Alles Mega?

Breitbandausbau: Minister sieht "bei Gigabit alle auf Kurs"

Regel­mäßig veröf­fent­licht das Digi­tal­minis­terium (BMVI) seine Zahlen. Demnach sieht alles bestens aus. Doch wie ist die Wirk­lich­keit vor Ort?

So gefällt sich der Minister (zweiter von rechts). Hier beim Spatenstich für den Breitbandausbau in Timmendorfer Strand (Ostsee). So gefällt sich der Minister (zweiter von rechts). Hier beim Spatenstich für den Breitbandausbau in Timmendorfer Strand (Ostsee).
Foto: Picture-Alliance /dpa
Das Bundes­minis­terium für Verkehr und digi­tale Infra­struktur (BMVI) hat heute die neuen Zahlen zur Breit­band­ver­füg­bar­keit in Deutsch­land vorge­legt. Inner­halb eines Jahres habe es ein deut­liches Plus von 37 Prozent bei der Versor­gung der Haus­halte in Deutsch­land mit Gigabit-Anschlüssen gegeben, ferner einen deut­lichen Anstieg beim schnellen Internet mit 50 MBit/s im länd­lichen Raum.

Minister freut sich

So gefällt sich der Minister (zweiter von rechts). Hier beim Spatenstich für den Breitbandausbau in Timmendorfer Strand (Ostsee). So gefällt sich der Minister (zweiter von rechts). Hier beim Spatenstich für den Breitbandausbau in Timmendorfer Strand (Ostsee).
Foto: Picture-Alliance /dpa
Für Bundes­minister Andreas Scheuer ist das natür­lich Grund zur Freude: Er findet, das "wir bei Gigabit für alle auf Kurs sind." Scheuer erin­nerte daran, dass im vergan­genen Jahr täglich fast 20.000 Haus­halte mit Gigabit-Netz dazu­gekommen seien. Nach der Statistik hatten Ende 2020 damit 59 Prozent der Haus­halte Zugang zu "ultra­schnellem Internet mit 1 GBit/s". Das seien gut 6,6 Millionen Haus­halte mehr als noch ein Jahr zuvor. Und für Scheuer ist das ein "Mega-Erfolg".

Bund stellt 12 Milli­arden bereit

Nach dem Grund­gesetz ist der Ausbau der Kommu­nika­tions­netze in Deutsch­land privat­wirt­schaft­lich orga­nisiert. Der Staat darf also nur dann eingreifen, wenn die dafür in Frage kommenden Unter­nehmen beispiels­weise aufgrund sehr geringer Wirt­schaft­lich­keit (zu wenige Kunden, zu weit ausein­ander) nicht ausbauen. Daher unter­stützt der Bund insbe­son­dere in länd­lichen Regionen in diesen Fällen den Breit­band­ausbau über das soge­nannte "Bundes­för­der­pro­gramm Breit­band­ausbau". Dafür stehen aktuell rund 12 Milli­arden Euro zur Verfü­gung. Davon wiederum sind rund 8,2 Milli­arden Euro bereits in über 2.150 Ausbau­pro­jekten "gebunden", mit denen bundes­weit rund 2,6 Millionen Anschlüsse gebaut werden.

Genauere Zahlen können im Kurz­bericht mit allen Zahlen zum Breit­band­ausbau nach­gelesen werden. Weitere Infor­mationen zur Breit­band­för­derung des Bundes sind eben­falls abrufbar.

Anspruch und Wirk­lich­keit? Wie schnell ist das Internet wirk­lich?

Wie schnell ist das Internet bei Ihnen? Leben Sie in einem Ort wo es immer noch kein schnelles Internet gibt? Was sagen die Anbieter? Was sagt Gemeinde oder Land­kreis? Wurden schon Unter­nehmen befragt? Wurden Förder­mittel bean­tragt?

Kein auto­mati­scher Ausbau

Einen auto­mati­schen Ausbau gibt es nicht. Bevor Glas­faser ins Haus kommen kann, muss der Haus­besitzer/Grund­stücks­eigen­tümer explizit schrift­lich zustimmen. Damit ein Ausbau statt­findet, ist eine Initia­tive vor Ort über die Gemeinde oder den Land­kreis und die Landes­regie­rung des Bundes­landes notwendig. Neuer­dings gibt es Glas­faserbau-Unter­nehmen, die einen "eigen­wirt­schaft­lichen" (d.h. ohne staat­liche Förder­mittel) Ausbau verspre­chen, wenn 40 Prozent der Bewohner den Ausbau bestellen. Leider können Außen­ste­hende gerade bei "neuen" oder unbe­kannten Unter­nehmen kaum abschätzen, ob sie wirk­lich bauen, ob der Aufbau ordent­lich verläuft, oder ob anschlie­ßend eine Wüste (nicht mehr zuge­schüt­tete Kabel­gräben, Folge-Schäden an Straßen, Gehwegen oder Gebäuden) hinter­lassen oder ob der Ausbau zum Erliegen kommt, weil das Unter­nehmen sich "verschätzt" hat oder den Betrieb einstellt. Oft wird der Ausbau auch schlecht kommu­niziert, es gibt keine Termine oder sie werden nicht einge­halten.

Berichten Sie uns über unser Forum. Welcher Ort, welcher Land­kreis, welches Bundes­land ist betroffen? Wie schnell ist das Internet aktuell? Wir werden beson­ders krasse Fälle aufgreifen.

Mehr zum Thema Breitband-Internet