Bezahlsystem

Mobiles Bezahlen: Alipay jetzt für ausländische Kunden

Wer nach China fährt und dort bargeldlos zahlen will, hat ein Problem. Chine­sische Zahlungs­systeme wie Alipay waren für Ausländer ohne chine­sisches Bank­konto oder Handy­nummer bisher verschlossen. Das ändert sich jetzt.
AAA
Teilen (12)

Wer aufmerksam in deut­schen Geschäften einkaufen geht, wird schon ein blaues Child mit chine­sischen Schrift­zeichen und der latei­nisch Inschrift Alipay an bestimmten Kassen gesehen haben, beispiels­weise bei der Droge­riemarkt­kette Ross­mann.

Alipay ist eines der welt­weit größten Bezahl­systeme - in China. Chine­sische Kunden mit chine­sischer Bank­verbin­dung und Mobil­funk­karte können damit in vielen Geschäften Chinas und auch inter­national etwa bei der Shop­ping-Tour durch Europa bargeldlos bezahlen. Dazu scannt die Kassie­rerin einen QR-Code ein, der auf dem Handy des Kunden während des Bezahl­vorgangs auftaucht.

Bisher nicht für Ausländer

Wollte beispiels­weise ein Deut­scher sich bei Alipay anmelden, um den Dienst nutzen zu können, war das bisher nahezu unmög­lich, denn: Ohne ein chine­sisches Bank­konto und eine chine­sische Mobil­funk­rufnummer blieb das Auslän­dern weit­gehend verwehrt. Das ändert sich jetzt.

Die Apps von Alipay sind im deutschen iTunes und Google Play Store zu finden. Die "Cashier" App ist für teilnehmende Händler gedacht
Die Apps von Alipay sind im deutschen iTunes und Google Play Store zu finden. Die "Cashier" App ist für teilnehmende Händler gedacht
Alipay wird von der Ant Finan­cial Services Group betrieben, eine der beiden markt­beherr­schenden Anbieter in China. Ant Finan­cial ist ein Partner der Alibaba Group Holding, die wiederum Eigen­tümerin der Tages­zeitung "South China Morning Post" ist. Sie berichtet, dass auslän­dische Besu­cher jetzt in China (Main­land) auch über Ali Pay bezahlen können, wenn auch zunächst auf 90 Tage beschränkt. Wir haben uns die App einmal ange­sehen, soweit das möglich ist.

Chine­sisch-engli­sche App ladbar

Die Alipay App lässt sich jetzt auf einem Handy mit beispielsweise deutscher SIM-Karte installieren
Die Alipay App lässt sich jetzt auf einem Handy mit beispielsweise deutscher SIM-Karte installieren
Dazu kann im App-Store (z.B. via iTunes für iOS oder GooglePlay für Android) die Alipay App (Alipay Hang­zhou Tech­nolo­gies) herun­terge­laden werden, die sich von chine­sisch auf englisch umstellen lässt (englisch sollte schon vorein­gestellt sein).

Unter Country/Land muss "China" bzw. "+86" gegen das Land der eigenen Mobil­funk­rufnummer ausge­tauscht werden, deut­sche Kunden wählen beispiels­weise "German"(+49). Eine test­weise einge­gebene deut­sche Rufnummer im o2-Netz erhielt per SMS einen vier­stel­ligen Veri­fika­tions­code. Nun wurde man gefragt, ob man die inter­natio­nale Version nutzen möchte.

Die internationale Version richtet sich an Nicht-Chinesen, die in China bargeldlos bezahlen möchten
Die internationale Version richtet sich an Nicht-Chinesen, die in China bargeldlos bezahlen möchten
Für die prak­tische Nutzung wird bei der chine­sischen Bank of Shanghai ein Prepaid­konto einge­richtet, das man vorab mit einem Betrag in der chine­sischen Währung Renminbi Yüan (CNY) aufladen muss. Es können maximal 2000 CNY (aktuell ca. 257 Euro) aufge­laden werden, der Mini­malbe­trag sind 100 Yüan (etwa 12,80 Euro). Da unklar ist, ob etwaige Rest­beträge für eine weitere Reise "aufge­hoben" oder auf das ursprüng­liche Konto zurück über­wiesen werden können, sollte man nur soviel Geld aufladen, wie höchst­wahr­schein­lich benö­tigt wird.

Vor dem Aufladen werden Daten benö­tigt

Zur tatsäch­lichen Aufla­dung werden die Natio­nalität, die Nummer des Reise­passes, Name (Vorname) und das Geburts­datum dem Kunden abge­fragt. Ein Foto des aktu­ellen chine­sischen Besu­cher-Visums müsste hoch­geladen werden. Als Zahlungs­quelle können Kredit­karten von Visa, Master­card, JCB oder Diners Club gewählt werden. Somit kommt dieses Verfahren derzeit nur für China­reisende mit aktu­ellem Visum in Frage.

Ant Finan­cial rechnet vor, dass der Tourismus in China, der zweit­größten Volks­wirt­schaft der Welt, stetig zunimmt. China verzeich­nete letztes Jahr 30,5 Millionen auslän­dische Besu­cher, was einem Plus von 4,7 Prozent gegen­über dem Vorjahr entspricht. Ant Finan­cial schätzt, dass die auslän­dischen Touristen in China etwa 73,1 Milli­arden US-Dollar (ca. 65 Milli­arden Euro) für Unter­kunft, Essen, Einkaufen und vieles mehr ausge­geben haben.

Im Moment ist diese Alipay-Lösung noch ziem­lich umständ­lich. Es ist aber nicht auszu­schließen, dass chine­sische Zahlungs­systeme wie Alipay oder Wepay eines Tages den euro­päischen und damit auch den deut­schen Markt ganz offi­ziell betreten werden und ein deut­scher Kunde dann auch ohne Bindungen nach China oder ein Visum beim Einkauf in einem deut­schen Geschäft auch mit Alipay oder Wepay bezahlen kann.

Teilen (12)

Mehr zum Thema China