Test

ChatSIM im Test: WhatsApp, Skype, Facebook Messenger weltweit kostenlos

Mit der ChatSIM können Interessenten weltweit über WhatsApp, Threema & Co. chatten. Wir haben die Prepaidkarte, bei der für reine Text-Chats nach der Anschaffung ein Jahr lang keine weiteren Kosten anfallen, einem Test unterzogen.
AAA
Teilen (15)

Die Konfigurationsdaten für iPhone, Android und Windows Phone sind im passwortgeschützten Kundenmenü der ChatSIM-Webseite zu finden. Dabei ist es wichtig, dass auch bei der Nutzung in Deutschland das Daten-Roaming eingeschaltet wird, da es sich schließlich um eine estnische SIM-Karte handelt.

Daten-Roaming muss aktiviert werdenDaten-Roaming muss aktiviert werden Die Freischaltung war in unserem Fall innerhalb weniger Minuten erfolgt. Sie wurde aber nicht per SMS oder E-Mail bestätigt. Wir haben die ChatSIM im Apple iPhone 6 eingelegt. Die Karte ist für die Nutzung als Mini-, Micro- und Nano-SIM vorgesehen und muss für das im jeweiligen Smartphone benötigten Format ausgestanzt werden. Wer eine Micro-SIM benötigt, muss vorsichtig sein, um nicht gleichzeitig die noch kleinere Nano-SIM auszustanzen.

Nicht alle Roamingpartner zuverlässig nutzbar

Das iPhone 6 buchte sich ins Vodafone-Netz ein, wo sie über GSM (GPRS/EDGE) und UMTS (inklusive HSPA) auch genutzt werden kann. Entgegen den Angaben auf der Anbieter-Webseite war es während unseres Tests zunächst nicht möglich, neben Vodafone auch das Mobilfunknetz von o2 zu verwenden. Später klappte die Nutzung des Telefónica-Netzes dann doch. Erwartungsgemäß konnten wir uns auch bei der Deutschen Telekom und bei E-Plus nicht einbuchen.

Telefonate und der SMS-Versand sind mit der ChatSIM nicht möglich. Das hat sich auch in unserem Test bestätigt. Zwar zeigt das Handy-Menü nach der Anwahl einer Rufnummer an, es werde ein Callback zur Herstellung der Verbindung aufgebaut. Dieser kommt jedoch in der Praxis nicht zustande.

Der SMS-Empfang funktioniert dagegen und das ist auch zwingend erforderlich, zumal viele Messenger wie WhatsApp oder Telegram auf diesem Weg die Teilnehmer bzw. deren Rufnummern verifizieren. Die Nutzung des mobilen Internet-Zugangs klappt standardmäßig ebenfalls nicht. Hierfür muss der Internet-Zugangspunkt (APN) am Smartphone eingegeben werden.

Zwei APNs für unterschiedliche Daten-Zugänge

Über den APN für Chats sind keine anderen Internet-Dienste nutzbarÜber den APN für Chats sind keine anderen Internet-Dienste nutzbar ChatSIM arbeitet standardmäßig mit dem APN chat, der ausschließlich die Verbindung zu Messaging-Diensten herstellt, wie sich auch in unserem Test gezeigt hat. Wer gegen entsprechende Extra-Kosten, die der Anbieter-Webseite entnommen werden können, weitere Online-Dienste - etwa das Surfen im World Wide Web mit dem Safari-Browser des iPhone - nutzen möchte, muss hierfür als Zugangspunkt apn eingeben.

Für eine Guthaben-Aufladung von 10 Euro erhalten Interessenten 2 000 Credits, wobei in Deutschland die Übertragung von 1 MB mit 50 Credits zu Buche schlägt. Der Megabyte-Preis liegt demnach bei 25 Cent und ist zumindest für die innerdeutsche Nutzung nicht wirklich attraktiv, so dass wir uns auch im Test auf die Messaging-Funktionen beschränkt haben. Der zweite APN blieb außen vor.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie, welche Erfahrungen wir beim Chatten mit der ChatSIM gemacht haben.

erste Seite 1 2 3 letzte Seite
Teilen (15)

Mehr zum Thema Instant Messenger Smartphones/Tablets