Callthrough

Ohne Telekom-Anschluss: Billige Auslands- & Handy-Anrufe

Mit Callthrough lassen sich die hohen Minutenpreise der Alternativanbieter umgehen
Von Marc Kessler
AAA
Teilen (2)

Die Angebote von Telekom-Konkurrenten wie 1&1, Kabel Deutschland oder HanseNet (Alice) sind in vielen Fällen deutlich günstiger als die Offerten des Ex-Monopolisten mit Sitz in Bonn. Die günstigste Doppel-Flatrate-Offerte Call&Surf Comfort kostet hier als Analog-Variante 34,95 Euro pro Monat. Mitbewerber wie 1&1 bieten ein ähnliches Anschlusspaket schon für weniger als 20 Euro über die Mindestvertragslaufzeit, so dass viele Kunden in den vergangenen Jahren der Telekom den Rücken gekehrt haben und zu einem günstigeren Wettbewerber-Angebot gewechsel sind.

Abseits des Grundpreises für die beliebten Doppel-Flatrate-Pakete aus Festnetz- und Internet-Flatrate muss aber auch bedacht werden, dass die Nutzung von Call by Call und Preselection bei den Alternativanbietern nicht (mehr) möglich ist. Und das kann sich durchaus negativ auf der monatlichen Rechnung bemerkbar machen, wenn beispielsweise Freund oder Freundin auf dem Handy oder Bekannte im Ausland angerufen werden. Denn die Minutenpreise der Vollanschluss-Anbieter zu solchen Mobilfunk- oder Auslandszielen dürfen bisweilen getrost als Apothekenpreise bezeichnet werden.

Callthrough: Verschiedene Zugangsvarianten - mit und ohne Anmeldung

Callthrough-NutzungMit Callthrough kann bei Gesprächen ins Ausland und in die deutschen Mobilfunknetze viel Geld gespart werden Doch auch hier gibt es Lösungen, die mit vergleichsweise geringem Aufwand viel Geld sparen können: Die Rede ist vom sogenannten Callthrough ("Durch-Wahl"), bei dem nach Anwahl einer bestimmten Anbieter-Zugangsrufnummer die eigentliche Zielrufnummer eingegeben und angerufen wird. Das Ganze funktioniert dabei über verschiedene Wege: Manche Anbieter ermöglichen den Zugang über eine gebührenfrei erreichbare 0800-Nummer, über die man sich dann (kostenpflichtig) zum gewünschten Gesprächspartner weiterwählt.

Andere Unternehmen realisieren ihre Zugänge über klassische Festnetznummern und sind daher ideal für Kunden mit einer Festnetz-Flatrate, die bei vielen DSL-Paketen heutzutage bereits enthalten ist. Über diesen Weg kann im günstigsten Falle komplett kostenlos telefoniert werden, wenn der Callthrough-Anbieter für das jeweilige Anrufziel keine Extra-Gebühren verlangt - denn die Callthrough-Dienstleister finanzieren sich in diesem Falle rein über die eingehenden Terminierungsentgelte. In der Regel erreicht man durch die Nutzung von Callthrough zwar nicht die teilweise extrem günstigen Preise der Call-by-Call-Anbieter, kann im Vergleich zu den regulären Minutenpreisen des Providers aber deutlich sparen. Positiv zudem: Die Tarife beim Callthrough sind zwar etwas teurer, im Gegenzug aber auch deutlich stabiler als beim Call by Call, so dass Tarifänderungen in der Regel wesentlich seltener stattfinden.

Manchmal müssen 0180-Nummern keine Kostenfalle sein

Zu guter Letzt gibt es auch Anbieter, die den Zugang über eine 0180-Rufnummer realisieren. Die 0180-Gasse, die insbesondere im Hotline-Bereich vieler Firmen Verwendung findet und aufgrund teilweise langer (kostenpflichtiger) Warteschleifen daher bei vielen Nutzern verpönt ist, bietet Kunden alternativer Anbieter dennoch eine interessante Möglichkeit, zu - gegenüber den hohen Preisen des eigenen Anbieters - deutlich günstigeren Tarifen zwischen 3,9 und 14 Cent pro Minute in die deutschen Mobilfunknetze oder ins Ausland zu telefonieren.

Grundsätzlich gibt es Callthrough-Anbieter, die eine vorherige Anmeldung des Kunden verlangen. Hierbei legen die Kunden dann in der Regel ein Prepaid-Guthaben an, das mit den Gebühren für die anfallenden Gespräche verrechnet wird. Andere Callthrough-Anbieter ermöglichen die Nutzung ihres Service ganz ohne Anmeldung - in der Regel dann, wenn das Gespräch (für Inhaber einer Festnetz-Flatrate) komplett kostenfrei abgewickelt werden kann. Das ist zum Beispiel bei Telefonaten in zahlreiche europäische Länder oder in die USA möglich. Bei der Nutzung von Callthrough über eine 0180-Rufnummer ist ebenfalls keine Anmeldung notwendig; diese Möglichkeit bietet sich insbesondere für gelegentliche Nutzer an, deren Gespräche dann zum Festpreis über die Rechnung des eigenen Anschluss-Providers abgerechnet werden.

Auf der nächsten Seite zeigen wir Ihnen, wie viel Sie durch die Nutzung von Callthrough - mit oder ohne vorhandene Festnetz-Flatrate - bei Gesprächen ins Ausland und in die deutschen Mobilfunknetze sparen können. Gleichzeitig erfahren Sie, welche regulären Minutenpreise die Telekom-Wettbewerber berechnen.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (2)