen Halle versteckt, wo sie dem Messebesucher kaum auffallen.

Einen etwas größeren Messeauftritt wagte in diesem Jahr das in Shenzen/China beheimatete Unternehmen Chuwi, das bereits im Jahr 2004 mit Multimediaplayern an den Start ging. Entscheidend war der Schritt, ab 2013 mit Intel und Microsoft zusammenzuarbeiten.

Chuwi HiGame: Ein kleiner tragbarer Gaming-PC mit zwei Lüftern
Chuwi HiGame: Ein kleiner tragbarer Gaming-PC mit zwei Lüftern

Angriff auf den deutschen PC-Markt?

Durch den Erfolg von Smartphones und Tablets wurde der klassische PC-Markt in den vergangenen Jahren für tot erklärt - doch mittlerweile wieder steigende Absatzzahlen bei klassischen Computern und die diesjährige IFA zeigen einen gegenteiligen Trend. Sowohl Acer als auch Asus haben überwiegend Hardware-Neuigkeiten im Bereich der PCs und Notebooks vorgestellt - Acer auch ganz stark im Gaming-Segment.

Und auch Chuwi macht nicht den Fehler, das dreihundertste langweilige Android-Smartphone vorzustellen, das seinen Konkurrenten gleicht wie ein Ei dem anderen. Sondern Chuwi greift genau auf dem Markt an, den so viele Player in den vergangenen Jahren bereits abgeschrieben haben.

Und die Chancen sind gar nicht mal so schlecht, im Segment der PCs, Laptops, Convertibles und Tablets mit Docking-Tastatur Marktanteile zu erringen, weil insbesondere die Geräte von Asus und auch die anderer Konkurrenten wie Lenovo oder Dell nicht immer besonders günstig sind.

Der kleine Gaming-PC bietet deutlich mehr Anschlüsse als andere Mini-PCs
Der kleine Gaming-PC bietet deutlich mehr Anschlüsse als andere Mini-PCs

Das Problem des fehlenden Vermarktungspartners

Im Gespräch mit einem Chuwi-Mitarbeiter wurde aber deutlich, dass die chinesischen Unternehmen Schwierigkeiten damit haben, den Weg in den deutschen Handel zu finden. Der noch einfachste Schritt ist es, die Geräte bei Amazon und eBay Deutschland anzubieten oder bei der mittlerweile auch hierzulande etwas bekannteren Handelsplattform Aliexpress.

Die Realität sieht in Deutschland aber nach wie vor so aus, dass viele Kunden ihr geplantes Gerät gerne vorher einmal anfassen, in die Hand nehmen, die Tastatur ausprobieren usw. Und darum sind für viele Käufer nach wie vor Handelsketten wie MediaMarkt, Saturn, Expert oder Euronics die erste Anlaufstelle. Und wenn der Preis stimmt, wird auch direkt dort gekauft. Doch viele Chinesen haben noch nie von diesen Handelsketten gehört. Und selbst wenn sie es schaffen, ins Sortiment aufgenommen zu werden, müssen sie in der Regel eine gewisse Stückzahl auch liefern können - und müssen in den Geschäften dann erleben, dass die interessierten Kunden zuerst die "Flagship-Tische" der großen Marken ansteuern, bevor sie mal schauen, was es sonst noch gibt.

Das 10,8-Zoll-Tablet Hi9 Plus wird noch eine Docking-Tastatur bekommen
Das 10,8-Zoll-Tablet Hi9 Plus wird noch eine Docking-Tastatur bekommen
Letztendlich überzeugen kann der Hersteller auch nur dann, wenn er wirklich gute Qualität und einen guten Kundenservice liefert - und wenn die Produkte mit derselben Leistung wirklich signifikant günstiger sind als die der Marktführer. Chuwi zeigt am Messestand zum Beispiel den tragbaren Mini-Gaming-PC HiGame mit besonders vielen Anschlüssen. Das SurBook SE sieht zwar aus wie ein Microsoft-Surface-Klon, hat aber einen deutlich stabileren Ständer. Und das Android-Tablet Hi9 Plus wird eine nach Aussage des Herstellers recht stabile Docking-Tastatur bekommen. Diese konnte Chuwi auf dem Messestand allerdings noch nicht zeigen, da sie erst in einigen Wochen erscheint.

Alle unsere Berichte von der Messe finden Sie auf unserer Übersichtsseite zur IFA.

Teilen (4)

Mehr zum Thema China