Netzausbau

Dobrindt: Milliarden-Investitionen für schnelles Internet

Infrastrukturminister Alexander Dobrindt kündigt Investitionen von mehr als 10 Milliarden für den Breitbandausbau an - davon kommt allerdings nur eine Milliarde aus dem Investitionspaket der Bundesregierung.
Von mit Material von dpa
Kommentare (117)
AAA
Teilen

Alexander Dobrindt verspricht 10 Milliarden für den NetzausbauAlexander Dobrindt verspricht 10 Milliarden für den Netzausbau. Zum Auftakt der Computermesse CebBIT hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angekündigt, dass Wirtschaft und Regierung ab diesem Jahr mehr als zehn Milliarden Euro in den Breitbandausbau investieren wollen. "Die Qualität unserer digitalen Infrastruktur entscheidet immer stärker über die Wettbewerbs­fähigkeit unserer Unternehmen", sagte Dobrindt der Rheinischen Post. Für das Breitband-Paket sollen demnach allein in diesem Jahr acht Milliarden Euro von den Telekommuni­kations­unternehmen kommen, eine Milliarde Euro soll aus dem Investitionspaket der Regierung fließen und mindestens eine weitere Milliarde Euro sollen die Frequenz­versteigerungen für mobiles Breitband einbringen. Die Versteigerung soll am 27. Mai beginnen.

Gerade dieser Punkt wird in der Branche sehr kritisch diskutiert, weil das Geld ja auch wieder von den Netzbetreibern aufgebracht werden muss, die die Mobilfunkfrequenzen teuer ersteigern sollen. Auf diese Weise würden den Unternehmen Mittel entzogen, die sie dringend für Investitionen in die Infrastruktur benötigten.

Dobrindt betonte, die digitale Infrastruktur sei die "Triebfeder" für neue Ideen, für Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand. In Deutschland haben nach Angaben des Verkehrsministeriums mittlerweile zwei Drittel aller Haushalte Zugang zu besonders schnellem Internet mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde. Das seien elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Cebit öffnet am heute in Hannover mit dem ersten Publikumstag offiziell ihre Pforten. Die weltgrößte Branchenschau läuft bis Freitag. Bereits gestern gab es Pressekonferenzen von der Telekom, Microsoft und Vodafone. Alle Meldungen zur CeBIT finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Teilen

Mehr zum Thema CeBIT