Streaming

Google Chromecast: Die besten App-Tipps für den 35-Euro-Multimedia-Stick

Googles Chromecast kostet 35 Euro, kann dafür aber eine ganze Menge. Ohne dazugehörige Apps auf dem Smartphone oder Tablet gibt es aber nur wenig zu sehen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Apps Sie alles aus dem HDMI-Stick herausholen.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (3)

Mediatheken und Netzkino: Kostenloses Video-Streaming auf den Chromecast

Während Maxdome und Watchever bezahlte Abo-Dienste ohne Werbung anbieten, setzt Netzkino darauf, sich über Werbeeinnahmen zu finanzieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Apps für Android und iOS verfügen über Chromecast-Support. Wie bei den kostenpflichtigen Diensten wählt der Nutzer den Film in der App aus, stellt eine Verbindung zum Chromecast-Stick her und kann das Video dann auf dem Fernseher betrachten. Vor dem Film gibt es bis zu fünf Werbespots, die kurioserweise in unserem Test auf unserem Android-Smartphone abgespielt wurden. Nach der Werbung spielte die Netzkino-App den Film aber auf dem Fernseher ab.

Mit MediaThekCast holen sich Nutzer die Inhalte von den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender auf den Chromecast. Die inoffizielle App unterstützt neben ARD und ZDF auch Arte und 3Sat.

Der Dia-Abend ist ein Relikt der Vergangenheit? Richtig, denn heute kommen die Bilder über den Chromecast auf Beamer oder Fernseher.

MediaThekCast
3/14 – Screenshot: teltarif.de
  • Chromecast
  • Watchever / Maxdome
  • MediaThekCast
  • Allcast
  • Framebook
  • Netzkino (Android) [Link entfernt]
  • Netzkino (iOS)
  • MediaThekCast (Android) [Link entfernt]
Teilen (3)

Mehr zum Thema Google Chromecast

Mehr zum Thema Heimvernetzung