Digital Radio

Von 80 bis 2 500 Euro: Neue DAB+-Radios für den Heimgebrauch

Bluetooth-Streaming und Comeback des Tischradios
AAA
Teilen

Gleich vier Hersteller haben in den vergangenen Tagen neue portable und stationäre Radiomodelle mit Digitalradio (DAB und DAB+) sowie Internetradio vorgestellt. Die Preisspanne reicht dabei von 80 Euro bis hinauf zu 2 500 Euro - das Gerät zu diesem fürstlichen Preis ist aber auch aus einem anderen Grund ein spezieller Fall. Die anderen neuen Radios stellen geringere Anforderungen an den Platz im Raum. Wir geben Ihnen einen Überblick über die neuen Geräte.

Soundmaster DAB2035: Kompaktes Unterbauradio

Soundmaster DAB2035Soundmaster DAB2035 Soundmaster hat mit dem DAB 2035 ein kompaktes Unterbauradio für Küche oder Schlafzimmer vorgestellt. Wahlweise kann das Gerät unter einen Schrank oder ein Regal montiert, aber auch als Standgerät verwendet werden. Es bietet wahlweise analogen UKW- oder digitalen DAB/DAB+-Empfang sowie Alarm- und Anzeigefunktionen wie etwa Uhrzeit, Datum, Radiosender, Programmtyp, Bitrate und Signalstärke. Das DAB 2035 verfügt außerdem über einen Kochtimer sowie eine Alarmeinstellung, die auch als Weckfunktion eingesetzt werden kann. Außerdem beinhaltet es die AOT-Funktion, mit der sich eine automatische Abschaltung programmieren lässt. Das Radio kommt in Aluminium-Optik auf den Markt und kostet rund 80 Euro.

Tivoli Audio Albergo+: Tischradio mit Bluetooth

Tivoli Audio Albergo+Tivoli Audio Albergo+ Im Bereich der kompakten Geräte hat Tivoli Audio seine Palette an Digitalradios um das Albergo+ erweitert. Es handelt sich um ein Tischradio für Küche, Bad oder Schlafzimmer inklusive Wecker und Sleep-Timer (Abschaltautomatik). Das Radio liefert Empfang der Wellenbereiche UKW, DAB und DAB+. Mittels Bluetooth lassen sich ferner Audiodateien von einem Smartphone oder Tablet sowie Internetradiostationen abspielen. Das Radio soll für seine kompakte Größe einen recht guten Klang aufgrund eines 3 Zoll-Langhub-Breitbandlautsprechers liefern. Optional liefert Tivoli Audio noch einen zweiten Stereo-Lautsprecher, der das Albergo+ in ein kompaktes Stereo-Sound-System verwandelt. Ein AUX-Eingang für externe Geräte wie einen CD-Player und ein Audio-Ausgang zum Anschluss an HiFi-Anlagen oder Verstärker runden die Features ab. Das Modell gibt es in weiß oder schwarz, es kostet rund 350 Euro.

Cambridge Audio mit neuem Netzwerkplayer inklusive Internetradio

Cambridge Audio Minx XiCambridge Audio Minx Xi Mit dem Minx Xi stellt der britische HiFi-Spezialist Cambridge Audio ein digitales Komplettsystem vor, das Musik aus unterschiedlichen Quellen in HiFi-Qualität wiedergeben kann. Der Heim-Receiver kann dank seiner Bluetooth-Kompatibilität Musik von jedem bluetoothfähigen Smartphone oder Tablet - auch mit aptX - streamen und lässt sich ferner in ein Heimnetzwerk integrieren. Darüber hinaus steht den Nutzern Internetradio zur Verfügung. Auch Streaming-Dienste wie Pandora und Rhapsody unterstützt das Gerät. Es lässt sich wahlweise über Ethernet-Kabel oder WLAN mit dem Router verbinden. Weitere externe Geräte können per Cinch oder USB angebunden werden. Durch den Anschluss eines Subwoofers lässt sich der Heimreceiver zudem in ein 2.1 Soundsystem verwandeln. Das Minx Xi verfügt ferner über einen Class-AB-Verstärker, der für geringe Verzerrungen und eine gute Energieeffizienz sorgen soll. Der Receiver kommt ab Oktober für rund 800 Euro in den Farben schwarz und weiß in den Handel.

Neues Flaggschiff von Ruark Audio

Ruark Audio R7Ruark Audio R7 Sein neues Flaggschiff stellte der Anbieter Ruark Audio mit dem R7 vor. Es handelt sich um ein großes Tischradio im Retro-Style mit eingebauten Stereo-Boxen, dessen Design an die Radios der 60er Jahre erinnert. Das Radioteil spielt Stationen aus den Wellenbereichen UKW, DAB und DAB+ ab, ferner kann das Gerät per WLAN auf über 15 000 Internetradio-Stationen und Podcasts aus dem Netz zugreifen. Integriert ist ferner ein CD-Player sowie ein USB-Eingang, etwa für mit Musikdateien bespielte Sticks. Smartphones und Tablets lassen sich ferner per Bluetooth einbinden, außerdem ist Streaming im Netzwerk möglich. Das Luxusgerät hat allerdings seinen Preis und soll rund 2 500 Euro kosten.

Teilen

Mehr zum Thema DAB+