Countdown

Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga: Milliarden-Poker endet am Donnerstag

Am Donnerstagnachmittag will die DFL der Ergebnis der Auktion um die Fußball-Bundesliga-Übertragungsrechte bekanntgeben. teltarif.de berichtet live aus Frankfurt am Main.
AAA
Teilen

Poker um Bundesliga-Rechte geht zu EndePoker um Bundesliga-Rechte geht zu Ende So spannend wie in diesem Jahr war die Vergabe der Übertragungsrechte für die Spiele der 1. und 2. Fußball-Bundesliga schon lange nicht mehr, denn anders als zuletzt wird es für den Pay-TV-Sender Sky nicht mehr möglich sein, sich sämtliche Senderechte zu sichern. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will die Lizenzen nämlich im Einvernehmen mit dem Bundeskartellamt nicht mehr an einen einzigen Bieter vergeben, der so ein Quasi-Monopol hätte.

Wie in der Vergangenheit hat die DFL auch dieses Mal wieder verschiedene Pakete geschnürt, auf die sich interessierte Programmanbieter bewerben konnten. Wer den Zuschlag erhält, wird am Donnerstagnachmittag - und demnach einen Tag vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich - auf einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main bekanntgegeben. teltarif.de wird von der DFL-Veranstaltung live berichten.

Geänderte Spielzeiten ab 2017/18

Klar ist schon jetzt, dass in der kommenden Saison noch einmal alles so läuft wie bisher. Der jetzt endende Rechtepoker bezieht sich auf die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21. Hier müssen sich die Fans teilweise auch an leicht geänderte Anstoßzeiten gewöhnen. So finden freitags abends um 18.30 Uhr nur noch zwei Zweitliga-Spiele und - wie bisher - ab 20.30 ein Erstliga-Spiel statt.

Am Samstagnachmittag ab 13 Uhr gibt es dagegen künftig drei statt bisher zwei Begegnungen der 2. Fußball-Bundesliga. In der 1. Liga finden ab 15.30 Uhr fünf Spiele statt und auch das Abendspiel ab 18.30 Uhr bleibt erhalten. Wie gehabt gibt es sonntags ab 13.30 Uhr zwei Zweitliga-Partien. In der 1. Fußball-Bundesliga bleibt es für das erste Sonntagsspiel beim Anpfiff um 15.30 Uhr, während die zweite Partie auf 18 Uhr rückt. Montags abends gibt es wie gewohnt noch ein Spiel der 2. Bundesliga.

Acht Pakete für Live-Übertragungen

Die Live-Übertragungsrechte werden in acht verschiedene Pakete aufgeteilt. Dabei könnten beispielsweise das Samstagsspiel um 18.30 Uhr und die beiden Sonntagsspiele der 1. Fußball-Bundesliga auch im Free-TV ausgestrahlt werden. Sky setzt indes darauf, weiterhin möglichst viel Exklusivität in seinem Pay-TV-Angebot zu erhalten, denn ohne Fußball sähe die Zukunft des Unternehmens nicht rosig aus, wie Branchenbeobachter annehmen.

Sollte Sky wie in der Vergangenheit alle Live-Rechtepakete erwerben, so würde die DFL ein weiteres, sogenanntes OTT-Paket einrichten. Dieses würde pro Spieltag aus drei für Web-TV und mobile Plattformen exklusiven Begegnungen bestehen, die an einen zweiten Bewerber, etwa die Deutsche Telekom oder Amazon, vergeben werden. Das Paket soll zudem Highlight-Senderechte aus weiteren Spielen beinhalten.

Peter Kerckhoff, Leiter Content der Deutschen Telekom AG, deutete auf der ANGA Com in Köln beispielsweise an, dass sich das Bonner Telekommunikationsunternehmen möglicherweise nicht dauerhaft darauf verlässt, dauerhaft attraktiven Content von Drittanbietern geliefert zu bekommen, um sie bei EntertainTV oder auch im Mobile-TV verwerten zu können. Damit könnte, muss aber nicht, die Fußball-Bundesliga gemeint sein.

Nicht mehr alle Spiele bei Sky Go?

Die im OTT-Paket enthaltenen Spiele könnte der Käufer der anderen Live-Rechtepakete im Web-TV und mobil nicht zeigen. Im Falle von Sky würde das bedeuten, dass bei Sky Go diese Spiele nicht übertragen werden könnten - es sei denn, der Käufer des OTT-Pakets vergibt an Sky eine Sublizenz.

Neben den Liveübertragungen geht es aber auch um die Ausstrahlung von Highlights aller Spiele - etwa in der ARD-Sportschau oder im ZDF-Sportstudio bzw. bei Bundesliga bei BILD. Nicht zuletzt werden auch die Audio-Rechte vergeben. Sprich: Wir werden voraussichtlich morgen Nachmittag auch wissen, ob Sportschau und die ARD-Bundesligakonferenz im Radio weiter bestehen werden und ob Sport1.fm weiterhin alle Spiele im Internet und über DAB+ übertragen kann.

Teilen

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga