mobicroco

CES: Samsung stellt N127 mit Moblin Linux vor

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Samsung hatte bereits vor der CES insgesamt vier neue Netbooks mit Intel Pine Trail vorgestellt. Die Modelle NB30, N210, N220 und N150 haben die Koreaner auch in Las Vegas im Gepäck. Mit dem Samsung N127 ist jetzt noch ein neues Samsung-Netbook präsentiert worden. Beim Innenleben gibt es aber eine Überraschung: Das findet sich nämlich der betagte Intel Atom N270 mit 1,6 GHz als Prozessor wieder. Mit dem alten Prozessor wird es das N127 im europäischen Markt wohl einigermaßen schwer haben, sich gegen die neue Konkurrenz - auch aus dem eigenen Hause - durchzusetzen.

Samsung zielt auf die Entwicklungsländer

Samsung N127 Muss es aber auch nicht, denn auf diesen Markt zielt Samsung mit dem N127 gar nicht. Das neue Netbook mit alter Technik ist für den Verkauf in Schwellen- und Entwicklungsländern gedacht, wie Samsung dem mobicroco auf der CES bestätigt hat. Zuerst wird es demnach in Indien und Russland auf den Markt kommen. Jetzt sollte eigentlich klar sein, dass das 10-Zoll-Netbook N270 für eben diesen Markt und mit eben dieser nicht mehr ganz aktuellen Technik einen entsprechend niedrigen Preis bekommt. Das scheint aber nicht so zu sein, mobicroco gegenüber sprach Samsung von einem Preis von "nur" 400 US-Dollar. Sicher, Verarbeitung und Tastatur sind Samsung-typisch gut und solide, trotzdem ist der Preispunkt wohl deutlich zu hoch angesetzt.

Samsung setzt auf Moblin Linux

In Sachen Betriebsystem kommt am Samsung N127 mit Moblin das von Intel initialiserte Linux-Betriebssystem für Netbooks zum Einsatz. Das Sysem ist recht sparsam und sollte mit der Hardware des N127 wenig Probleme haben. Auch auf die Akku-Laufzeit sollte sich Moblin Linux positiv auswirken. Das Betriebssystem wirkt schick und modern, es ist gut zur Nutzung des Internet und von Social-Media-Diensten geeignet. Diese sind über Shortcuts verfügbar und gut in das Betriebssystem integriert. Beim Browser müssen ebenso keine Abstriche gemacht werden, er ist auf dem neuesten Stand und hat keine Probleme mit der Anzeige aktueller Webseiten. Insgsamt ist Moblin zwar eine von vielen Linux-Distributionen, die der Netbook-Fangemeinde zur Verfügung stehen, sie sticht aber durchaus aus der Masse heraus. Im Test eines Users unseres UMPX-Forums kam das Betreibssystem in seiner aktuellen Version 2.1 durchaus gut weg. Das Project Release von Moblin Linux 2.1 ist seit Anfang November des vergangenen Jahres verfügbar.

Moblin Linux
Moblin Linux
Teilen