Opera Reborn 3

Runderneuert: Opera macht seinen Browser fit für die Zukunft

Mit Reborn 3 bringt Opera ein komplette Neubearbeitung seines Browsers. Der sieht nicht nur besser aus, sondern bringt auch mehr Sicherheit.
AAA
Teilen (5)

Unter dem Code­namen Reborn 3 hat Opera die Version 60 seines Brow­sers vorge­stellt. Der Browser hat damit ein neues modernes Outfit bekommen und dank neuer Funk­tionen wie dem inte­grierten VPN wurde auch das Sicher­heits­level signi­fi­kant erhöht.

So sieht er aus, der neue Browser Opera Reborn 3.
So sieht er aus, der neue Browser Opera Reborn 3.

Zukunft einge­baut

Der Browser für Mac, Windows und Linux ist laut Hersteller der erste rele­vante Computer-Browser mit inte­griertem Web 3 Explorer und einer Crypto Wallet. Diese neuen Features ermög­li­chen es Nutzern, Block­chain-basierte Zahlungen vorzu­nehmen und im Internet der Zukunft - auch als Web 3 bezeichnet - zu browsen.

Die Idee hinter Web 3 ist die zumin­dest teil­weise Rück­kehr zu dezen­tralen Netz-Struk­turen. System und Dienste sollen nicht von einigen wenigen Unter­nehmen oder Orga­ni­sa­tionen betrieben werden, sondern statt­dessen ist es Aufgabe alle Nutzer und eines Netz­werks unab­hän­giger Server, das Internet am Laufen zu halten.

Die Technik, die dafür genutzt werden soll, ist die Block­chain. Beim neuen Opera ist diese Technik schon einge­baut. Nutzer schon jetzt die Adresse einer Web-3-Appli­ka­tion in die Adress­zeile eintippen und das Web 3 erkunden.

PC und Smart­phone für sichere Trans­ak­tionen synchro­ni­siert

Die Krypto Wallet im neuen Opera Desktop Browser synchro­ni­siert mit der Krypto Wallet des Opera Android Brow­sers. Das bedeutet, dass die Wallet-Schlüssel niemals das Smart­phone des Nutzers verlassen. In der Praxis hat das zur Folge, dass jedes Mal, wenn ein Nutzer sich gegen­über einer Web-3-Inter­net­seite iden­ti­fi­zieren muss, oder eine Trans­ak­tion in einer Block­chain unter­zeichnen muss, er eine entspre­chende Nach­richt auf sein Smart­phone erhält. Diese kann er nun genauso einfach bestä­tigen, wie er sonst sein System entsperrt, also zum Beispiel mit der Gesichts­er­ken­nungs­funk­tion oder per Finger­ab­druck. Die Krypto-Wallet-Funk­tion wird in Kürze auch im iOS-Browser Opera Touch zur Verfü­gung stehen.

Schnelles VPN für mehr Sicher­heit und Daten­schutz

Mit dabei ist auch wieder der gratis VPN-Dienst. Opera ist der einzige Browser-Entwickler, der ein schnelles und zugleich kosten­loses Browser-VPN anbietet. Das unein­ge­schränkte Browser-VPN verbes­sert den Daten­schutz der Nutzer und erhöht ihr Sicher­heits­level, wenn sie in öffent­li­chen Netzen surfen.

Das Browser-VPN errichtet einen sicheren, verschlüs­selten Tunnel, der die Daten der Nutzer vor dem Zugriff Dritter schützt und gleich­zeitig ihren geogra­fi­schen Aufent­haltsort verbirgt. Der Browser-VPN-Dienst ist zudem ein No-Log-Service, was bedeutet, dass die VPN-Server keine Daten aufzeichnen und aufbe­wahren, alles um die Daten der Nutzer zu schützen.

In der Android-Version bietet Opera das kosten­lose VPN ebenfalls seit einigen Wochen an. Wer die Funk­tion nutzen möchte, braucht mindes­tens die Version 51 des mobilen Brow­sers, erhält­lich im Play Store.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Opera