Expansion

ChatSIM: Roaming-SIM in Flughäfen kaufen - bald in Frankfurt

Die internationale Roaming-SIM namens ChatSIM für reisende Messenger-Nutzer ist nun an Flughäfen zu erwerben - die Nutzer hatten sich dies gewünscht. Auf der CES wurden weitere Details bekannt.
AAA
Teilen (19)

ChatSIM-Gründer Juan De la Coba und Manuel ZanellaDie ChatSIM-Gründer Juan De la Coba und Manuel Zanella zeigen den Verkaufsstand ChatSIM ist eine internationale Roaming-SIM-Karte, mit der Nutzer weltweit WhatsApp ohne Roaming-Zusatzkosten verwenden können. Bislang war die SIM-Karte lediglich im Internet erhältlich, entweder auf der Webseite des Providers oder auf Amazon. Auf der CES in Las Vegas hat der Betreiber nun bekannt gegeben, dass die SIM-Karten auch an großen internationalen Flughäfen zum Kauf angeboten werden.

Offenbar haben Interessenten der Roaming-SIM schon länger danach gefragt, wann es die SIM-Karte auch außerhalb des Internets zu kaufen gibt. Wer erst wenige Stunden vor der Abreise bemerkt, dass er eine Roaming-SIM benötigt, kann nicht mehr die Postlaufzeit nach einer Internet-Bestellung abwarten. Darum will ChatSIM die Prepaidkarte genau da anbieten, wo viele Reisende ihren Trip beginnen - an Flughäfen.

So funktioniert das Chatten per ChatSIM

Wer eine ChatSIM-Prepaidkarte kauft, bezahlt dafür 24 Euro. Darin enthalten sind die einmalige Anschlussgebühr von 12 Euro sowie der Flatrate-Preis von 12 Euro für das erste Jahr. Damit kann der Nutzer per WhatsApp und andere Messenger in über 250 Mobilfunk-Netzen in über 150 Ländern ein Jahr lang Textmitteilungen und Emojis versenden. Wer Bilder, Videos und Sprachnachrichten verschicken oder mit der SIM-Karte telefonieren möchte, muss Credits kaufen - je nach Aufenthaltsland kann damit dann ein abweichendes Kontingent an Leistungen genutzt werden. Nach einem Jahr müssen für das weitere Versenden von Texten und Emojis erneut 12 Euro aufgeladen werden.

ChatSIM sieht sich damit als Konkurrent bzw. als Ergänzung zu lokalen WLAN-Netzen im Reiseland. An Flughäfen erstreckt sich das kostenlose WLAN oft nur auf die Terminal-Gebäude. Begibt sich der Reisende dann allerdings auf den Parkplatz oder die Bahnhöfe des öffentlichen Nahverkehrs, bricht die WLAN-Versorgung ab. ChatSIM kann hier einerseits eine nahtlose Nutzung ermöglichen, hat aber den Nachteil, dass der Kunde eine neue Handynummer bekanntgeben muss und gegebenenfalls auf seiner regulären Handy-Nummer nicht mehr erreichbar ist, wenn er kein zweites Handy dabei hat oder ein Dual-SIM-Handy nutzt.

An diesen Flughäfen gibt es die ChatSIM

Da das Unternehmen ChatSIM seinen Sitz in Italien hat, startet dort auch der Verkauf der Prepaidkarte an Flughäfen. Der erste Flagship-Store wurde bereits am 15. Dezember am Flughafen Verona eröffnet. Als nächstes werden die Flughäfen Mailand und Rom versorgt.

Innerhalb der nächsten drei Jahre plant ChatSIM, an weltweit 24 großen Flughäfen einen Shop zu eröffnen. Geplant sind beispielsweise Verkaufsstellen an den Flughäfen in Frankfurt, London, New York, Hong Kong und Sao Paulo. Die Unternehmensgründer hoffen darauf, dass durch die Präsenz in der Öffentlichkeit die Marke ChatSIM noch bekannter wird. Durch Werbekampagnen im vergangenen Jahr seien bereits 250 Millionen Menschen "erreicht worden" - dabei handelt es sich aber wohl nicht um aktive Nutzer, sondern lediglich um Interessenten, die zum ersten Mal von ChatSIM gehört haben.

Wir haben die ChatSIM bereits ausführlich getestet, in einem separaten Artikel beschreiben wir unsere Erfahrungen mit WhatsApp Call per ChatSIM.

Teilen (19)