Test

ChatSIM im Test: WhatsApp, Skype, Facebook Messenger weltweit kostenlos

Mit der ChatSIM können Interessenten weltweit über WhatsApp, Threema & Co. chatten. Wir haben die Prepaidkarte, bei der für reine Text-Chats nach der Anschaffung ein Jahr lang keine weiteren Kosten anfallen, einem Test unterzogen.

Die Konfigurationsdaten für iPhone, Android und Windows Phone sind im passwortgeschützten Kundenmenü der ChatSIM-Webseite zu finden. Dabei ist es wichtig, dass auch bei der Nutzung in Deutschland das Daten-Roaming eingeschaltet wird, da es sich schließlich um eine estnische SIM-Karte handelt.

Daten-Roaming muss aktiviert werden Daten-Roaming muss aktiviert werden
Foto: teltarif.de
Die Freischaltung war in unserem Fall innerhalb weniger Minuten erfolgt. Sie wurde aber nicht per SMS oder E-Mail bestätigt. Wir haben die ChatSIM im Apple iPhone 6 eingelegt. Die Karte ist für die Nutzung als Mini-, Micro- und Nano-SIM vorgesehen und muss für das im jeweiligen Smartphone benötigten Format ausgestanzt werden. Wer eine Micro-SIM benötigt, muss vorsichtig sein, um nicht gleichzeitig die noch kleinere Nano-SIM auszustanzen.

Nicht alle Roamingpartner zuverlässig nutzbar

Das iPhone 6 buchte sich ins Vodafone-Netz ein, wo sie über GSM (GPRS/EDGE) und UMTS (inklusive HSPA) auch genutzt werden kann. Entgegen den Angaben auf der Anbieter-Webseite war es während unseres Tests zunächst nicht möglich, neben Vodafone auch das Mobilfunknetz von o2 zu verwenden. Später klappte die Nutzung des Telefónica-Netzes dann doch. Erwartungsgemäß konnten wir uns auch bei der Deutschen Telekom und bei E-Plus nicht einbuchen.

Telefonate und der SMS-Versand sind mit der ChatSIM nicht möglich. Das hat sich auch in unserem Test bestätigt. Zwar zeigt das Handy-Menü nach der Anwahl einer Rufnummer an, es werde ein Callback zur Herstellung der Verbindung aufgebaut. Dieser kommt jedoch in der Praxis nicht zustande.

Der SMS-Empfang funktioniert dagegen und das ist auch zwingend erforderlich, zumal viele Messenger wie WhatsApp oder Telegram auf diesem Weg die Teilnehmer bzw. deren Rufnummern verifizieren. Die Nutzung des mobilen Internet-Zugangs klappt standardmäßig ebenfalls nicht. Hierfür muss der Internet-Zugangspunkt (APN) am Smartphone eingegeben werden.

Zwei APNs für unterschiedliche Daten-Zugänge

Über den APN für Chats sind keine anderen Internet-Dienste nutzbar Über den APN für Chats sind keine anderen Internet-Dienste nutzbar
Foto: teltarif.de
ChatSIM arbeitet standardmäßig mit dem APN chat, der ausschließlich die Verbindung zu Messaging-Diensten herstellt, wie sich auch in unserem Test gezeigt hat. Wer gegen entsprechende Extra-Kosten, die der Anbieter-Webseite entnommen werden können, weitere Online-Dienste - etwa das Surfen im World Wide Web mit dem Safari-Browser des iPhone - nutzen möchte, muss hierfür als Zugangspunkt apn eingeben.

Für eine Guthaben-Aufladung von 10 Euro erhalten Interessenten 2 000 Credits, wobei in Deutschland die Übertragung von 1 MB mit 50 Credits zu Buche schlägt. Der Megabyte-Preis liegt demnach bei 25 Cent und ist zumindest für die innerdeutsche Nutzung nicht wirklich attraktiv, so dass wir uns auch im Test auf die Messaging-Funktionen beschränkt haben. Der zweite APN blieb außen vor.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie, welche Erfahrungen wir beim Chatten mit der ChatSIM gemacht haben.

1 2 3

Mehr zum Thema Instant Messenger Smartphones/Tablets