Netztest

Chip-Netztest: o2 macht den größten Schritt nach vorn

Im Chip-Netz­test hat zwar die Telekom die Nase vorn, o2 hat aber sein Netz gegen­über dem Vorjahr am meisten verbes­sert. Wir sehen uns die Ergeb­nisse im Detail an.

Wenn es um Tele­fonate mit dem Smart­phone geht, greifen immer mehr Nutzer neben dem klas­sischen Weg, zu dem auch Voice over LTE (VoLTE) zählt, auch auf reine VoIP-Dienste wie WhatsApp Call zurück. So wurde diese Diszi­plin eigens in den Chip-Netz­test mit aufge­nommen. VoIP-Verbin­dungen sind im Zweifel anfäl­liger als etwa VoLTE, da es sich aus Sicht des Netzes um Daten­pakete handelt, die wie jeder andere Internet-Verkehr behan­delt werden, während für klas­sische Anrufe Band­breite reser­viert wird.

Bei VoLTE-Verbin­dungen hatte im Test das Telekom-Netz die Nase vorn. Bei den Bonnern lag der Anteil fehl­geschla­gener Gespräche bei nur 0,53 Prozent. Fast auf Augen­höhe mit der Telekom liegt Voda­fone mit 0,53 Prozent, während o2 mit 1,24 Prozent schon einen etwas größeren Abstand hat. Beim WhatsApp Call liegt Voda­fone mit einem Anteil von 3,36 Prozent nicht zustande gekom­mener Verbin­dungen vorne. Es folgen Telekom mit 4,06 Prozent und o2 mit 6,13 Prozent.

Klas­sische Tele­fonate klingen besser als WhatsApp Calls

Im Test wurde auch die Sprach­qualität beur­teilt. Dabei geht die Telekom mit 4,49 Punkten bei klas­sischen Anrufen und 4,26 Punkten bei WhatsApp Call als Sieger hervor. Es folgt Voda­fone mit eben­falls 4,49 Punkten bei klas­sischen Verbin­dungen und 4,24 Punkten bei WhatsApp Call. o2 ist nur auf dem dritten Platz mit 4,34 bzw. 4,14 Punkten. Insge­samt ist der Abstand zwischen den drei Netzen also recht klein und die klas­sische Tele­fonie ist erwar­tungs­gemäß zuver­lässiger als eine VoIP-Verbin­dung.

Ein weiteres Ergebnis des Netz­tests: Der Verbin­dungs­aufbau für Tele­fonge­spräche war im Voda­fone-Netz am schnellsten. Auf Auto­bahnen und Land­straßen war die Verbin­dung im Schnitt inner­halb von 4,15 Sekunden herge­stellt. Die Telekom ist mit einer Verbin­dungs­aufbau­zeit von 4,27 Sekunden kaum lang­samer, während Telefónica schon einen größeren Abstand aufweist. Im o2-Netz nahm der Verbin­dungs­aufbau durch­schnitt­lich 5,73 Sekunden in Anspruch. o2 machte den größten Sprung nach vorne o2 machte den größten Sprung nach vorne
Foto: Chip

Telekom beim mobilen Internet vorne

Geht es um die mobile Internet-Nutzung, so liegt das Netz der Deut­schen Telekom vorne. Zehn Prozent aller Down­loads in Städten waren im Test lang­samer als 21,81 MBit/s. Voda­fone erreichte mit 11,10 MBit/s nur gut die Hälfte dieses Werts. Das Telefónica-Netz war mit 4,51 MBit/s noch­mals etwas schlechter. Der gleiche Test wurde auch auf Auto­bahnen und Land­straßen durch­geführt. Hier lag die Telekom bei 6,99 MBit/s, Voda­fone bei 3,96 MBit/s und o2 bei 2,36 MBit/s.

Im Netz­test wurde auch die mitt­lere Trans­ferrate bei der mobilen Internet-Nutzung im Down­stream ermit­telt. Hier lag der Wert für die Deut­sche Telekom bei 71,85 MBit/s. Im Voda­fone-Netz wurden 59,29 MBit/s gemessen und Telefónica folgt mit noch deut­licherem Abstand und 32,10 MBit/s auf dem dritten Platz. Beim Aufruf von Test­webseiten über­zeugten Telekom und Voda­fone mit einer Erfolgs­quote von 99,45 bzw. 99,15 Prozent. o2 hat mit 97,51 Prozent schon einen etwas größeren Abstand.

Auf der dritten und letzten Seite beleuchten wir die Verfüg­barkeit der drei deut­schen Mobil­funk­netze und zeigen auf, wie welcher Betreiber in der Gesamt­bewer­tung abge­schnitten hat.

1 2 3

Mehr zum Thema Netztest