Hardware

Vorsicht: CE-Zeichen auf Geräten möglicherweise falsch

Das CE-Zeichen auf der Verpackung soll zeigen, dass das Produkt eines Herstellers den geltenden Anforderungen genügt. Billig-Hersteller aus China verwenden es aber unberechtigt. Die Fälschungen sind nicht leicht zu erkennen.
Von dpa /
AAA
Teilen (14)

Beim verpflich­tenden CE-Zeichen auf Produkten handelt es nicht um ein Siegel einer objek­tiven Prüf­stelle. Hersteller verspre­chen damit, dass ihr Produkt allen erfor­der­li­chen Normen entspricht - und Käufer müssen darauf vertrauen.

Nun versuchten aber insbe­son­dere Hersteller aus Fernost, selbst diese einfache Zusi­che­rung zu umgehen, warnt die Verbrau­cher­zen­trale Nieder­sachsen. Es seien Geräte wie WLAN-Verstärker, Leitungs­schutz­schalter, Steck­do­sen­ad­apter oder Netz­teile mit gefälschten CE-Kenn­zei­chen aufge­taucht, die auf den ersten Blick wie das gewohnte Zeichen aussehen.

Fälschungen nicht immer schnell zu erkennen

Gefälschte Siegel auf einer ProduktverpackungGefälschte Siegel auf einer Produktverpackung Wer aber genauer hinschaut, erkennt den Unter­schied: Bei einer Fälschungs­va­ri­ante stehen das C und das E zu dicht beiein­ander. Bei der anderen Vari­ante ist der mitt­lere Strich im E zu lang. Mit diesen falschen und unrecht­mäßig ange­brachten Kenn­zei­chen sollen die Erwar­tungen der Käufer vorder­gründig erfüllt werden, letzt­lich über­nimmt der Hersteller aber keinerlei Verant­wor­tung für sein Produkt.

Verbrau­cher sollten neben dem korrekten CE-Zeichen auch auf den Firmen­namen und die Adresse des Herstel­lers achten, raten die Verbrau­cher­schützer. Nur mit der Gesamt­heit dieser Angaben darf ein Produkt in der Euro­päi­schen Union verkauft werden. Die Verbrau­cher­schützer raten, Händ­lern mit Sitz in Europa beim Kauf im Zweifel den Vorzug zu geben.

Billig­elek­tronik kann im schlimmsten Fall Leib und Leben gefährden, aber auch andere Geräte stören. Die Bundes­netz­agentur rät deshalb, nur Geräte in Betrieb zu nehmen, die neben einer korrekten CE-Kenn­zeich­nung mit fest instal­liertem, deut­schem Steckertyp und Bedie­nungs­an­lei­tung in deut­scher Sprache verkauft werden. Ein Warn­si­gnal für minder­wer­tige, poten­ziell gefähr­liche Elek­tronik sei ein im Vergleich zu Mitbe­wer­bern auffällig nied­ri­gerer Preis. Die Euro­päi­sche Kommis­sion infor­miert Verbrau­cher unter anderem über das Warn­system RAPEX vor unsi­cheren Produkten.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Telefon- und Online-Betrug