Sicherer im Internet

Chrome 79: Integrierter Passwort-Check & Echtzeit-Schutz

Mit der Aktua­lisie­rung auf Version 79 verbes­sert Google seinen Browser Chrome haupt­säch­lich in puncto Sicher­heit und Privat­sphäre. Pass­wörter werden umge­hend über­prüft und ange­steu­erte Webseiten konti­nuier­lich durch­leuchtet.
AAA
Teilen (2)

Mehr Sicher­heit in den Weiten des Inter­nets verspricht die neue Version 79 des Brow­sers Chrome. Das für Smart­phones, Tablets und Computer verfüg­bare Programm wurde um Schutz­mecha­nismen erwei­tert, die vor gehackten Zugangs­daten warnen und Phis­hing-Atta­cken effek­tiver entge­genwirken. Bereits zuvor gab es mit der Erwei­terung Pass­wort­check eine offi­zielle Methode von Google, welche Pass­wörter und Nutzer­namen mit bekannten Daten­lecks abgleicht. Um den unzäh­ligen Phis­hing-Webseiten Herr zu werden, stat­tete das Chrome-Entwick­lerstudio seine Safe-Brow­sing-Funk­tion außerdem mit einem Echt­zeit­schutz aus.

Google Chrome nun von Haus aus sicherer

Jetzt ohne Erweiterung nutzbar: Chrome PasswortcheckJetzt ohne Erweiterung nutzbar: Chrome Passwortcheck Auch Daten­banken größerer Portale werden heut­zutage häufig Opfer von Hacker­angriffen, wodurch sensible Infor­mationen von Usern entschlüs­selt werden. Google stellte Anfang 2019 mit seinem Chrome-Browser-Add-on Pass­wort­check ein Tool vor, das in brenz­ligen Situa­tionen die Privat­sphäre schützen soll. Ist das Plugin instal­liert und aktiv, hilft es dabei, Konten, die Opfer von Daten­lecks wurden, erneut abzu­schotten. Der User erhält eine Benach­rich­tigung, dass sein Zugang gefährdet ist und er das Pass­wort zurück­setzen soll. Sämt­liche bei der Über­prüfung durch­geführten Daten sind verschlüs­selt und anonym. Ab Chrome 79 ist Pass­wort­check fester Bestand­teil des Brow­sers. Die sepa­rate Instal­lation der Erwei­terung entfällt somit. Google schaltet die Funk­tion nach und nach frei, zuerst bei den Usern, die in Chrome ange­meldet sind.

So aktivieren Sie Passwortcheck manuell in Chrome
So aktivieren Sie Passwortcheck manuell in Chrome
Wenn Sie nicht warten wollen, können Sie den Schutz auch manuell durch die Eingabe von:
chrome://flags/#pass­word-leak-detec­tion
in der Adress­zeile akti­vieren. Das funk­tioniert sowohl unter Android, als auch unter Windows, macOS und Linux.

Chrome 79 über­prüft Phis­hing-Atta­cken in Echt­zeit

Im haus­eigenen Secu­rity Blog hat Google neben der Inte­gration des Pass­wort­checks auch die Opti­mierung seines Verfah­rens Safe Brow­sing verkündet. Safe Brow­sing sorgt in Chrome schon seit einigen Jahren dafür, dass Malware und Phis­hing einge­dämmt wird. Vor verdäch­tigen Webseiten wird der Nutzer umge­hend gewarnt.

Bislang wurde die Daten­bank der Prozedur jedoch nur alle 30 Minuten aktua­lisiert. Laut Google schafften es manche dubiosen Inter­netauf­tritte, inner­halb dieser halben Stunde bis zur Daten­bank-Aktua­lisie­rung ihre Domain zu ändern oder sich vor den Craw­lern zu verste­cken. Mit Chrome 79 hält die Echt­zeit-Analyse von Inter­netseiten im Browser Einzug. Chrome sei mit diesem Feature 30 Prozent effek­tiver beim Erkennen von böswil­ligen Webseiten.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Google Chrome