Brexit

Brexit: NBC & Turner beantragen TV-Lizenzen in Deutschland

Die Unternehmen NBC und Turner haben vorsorglich TV-Lizenzen in Deutschland beantragt. Eine Vorsorge, falls es zu einem harten Brexit kommt: Dann nämlich wären die britischen Zulassungen in der EU ungültig.
AAA
Teilen (9)

Die Unternehmen NBC Universal Global Networks und Turner Broadcasting System Deutschland haben bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im November Lizenzanträge für mehrere TV-Programme gestellt. Die Vorhaben wurden auch bei der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) angemeldet, wie die Organisation mitteilt.

NBC und Warner beantragen 12 Fernseh-Lizenzen

NBC beantragt Lizenzen in DeutschlandNBC beantragt Lizenzen in Deutschland NBC beantragt Lizenzen für seine internationalen Sender Syfy, E!Entertainment, 13Ulica, SCIFI und DIVA. Auch Turner Broadcasting System hat sechs Lizenzen für internationale TV-Sender bei der BLM beantragt, und zwar für die jeweiligen TCM-Versionen für Irland, Malta, Griechenland und Frankreich, WBTV (Frankreich) sowie TNT für Polen und Rumänien.

Eine Sprecherin von NBC Universal bestätigte den Schritt gegenüber dem Magazin "InfoDigital" und erklärte, dass man wie andere von der britischen Medienbehörde Ofcom regulierte internationale Rundfunkveranstalter dadurch auf jeden möglichen Ausgang der Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) vorbereitet sein wolle.

Sender von NBC und Warner sind in Deutschland im Free-TV sowie im Rahmen der Pay-TV-Programmbouquets etwa von Sky Deutschland, Vodafone, wilhelm.tel, Unitymedia und Diveo zu empfangen. Außerdem sind sie in kostenpflichtigen IPTV-Paketen der Telekom und Vodafone enthalten.

Über 500 Sender von hartem Brexit betroffen

Es könnte auf Medienanstalten in Deutschland und anderen EU-Ländern einen regelrechten Lizenz-Run geben. Über 500 europäische Sender nutzen aktuell Zulassungen der britischen Medienbehörde Ofcom für die ganze EU. Diese könnten ungültig werden, falls es zu einem "harten Brexit", also einem Rückzug aus der EU ohne Partnerschaftsvertrag, komme. Die Sender bräuchten in diesem Falle Genehmigungen in anderen EU-Staaten.

Nach dem Brexit greift auch die EU-Regulierung in Großbritannien nicht mehr. In einem weiteren Artikel lesen Sie, welche Auswirkungen der Brexit auf das Roaming beim Mobilfunk hat.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Fernsehen