Umstellung

Vodafone: CallYa Digital jetzt auch für Bestandskunden

Voda­fone bietet jetzt auch Bestands­kunden mit einer CallYa-Karte den Wechsel in den CallYa-Digital-Tarif an. Wir sagen Ihnen, wie die Umstel­lung klappt.
AAA
Teilen (25)

Seit Ende August bietet Voda­fone mit CallYa Digital einen neuen Tarif an, der eine Allnet-Flat mit 10 GB High­speed-Daten­volumen zum Preis von 20 Euro in vier Wochen bietet. Im Vergleich zu anderen Netz­betreiber-Tarifen ist das Angebot recht günstig, auch wenn die Kunden derzeit noch auf Tele­fonate über LTE (VoLTE) verzichten müssen und WiFi Calling bis auf weiteres gar nicht geplant ist.

Bestands­kunden von Voda­fone konnten zum Start nicht in den neuen Tarif wech­seln. Für Kunden mit einem festen Vertrags­verhältnis ist ein Wechsel in einen CallYa-Tarif ohnehin nur zum Ende der Lauf­zeit möglich, aber auch die Umstel­lung aus anderen CallYa-Preis­modellen in den neuen 20-Euro-Tarif war zunächst nicht vorge­sehen.

So klappt die Umstel­lung

Wechsel zu CallYa Digital möglichWechsel zu CallYa Digital möglich Leser infor­mierten uns jetzt darüber, dass sie aus anderen CallYa-Tarifen in die neue 10-GB-Flat­rate wech­seln konnten. Die Kunden­betreuung bestä­tigte diese Angaben auf Anfrage. Wer mit seiner bestehenden Prepaid­karte von Voda­fone zu CallYa Digital wech­seln möchte, muss dazu eine E-Mail an die Adresse customerservice.o@vodafone.com senden. In den Betreff der E-Mail müssen die Angaben CallYa / Rufnummer / Digital einge­tragen werden.

Ange­hängt werden müssen Kopien von Perso­nalaus­weis und Bank­karte, sodass die Aufla­dung des Gutha­bens vom Bank­konto einge­richtet werden kann. Der auto­mati­sche Bank­einzug ist nach wie vor Voraus­setzung für die Einrich­tung des CallYa-Digital-Tarif. Über das SEPA-Mandat werden stan­dard­mäßig die anfal­lenden Kosten begli­chen, sodass sich die Lauf­zeit des Tarifs auto­matisch verlän­gert.

Aufla­dung später auch auf anderen Wegen

Kunden können das Prepaid-Guthaben aber nach der ersten Aufla­dung auch auf anderem Weg aufsto­cken - etwa durch das Einlösen von CallYa-Cash­karten. Zudem kann der Tarif pausiert werden, wenn ihn der Kunde vorüber­gehend nicht benö­tigt. Für alle Einstel­lungen steht die MeinVodafone-App zur Verfü­gung.

Wir haben CallYa Digital bereits kurz nach dem Markt­start des Tarifs mit anderen Preis­modellen vergli­chen. Dabei haben wir nicht zwischen Lauf­zeit­verträgen und Prepaid­karten unter­schieden. Unser Vergleich zeigt, dass es im Discount-Segment im Telefónica-Netz noch güns­tigere Alter­nativen mit vergleich­baren Inklu­sivleis­tungen gibt.

Teilen (25)

Mehr zum Thema Vodafone