Triple Play

Breitband-Internet: Komplettpakete mit TV im Tarifvergleich

Die Angebote von Telekom, 1&1 und Kabel Deutschland
Von Björn Brodersen

Wer einfach nur auf Webseiten surfen oder E-Mails empfangen und versenden möchte, kommt mit einem einfachen DSL-Anschluss zurecht. Wenn allerdings mehrere Familienmitglieder in einem Haushalt gleichzeitig mehrere Internet-Anwendungen nutzen wollen, ist ein Breitband-Internet-Anschluss mit höheren Datenübertragungsraten empfehlenswert - vor allem, wenn Bandbreiten-intensive Dienste wie Video on Demand oder Fernsehen (IPTV), eventuell sogar in HD-Auflösung, über die Internet-Leitung bezogen werden. Der Internet-Anbieter HanseNet (Alice) rät beispielsweise Nutzern, die DVD-Videos auf den heimischen PC streamen lassen wollen, zu einem Internet-Anschluss mit mindestens 10 MBit/s Downstreamrate. Für den Fernsehempfang in HD-Qualität mit zwei Kanalen sollten schon mehr als 20 MBit/s im Downstream verfügbar sein. Wir stellen Ihnen die bereits verfügbaren Highspeed-Komplettpakete von Telekom, 1&1 und Kabel Deutschland sowie das im ersten Quartal 2011 herauskommende Triple-Play-Paket von HanseNet im Tarifvergleich vor.

Highspeed-Anschlüsse nur in ausgewählten Städten verfügbar

Breitband-Internet: Komplettpakete mit TV im Tarifvergleich Telefon, Internet und TV über eine Leitung
Bild: Kabel Deutschland
Wer nach einem Komplettpaket fürs Telefonieren, Internetsurfen und IPTV bzw. Video on Demand für die ganze Familie sucht, wird bei den herkömmlichen DSL-Angeboten nicht fündig werden. Lediglich über VDSL, über das Fernsehkabel oder über Glasfaseranbindungen (FTTx) werden Datenübertragungsraten von 25 MBit/s im Downstream oder mehr erreicht. Dabei erweist sich das TV-Kabel als leistungsfähiger als die VDSL-Technologie: Der in Nordrhein-Westfalen und Hessen wirkende Kabelnetz-Betreiber Unitymedia bietet seinen Kunden zurzeit Kabel-Internet-Pakete mit Datenempfangsraten bis zu 120 MBit/s an, der regional in 13 Bundesländern vertretene Netzbetreiber Kabel Deutschland bis zu 100 MBit/s. Die Breitband-Zugänge mit den Spitzengeschwindigkeiten bietet Kabel Deutschland allerdings nur in sieben Städten an.

Über die VDSL-Zugänge der Telekom oder von Resellern wie 1&1 und HanseNet (Alice) werden in über 750 Ortsnetzen Datenempfangsraten von bis zu 50 MBit/s bereitgestellt. FTTx-Zugänge mit Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit/s im Downstream bieten Netzbetreiber wie M-net, NetCologne oder Versatel bislang nur in einzelnen Stadtgebieten an. Die Telekom hat gerade erst begonnen, ihr erstes kommerzielles FTTH (Fiber to the Home) in Hennigsdorf bei Berlin mit Datenraten von bis zu 200 MBit/s im Downstream auszulegen.

Umfangreicheres TV- und Radio-Angebot bei den Kabelnetz-Betreibern

Breitband-Internet: Komplettpakete mit TV im Tarifvergleich Grafik: Nutzungsverhalten und Bandbreitenbedarf
Quelle: HanseNet
Nicht nur bieten die Kabelnetz-Betreiber bei ihren Internetzugängen die gegenüber den VDSL-Anschlüssen höheren Datenübertragungsraten, ihr TV- und Radio-Angebot fällt auch deutlich umfangreicher aus als bei den Komplettpaketen der klassischen Internetprovider. Kunden von Kabel Deutschland, die das 19,90 Euro pro Monat teure Kabel-TV-Anschlusspaket "TV-Kabelanschluss + DVR" mit kostenlos bereitgestelltem Medienreceiver buchen, können beispielsweise ohne weitere Kosten zwischen 100 digitalen und 32 analogen TV-Sendern sowie - je nach Wohnort - unter bis zu 36 Radiosendern wählen. Wer die Partien der Fußball-Bundesliga live am Fernseher verfolgen will, kann das Paketbündel Sky Welt + Sport für 32,90 Euro Zusatzkosten im Monat wählen. Den angekündigten eigenen Video-on-Demand-Dienst startet Kabel Deutschland spätestens im März 2011.

Das bei den Internetprovidern Telekom und HanseNet im Paketpreis enthaltene Senderangebot fällt geringer aus: Mit Telekom Entertain enthält der Nutzer zum monatlichen Paketgrundpreis 70 TV-Sender, bei HanseNet sind es 65 TV- und 65 Radio-Sender. Weitere TV-Kanäle können die Kunden auf eigenen Wunsch gegen höhere Monatsentgelte hinzubuchen. Der Internetprover 1&1, der über kein eigenes Netz verfügt, bietet seinen Kunden mit Doppel-Flat-Paket Zugriff auf das Video-on-Demand-Portal maxdome an. Für den VoD-Dienst können sich Interessenten allerdings auch ohne Internetvertrag mit 1&1 registrieren.

Auf der folgenden Seite lesen Sie, wie viel Sie für die Highspeed-Komplettpakete von Telekom, 1&1 und Kabel Deutschland zahlen müssen.

1 2 3