Sport

Sky und Sportschau: Bundesliga-Übertragungen in Gefahr

Laut DFL-Hygie­nekon­zept dürfen viele für TV-Über­tra­gungen nötige Mitar­beiter am kommenden Wochen­ende nicht in die Stadien. Die Liga soll an einer Lösung arbeiten.

Probleme für Bundesliga-Übertragungen Probleme für Bundesliga-Übertragungen
Logo: DFL, Foto: Image licensed by Ingram Image, Montage: teltarif.de
Am kommenden Wochen­ende startet die Fußball-Bundes­liga nach der Länder­spiel­pause in die nächste Runde. Dabei könnte es zu uner­war­teten Problemen bei der TV-Bericht­erstat­tung kommen. Hinter­grund ist die Ausbrei­tung des Corona-Virus, wie das kicker Sport­magazin berichtet. So sieht das Hygie­nekon­zept der Deut­schen Fußball Liga (DFL) vor, dass keine Personen im Stadion arbeiten dürften, die in einem Risi­koge­biet waren.

Dem Bericht zufolge sind davon jetzt auch viele an den TV-Über­tra­gungen betei­ligte Personen betroffen. Das verwun­dert nicht, denn der Pay-TV-Sender Sky, der einen Groß­teil der Spiele live über­trägt, hat seinen Sitz im Münchner Umland. Für die ARD-Sport­schau ist der West­deut­sche Rund­funk feder­füh­rend, dessen Funk­haus in Köln steht. Beide Groß­städte gelten aber aktuell als Risi­koge­biet. Neben Repor­tern, Kame­raleuten und Tech­nikern für die TV-Über­tra­gungen dürften dem DFL-Hygie­nekon­zept zufolge auch andere Arbeits­kräfte wie Ordner oder Sani­täter nicht in die Stadien. Auf die Zulas­sung von Zuschauern in den Stadien hat die Rege­lung indes keine direkte Auswir­kung. Hier sind die lokalen Gesund­heits­ämter zuständig.

Lösung in Sicht?

Probleme für Bundesliga-Übertragungen Probleme für Bundesliga-Übertragungen
Logo: DFL, Foto: Image licensed by Ingram Image, Montage: teltarif.de
Dem Bericht zufolge befasst sich die Force Sport­medizin/Sonder­spiel­betrieb der Liga mit dem Problem. Ziel sei es, die Über­tra­gungen von den Bundes­liga-Spielen im Fern­sehen auch am kommenden Wochen­ende wie gewohnt zu gewähr­leisten. Als Lösungs­ansatz werden PCR- oder COVID-19-Schnell­tests bei den für die Sendungen in den Stadien erfor­der­lichen Personen genannt. So ließen sich Infek­tionen weit­gehend ausschließen.

Wie es weiter heißt, habe Eintracht Frank­furt solche Schnell­tests bereits vergan­gene Woche ange­boten. Die Hessen hatten die Länder­spiel­pause genutzt, um ein Test­spiel gegen den Zweit­ligisten Würz­burger Kickers zu absol­vieren.

Im Früh­jahr musste die Fußball-Bundes­liga Corona-bedingt rund zwei Monate komplett pausieren. Dadurch hat sich das Saison­ende zeit­lich deut­lich nach hinten verla­gert. In der Folge star­tete die Liga erst Mitte September in die aktu­elle Saison. Viel Spiel­raum für Verle­gungen von einzelnen Begeg­nungen oder ganzen Spiel­tagen gibt es nicht, zumal im kommenden Sommer die Fußball-Euro­pameis­ter­schaft statt­finden soll.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, bei welchen TV-Sendern Sie in der aktu­ellen Spiel­zeit die Fußball-Bundes­liga sehen können.

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga