Fußball

Bericht: Sky soll pro Saison auf 100 Bundesliga-Spiele verzichten

Sky soll nach Willen des Bundeskartellamts auf einen großen Teil der Fußball-Bundesliga-Übertragungsrechte verzichten. Wir berichten darüber, was das konkret für die Fußballfans bedeuten könnte.
AAA
Teilen

In den kommenden Monaten sollen die Übertragungsrechte für die Spiele der 1. und 2. Fußball-Bundesliga neu vergeben werden, zumal zum Ende der Saison 2016/17 die aktuellen Senderechte auslaufen. Bereits seit Monaten gibt es Hinweise darauf, dass die Wettbewerbshüter durchsetzen wollen, dass nicht mehr ein einziger Anbieter - wie zum Beispiel Sky - die Senderechte für sämtliche Live-Spiele bekommt.

Zuletzt gab es Gerüchte zu einem Kompromiss, bei dem Sky zwar wie in der Vergangenheit alle Live-Senderechte kaufen darf, dafür aber auf ein Kontingent von Spielen für die Übertragung via Internet und Mobilfunk verzichten soll. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorab berichtet, war dafür bislang ein Paket von 68 Spielen angedacht. Nach einer Marktbefragung halte das Bundeskartellamt dieses Paket allerdings für nicht ausreichend groß.

Kartellamt will Senderechte für Sky-Konkurrenz attraktiver machen

Sky könnte Teile der Bundesliga-Senderechte verlierenSky könnte Teile der Bundesliga-Senderechte verlieren Nun ist es angedacht, das Paket auf knapp 100 Spiele pro Saison zu erweitern. Das sieht dem Bericht zufolge der jüngste Entwurf für die von der Deutschen Fußball Liga geplanten Ausschreibungen vor. Damit sollen die Senderechte für potenzielle Mitbewerber wie die Deutsche Telekom und Amazon attraktiver werden. Dieser Entwurf soll wohl grünes Licht vom Bundeskartellamt erhalten.

Auf die Übertragung der Spiele im herkömmlichen Fernsehen über Satellit, im Kabelnetz und terrestrisch hätte die Regelung keinen Einfluss. Hier wäre des demnach denkbar, dass Sky wieder die Senderechte für alle Partien erhält - wenn auch vielleicht nicht für alle Begegnungen exklusiv. Für die Übertragung etwa auf Smartphones und Tablets würde das aber bedeuten, dass Sky zahlreiche Begegnungen gar nicht zeigen darf.

Vor allem Sky Go betroffen

Sky nutzt die mobilen Senderechte derzeit für sein Sky-Go-Angebot, das unter anderem für iOS und Android zur Verfügung steht. Die Deutsche Telekom und Vodafone zeigen Sky Bundesliga auch in ihren Mobile-TV-Paketen. Dabei haben Telekom-Kunden den Vorteil, dass die für das TV-Streaming anfallende Datenmenge nicht von der Inklusivleistung des Vertrags abgezogen wird.

Die Internet-Rechte könnten auch IPTV-Lösungen wie die Entertain-Plattform der Deutschen Telekom betreffen. Die Telekom bot hier für einige Jahre ein eigenes Sport-Programm namens Liga total! an. Aktuell überträgt die Telefongesellschaft bei Entertain im Rahmen einer Kooperation das Programm von Sky.

Teilen

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga