Prepaid

CallYa: Allnet-Flat mit 3 GB und 5G für 9,99 Euro?

Eine Befra­gung im Voda­fone-Kunden­board deutet darauf hin, dass mit CallYa Special ein neuer Prepaid­tarif für unter 10  Euro in vier Wochen geplant ist.

Bald bessere CallYa-Konditionen? Bald bessere CallYa-Konditionen?
Foto: Vodafone/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Voda­fone plant offenbar, seine CallYa-Tarife weiter aufzu­werten. Das geht aus Unter­lagen hervor, die im Kunden­board des Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­be­trei­bers veröf­fent­licht wurden. Teil­nehmer wurden zu einem neuen Design von CallYa-Star­ter­sets befragt. Dabei ging es in erster Linie um die Verständ­lich­keit der Infor­ma­tionen auf der Verpa­ckung. Aller­dings sind hier auch Kondi­tionen zu einem Tarif zu finden, den es derzeit noch nicht gibt.

Das Angebot für 9,99 Euro in vier Wochen würde demnach künftig nicht mehr CallYa Smart­phone Special, sondern CallYa Special heißen. Auch die Inklu­siv­leis­tungen würden sich deut­lich verbes­sern. Anstelle einer Flat­rate für Tele­fo­nate und SMS inner­halb des Voda­fone-Netzes plus 200 Einheiten für Anrufe und Kurz­mit­tei­lungen in Fremd­netze wäre künftig eine Allnet-Flat für Tele­fon­ge­spräche und den SMS-Versand im Preis enthalten. Dazu kommen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum 200 Einheiten für Anrufe und Kurz­nach­richten.

Mehr Daten­vo­lumen und "5G ready"

Bald bessere CallYa-Konditionen? Bald bessere CallYa-Konditionen?
Foto: Vodafone/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Anstelle der bishe­rigen 2,5 GB sollen künftig 3 GB unge­dros­seltes Daten­vo­lumen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum zur Verfü­gung stehen - weiterhin mit "LTE max", wie in den meisten Tarifen, die Kunden direkt beim Netz­be­treiber abschließen, üblich. Dazu kommt auf dem Blister der Hinweis "5G ready". Das deutet darauf hin, dass Voda­fone auch für Prepaid­kunden künftig offi­ziell den Zugang zum 5G-Netz frei­gibt.

Bereits Ende vergan­genen Jahres hatte Voda­fone für Prepaid­kunden den 5G-Zugang test­weise frei­ge­schaltet. Ob "5G ready" nun bedeutet, dass der Zugang gene­rell möglich ist und Kunden ledig­lich ein passendes Smart­phone benö­tigen, ist unklar. Denkbar wäre auch eine Lösung wie bei der Deut­schen Telekom, wo Prepaid­kunden eine 5G-Option für 3 Euro zusätz­liche Grund­ge­bühr in vier Wochen buchen müssen, um nach einer zwölf­wö­chigen Test­phase Zugang zum neuen Netz­stan­dard zu bekommen.

Start unklar

Die Darstel­lung des Tarifs im Voda­fone-Kunden­board muss nicht zwin­gend heißen, dass das Angebot auch tatsäch­lich einge­führt wird. Es kann sich um Über­le­gungen des Netz­be­trei­bers handeln, die mögli­cher­weise wieder ganz verworfen oder aber in verän­derter Form regulär einge­führt werden. Auf der anderen Seite hat die Deut­sche Telekom 5G für Prepaid­kunden bereits offi­ziell einge­führt, sodass es nahe­lie­gend wäre, dass Voda­fone nach­zieht.

Mit einer Allnet-Flat­rate und der Vergrö­ße­rung des Daten­pa­kets auf 3 GB könnte Voda­fone fast zu o2 aufschließen, wo Kunden im Tarif my Prepaid S für eben­falls 9,99 Euro in vier Wochen eine Alle-Netze-Flat­rate mit 3,5 GB High­speed-Daten­vo­lumen bekommen - aller­dings ohne 5G-Option, da der neue Netz­stan­dard bei o2 noch nicht gestartet ist.

Mehr zum Thema Vodafone